Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Anwendungen für Glycerin

14.04.2011
Forscher entwickeln vielversprechende Optionen

Zwischen 2007 und 2010 nahmen sich die Universitäten Greifswald, Münster und Rostock sowie die Firma Cognis als Industriepartner der Aufgabe an, nach neuen Verwertungsoptionen für Glycerin zu suchen. Gefördert wurden sie dabei vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) über dessen Projektträger, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR).

Die Wissenschaftler entwickelten vielversprechende Verfahren und Produktoptionen, die nun in weiterführenden Arbeiten auf ihre technische Realisierbarkeit und die Überführung in den Pilotmaßstab überprüft werden sollen.

In Folge der Biokraftstoffpolitik der EU mit wachsenden Biodieselanteilen in den Mitgliedstaaten hat auch das Glycerin-Angebot stark zugenommen. Glycerin, Bestandteil von Pflanzenölen, fällt bei der Herstellung von Biodiesel etwa im Verhältnis 1:10 an. Neue Verfahren und Anwendungsoptionen für Glycerinderivate wären deshalb sehr interessant für die Industrie, aber auch aus Sicht der Politik, denn Glycerin ist pflanzenbasiert und die daraus gewonnenen Produkte emittieren bei einer energetischen Verwertung am Ende ihrer Lebensdauer weniger Treibhausgase als fossil-basierte. Mit Verfahren zur Verarbeitung von Glycerin ließen sich zudem bestehende chemische Prozesse ersetzen, die häufig energieintensiv und mit Umweltbelastungen verbunden sind und seltene Metalle als Katalysatoren benötigen.

... mehr zu:
»Cognis »Glycerin »Glycerinsäure »Molekül

Ein gutes Stück vorangekommen auf dem Weg zur besseren Glycerin-Verwertung ist nun der Forschungsverbund der Universitäten Greifswald, Münster und Rostock mit der Firma Cognis. Die folgenden drei Verfahren und Produkte stellten sich als besonders vielversprechend heraus:

- Mittels chemo- und biokatalytischer Methoden gelang es den Forschern, alkoxylierte Glycerinacetale herzustellen, eine neue Klasse von nichtionischen Tensiden, die ein geringes Schaumverhalten mit hoher Oberflächenaktivität kombinieren und sich als Waschmittel und Emulgator eignen.

- Die fermentative Herstellung von Serinol (ein Aminoalkohol) aus Glycerin eröffnet einen vollständig neuen Zugang zu diesem Molekül. Darauf aufbauend lassen sich potenzielle kosmetische Wirkstoffe synthetisieren.

- Mit Hilfe von biokatalytischen Methoden ließ sich Glycerinsäure gewinnen, die bisher noch nicht in technischen Mengen verfügbar ist. Möglich wurde dies durch die Identifizierung neuer geeigneter Enzyme zur Oxidation von Glycerin zu Glycerinsäure.

Ferner ist auch die selektive chemische Herstellung von Diglycerin aus Glycerin interessant; sie stellt eine komplett neue Route zur Herstellung dieses Moleküls ohne den Umweg über petrochemisch basiertes Epichlorhydrin dar, mit dem sich außerdem eine bessere Produktqualität erzielen lässt.

Der Abschlussbericht des Verbundvorhabens steht unter folgenden Förderkennzeichen auf www.fnr.de im Menü Projekte & Förderung zum Download bereit:
22015706
22015806
22015906

Dr. Torsten Gabriel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fnr.de
http://www.nachwachsenderohstoffe.de/projekte-foerderung/projekte/

Weitere Berichte zu: Cognis Glycerin Glycerinsäure Molekül

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise