Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturstoffe aus dem Meer als Basis für neue Krebstherapien

05.08.2010
Wissenschaftler aus Deutschland, China und Vietnam untersuchen im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund einer Million Euro geförderten Forschungsprojektes marine Organismen, um neuartige Wirkstoffe für die Krebsmedizin zu finden.

Ein Großteil der Summe geht an den Forschungsbereich ProQinase der Klinik für Tumorbiologie in Freiburg, welche für das Wirkstoffscreening, das heißt das Austesten der gefundenen Naturstoffe im Reagenzglas und in der Zelle, verantwortlich ist.

„Das südchinesische Meer besitzt eine immense Vielfalt an marinen Organismen, die eine bislang weitgehend unerforschte Quelle von Naturstoffen mit medizinischem Nutzen darstellen“, betont Dr. Michael Kubbutat, Leiter des Freiburger Forscherteams.

Das Verbundprojekt ist auf mehrere Schultern verteilt. Es vereint im Bereich der marinen Organismen und Naturstoffchemie die Erfahrung der chinesischen Forscher von der Peking University und der Beijing Pason Biomedical Technology Company sowie deren vietnamesischer Kollegen von der Vietnamese Academy of Science and Technology in Hanoi. Das Gebiet der Isolierung und Charakterisierung von marinen Naturstoffen wird durch die die Expertise der Arbeitsgruppe von Professor Peter Proksch von der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf abgedeckt. Die Wissenschaftler des Forschungsbereichs ProQinase der Klinik für Tumorbiologie bringen ihre Erfahrungen im Bereich der Wirkstoffentwicklung für die Tumortherapie ein.

„Marine Organismen sind eine anerkannte Quelle für Wirkstoffe mit medizinischer Wirkung bei verschiedenen Erkrankungen wie zum Beispiel Krebs“, so Kubbutat. Naturstoffe dienen zudem auch als Startpunkt für die Entwicklung synthetischer Wirkstoffe. „Bislang wurden sind 10.000 Naturstoffe mit pharmakologischen Wirkungen bekannt. Da aber erst eine geringe Anzahl mariner Organismen untersucht worden ist, existiert hier ein unschätzbares Potential an neuartigen Wirkstoffen“, erklärt Professor Proksch. Die Zusammenarbeit mit den chinesischen und vietnamesischen Partnern erlaube die Untersuchungen von Naturstoffen aus einer Region, die sich durch eine gewaltige Diversivität an marinen Lebensformen auszeichne, welche bislang wenig erforscht seien.

Die Projektpartner in China und Vietnam stellen Extrakte aus den marinen Organismen her, bei denen es sich zumeist um Schwämme handelt. Die Wissenschaftler in Düsseldorf isolieren daraus die reinen Naturstoffe. Diese werden anschließend von den Forschern in Freiburg in biochemischen und zellulären Testsystemen auf ihre antitumorale Wirkung hin überprüft. „Wir sind darauf spezialisiert, durch die Identifizierung von Proteinkinase-Hemmstoffen neue Strategien zu entwickeln, welche die Mechanismen blockieren, die für das Tumorwachstum verantwortlich sind. Die Kombination dieser Strategie mit dem Potential der Naturstoffe aus bislang unerforschten marinen Organismen könnte zur Entdeckung völlig neuartiger Wirkstoffe führen“, erläutert Kubbutat.

Kontakt:
Barbara Riess, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Klinik für Tumorbiologie, Breisacher Str. 117, 79106 Freiburg, Tel.: 0761 1109, e-mail: riess@tumorbio.uni-freiburg.de

Barbara Riess | idw
Weitere Informationen:
http://www.tumorbio.uni-freiburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks
17.02.2017 | Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster

nachricht Der Entropie auf der Spur
17.02.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung