Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schattenseiten der Vielfalt: Biodiversität erhöht Konkurrenz der Arten

05.04.2011
Forscher der Universität Göttingen untersuchen negative Aspekte von Artenvielfalt

Wie wirkt sich die Artenvielfalt auf die Funktionen eines Ökosystems aus? Dieser Frage sind Wissenschaftler des Johann-Friedrich-Blumenbach-Instituts für Zoologie und Anthropologie der Universität Göttingen nachgegangen.

Sie fanden heraus, dass Biodiversität, also die Vielfalt der Arten, unterschiedliche Auswirkungen auf ein Ökosystem hat. Bestimmte Tier- und Pflanzenarten ergänzen sich gegenseitig und erhöhen so die Produktivität und Stabilität ihres Lebensraums. Allerdings konnten die Wissenschaftler auch feststellen, dass viele Arten wie Pflanzen, Insekten und Mikroorganismen störende Konkurrenten, die die gleiche Nische im Ökosystem besetzen, zum eigenen Vorteil vergiften. Dieser auch als Allelopathie bekannte Prozess wurde bisher trotz häufiger Beobachtung auf der Ökosystemebene kaum berücksichtigt. Die Ergebnisse ihrer Arbeit haben die Göttinger Forscher jetzt in der Fachzeitschrift Ecology Letters vorgestellt.

Die Wissenschaftler untersuchten die Wirkung der Artenvielfalt mit einem Modellsystem aus Bakterien der Gattung Pseudomonas. Diese Bakterien sind weit verbreitete Bodenorganismen und bieten Pflanzen einen natürlichen Schutz gegen Krankheitserreger. Die Forscher untersuchten Gemeinschaften mit einem, zwei oder mehreren Bakterienstämmen. Dabei wurde Biodiversität mit zwei unterschiedlichen Messgrößen charakterisiert: die reine Vielfalt, also die Anzahl unterschiedlicher Bakterienstämme in einer Gemeinschaft, und die genetische Unterschiedlichkeit, also die durchschnittliche genetische Distanz zwischen den Stämmen einer Gemeinschaft.

Die Forscher fanden heraus, dass die reine Artenvielfalt von Bakterien sich oft negativ auf das Wachstum der Gemeinschaft auswirkt. Die genetische Unterschiedlichkeit der einzelnen Bakterienstämme hatte dagegen meist positive Wirkung, da die Stämme unterschiedliche Ressourcen nutzten und dadurch nicht in Konkurrenz miteinander traten. Entfernt verwandte Bakterienstämme, so das Ergebnis der Forscher, können unterschiedliche Ressourcen also komplementär nutzen und damit das Wachstum der Gemeinschaft fördern. Dagegen geht die reine Artenvielfalt oft mit einer erhöhten Giftproduktion einher, da die untersuchten Bakterienstämme die gleichen Nischen besetzen und versuchen, unliebsame Konkurrenten „auszuschalten“. Die Balance zwischen positiven und negativen Effekten der Artenvielfalt hängt also offenbar stark von den vorhandenen Umweltressourcen ab.

„Die Ergebnisse zeigen, dass Biodiversität nicht zwangsläufig auch ein Garant für die bessere Funktion eines Ökosystems ist“, so Dr. Alexandre Jousset vom Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut für Zoologie und Anthropologie der Universität Göttingen. „Die Berücksichtigung beider beobachteter Prozesse kann jedoch helfen, die Bedeutung von Biodiversität und die Konsequenzen des fortschreitenden Artensterbens besser zu verstehen und Schutzmaßnahmen effizienter zu gestalten.“

Originalveröffentlichung: Alexandre Jousset et al. Genotypic richness and dissimilarity opposing affect ecosystem functioning. Ecology letters. DOI: 10.1111/j.1461-0248.2011.01613.x

Kontaktadresse:
Dr. Alexandre Jousset
Georg-August-Universität Göttingen
Biologische Fakultät
Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut für Zoologie und Anthropologie – Abteilung Tierökologie
Berliner Straße 28, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-5468, Fax (0551) 39-5448
E-Mail: ajousse@gwdg.de

Dr. Bernd Ebeling | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-goettingen.de/en/115381.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu
05.12.2016 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen
05.12.2016 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten