Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Messtechnik verbessert Qualität von Bioreaktoren

24.06.2014

Allianz aus Forscherinnen und Forschern testet innovatives Konzept

Weg vom Erdöl, hin zur Nutzung von Pflanzen: Deutschland ist auf dem Weg zu einer klimafreundlicheren und nachhaltigen Industrie. Pflanzliche Reststoffe etwa können in der biotechnologischen Produktion aller chemischen Produkte zum Einsatz kommen. Doch noch ist es ein weiter Weg, bis diese Möglichkeiten umgesetzt werden.

Die Produktionsstätten der Biotechnologie sind Bioreaktoren – große Hightech-Behälter aus Stahl oder Kunststoff, in denen die Organismen wie Mikroben oder Säugerzellen unter optimalen Bedingungen kultiviert werden. Ob jedoch das Produkt– sei es ein Enzym, Wirkstoff oder Biotreibstoff - in der gewünschten Qualität entstanden ist, wird in der Regel erst am Ende des Prozesses festgestellt.

Diesen Check deutlich nach vorne zu verlagern und den Organismen direkt bei der Produktion zuzuschauen – das ist das Ziel der neuen strategischen Allianz „Wissensbasierte Prozessintelligenz“, an der auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Technische Chemie (TCI) der Leibniz Universität Hannover beteiligt sind.

Koordiniert vom niedersächsischen Labor- und Prozesstechnologieanbieter Sartorius werden bundesweit 20 Partner aus akademischer Forschung und Industrie zusammenarbeiten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Allianz in der ersten Phase mit mehr als neun Millionen Euro (insgesamt steuert die Industrie dazu noch 20 Millionen Euro bei).

An zwei Modellprozessen am TCI und an der Technischen Universität München wird die neue Allianz von Ingenieuren, Informatikern und Biotechnologen gemeinsam arbeiten. Sie haben sich vorgenommen, eine Sensor- und Software-Plattform aufzubauen, die innovative Messtechnik mit modernen Methoden der Datenauswertung kombiniert. Als Besonderheit werden sich alle Beteiligten des Netzwerks auf zwei Modellprozesse aus der Lebensmittelbiotechnologie und der Arzneiproduktion konzentrieren.

Den akademischen Partnern kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu. Das Team um Prof. Dr. Thomas Scheper am TCI begleitet den Modellprozess für die Produktion von Biopharmazeutika. Hier geht es darum, mit tierischen Zellen hochwertige Pharmaka herzustellen. „Wir wollen kontinuierlich in den Prozess hineinschauen, um zu sehen, ob sich die Zellen wohlfühlen und das tun, was sie tun sollen.

So können wir den gesamten Prozess verstehen, verbessern, sichern und die Nutzung landwirtschaftlicher Rohstoffe effizienter gestalten,“ sagt Thomas Scheper. „Wenn uns dies an den hochkomplexen Biopharmaprozessen gelingt, ist es auch kein weiter Weg dahin, mit ähnlichen biologischen Prozessen tägliche Dinge wie Duftstoffe, Polymere und Farben aus pflanzlichen Rohstoffen bereitzustellen.“

Dr. Dörte Solle ist die Teamleiterin im TCI, die die gesamten Arbeiten koordiniert. „Ich freue mich auf diese spannende Zusammenarbeit zwischen Hochschule und der Industrie deutschlandweit und bin stolz, dass wir in Hannover einen der beiden Modellprozesse bearbeiten“, sagt Dr. Solle. „ Das ist eine hohe Anerkennung für die wissenschaftlichen Arbeiten, die wir in den vergangenen Jahren auf diesem Gebiet geleistet haben“.

Aus Niedersachsen sind neben Sartorius (Göttingen), die Firmen Christian Hansen (Nienburg) und Trace (Braunschweig) beteiligt.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Dr. Thomas Scheper, Institut für Technische Chemie der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511
762 2509 oder per E-Mail unter scheper@itc.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Eine Frage der Dynamik
19.02.2018 | Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP)

nachricht Forscherteam deckt die entscheidende Rolle des Enzyms PP5 bei Herzinsuffizienz auf
19.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics