Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Helpdesk informiert über Chemikalienrecht

14.08.2009
Zwei Verordnungen - eine Auskunftsstelle - ein gemeinsames Logo

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) erweitert ihr Informationsangebot zum europäischen Chemikalienrecht.

Unter dem Namen REACH-CLP Helpdesk berät die nationale Auskunftsstelle bei der BAuA ab sofort nicht nur zur REACH-Verordnung, sondern gibt Auskunft zu den Themen Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung. Mit einem neuen Logo versehen befindet sich das Angebot unter der Adresse http://www.reach-clp-helpdesk.de im Internet. Anfragen können telefonisch oder per Fax und E-Mail gestellt werden.

Auslöser für die Einrichtung des REACH-CLP Helpdesks ist die Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 ("CLP-Verordnung", Classification, Labelling and Packaging), die am 20. Januar 2009 in Kraft trat. Die Verordnung setzt das von den Vereinten Nationen entwickelte weltweit gültige GHS (Globally Harmonized System) in Europa um. Nach einer Übergangszeit werden die bisherigen Regeln zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen (Richtlinie 67/548/EWG) und Zubereitungen (Richtlinie 1999/45/EG) außer Kraft gesetzt.

Artikel 44 der CLP-Verordnung verpflichtet alle Europäischen Mitgliedstaaten nationale Auskunftsstellen ("CLP-Helpdesks") einzurichten. Diese Helpdesks sollen Hersteller, Importeure, Händler, nachgeschalteten Anwendern und sonstigen interessierten Kreisen hinsichtlich ihrer Aufgaben und Verpflichtungen im Rahmen der CLP-Verordnung beraten. Die Aufgaben als nationale Auskunftsstelle für die Information und Beratung zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung werden in Deutschland von einem gemeinsamen REACH-CLP Helpdesks bei der BAuA wahrgenommen.

Die CLP-Verordnung bringt Neuerungen für die Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien. Dazu gehören zum Beispiel neue und geänderte Einstufungskriterien, neue Kennzeichnungssymbole sowie Gefahren- und Sicherheitshinweise. Von diesen Änderungen können alle Akteure der Lieferkette im Sinne von REACH betroffen sein. Ebenso wirkt sich die neue Verordnung aber auch auf alle Akteure im betrieblichen Arbeitsschutz aus, wie Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, betriebliche Vorgesetzte sowie Personalvertretungen, und nicht zuletzt auf jeden Beschäftigten, der mit gefährlichen Stoffen und Gemischen umgeht.

Zudem bringt die Verordnung neue Pflichten für Unternehmen mit sich. Dazu gehört beispielsweise die Meldung von Stoffen in das Europäische Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis. Diese Meldepflicht spricht nicht nur die bereits im Rahmen von REACH registrierungspflichtigen Akteure an, sondern beispielsweise auch Importeure oder Hersteller von Stoffen in Mengen unter einer Tonne pro Jahr. Bereits jetzt ist absehbar, dass ab dem 1. Dezember 2010 auch viele kleine und mittlere Unternehmen dieser Meldepflicht nachkommen müssen.

Bei der Umstellung auf das neue System gibt der REACH-CLP Helpdesk praktische Hilfestellungen und steht den von REACH und CLP Betroffenen mit seinen Experten zur Seite. Dabei setzt sich der Helpdesk für eine einheitliche Beantwortung von Fragen auf europäischer Ebene ein.

Darüber hinaus bietet der neue REACH-CLP Helpdesk ein kostenfreies Informationsangebot für alle Interessenten an, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen zu REACH und CLP. Neben der Beantwortung von Fragen, gibt der Helpdesk aktuelle Informationen zu neuen Themen, veröffentlicht Broschüren, übersetzt Leitlinien der Europäischen Union und führt Informationsveranstaltungen zu REACH und CLP durch.

Alle Informationen und Angebote befinden sich auf der Homepage des REACH-CLP Helpdesks www.reach-clp-helpdesk.de. Anfragen können telefonisch 0231.90 71 29 71, per Fax 0231.90 71 26 79 oder E-Mail reach-clp@baua.bund.de gestellt werden.

Jörg Feldmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.reach-clp-helpdesk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik