Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Macht der Königin hängt an einem Gen - Forschergruppe der Universität Osnabrück untersucht Termitenvölker

16.04.2010
Nicht nur die menschliche Gesellschaft kennt hierarchische Strukturen. Auch im Tierreich sind Rang und Status jedes einzelnen Lebewesens oftmals genau vorgegeben.

So auch bei Termiten, die zugleich etwas Faszinierendes, aber auch etwas Zerstörerisches an sich haben. Die Osnabrücker Biologin Prof. Dr. Judith Korb und ihre Kollegen Tobias Weil und Michael Rehli von der Universität Regensburg sind bei ihren Forschungen zu erstaunlichen Erkenntnissen gekommen, die sich später noch als sehr nützlich erweisen dürften.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ist bereit, die Forschung zu den "Molekularen Grundlagen der reproduktiven Arbeitsteilung und Kastendifferenzierung bei basalen Termiten" bis ins Jahr 2013 finanziell zu unterstützen.

Nicht nur die menschliche Gesellschaft kennt hierarchische Strukturen. Auch im Tierreich sind Rang und Status jedes einzelnen Lebewesens oftmals genau vorgegeben. So auch bei Termiten, die zugleich etwas Faszinierendes, aber auch etwas Zerstörerisches an sich haben. Die Osnabrücker Biologin Prof. Dr. Judith Korb und ihre Kollegen Tobias Weil und Michael Rehli von der Universität Regensburg sind bei ihren Forschungen zu erstaunlichen Erkenntnissen gekommen, die sich später noch als sehr nützlich erweisen dürften. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ist bereit, die Forschung zu den "Molekularen Grundlagen der reproduktiven Arbeitsteilung und Kastendifferenzierung bei basalen Termiten" bis ins Jahr 2013 finanziell zu unterstützen.

Korb und ihrem Forschungsteam ist es schon jetzt gelungen, die Existenz eines Gens nachzuweisen, das essentiell für den Statuserhalt der Königin und somit für strikte Einhaltung der Hierarchie im Termitenstaat ist. Bei Termiten der Art Cryptotermes secundus ist ein aktives Gen namens Neofem2 für die Produktion des Proteins verantwortlich, das den übrigen Termiten ihren Status als Arbeiter zuweist. Es unterdrückt das Fortpflanzungsverhalten der Arbeitertermiten und gewährleistet so, dass die Ordnung im Termitenstaat aufrechterhalten wird.

Reguliert man die Aktivität dieses Gens nach unten, so begehren die Arbeiter auf und in dem einst streng hierarchischen Termitenstaat kommt es zu zahlreichen Kämpfen unter aufstrebenden Arbeitern. Mit diesen Erkenntnissen soll es in Zukunft möglich sein, Termitenpopulationen einzudämmen und sie von ihren bisweilen zerstörerischen Tätigkeiten abzuhalten. So fressen Termiten sich durch Bäume, Möbel oder gar ganze Holzhäuser. Bei ihren Feldforschungen, die beispielsweise in Australien oder Westafrika stattfinden, untersucht Korb des Weiteren die Entstehung komplexer Verhaltensanpassungen, Populationsdynamiken oder die Regulation tropischer Savannenökosysteme.

Von 1987 bis 1993 absolvierte Korb ein Diplom-Biologie Studium an der Universität Würzburg. Nach Tätigkeiten an der Universität Regensburg und am Wissenschaftskolleg zu Berlin gelangte Korb schließlich nach Osnabrück. Seit April 2008 ist sie an der Universität Osnabrück als Professorin für Verhaltensbiologie tätig. Dabei liegen ihre Forschungs- und Lehrschwerpunkte neben der Evolution von Sozialsystemen und Konfliktlösungsmechanismen besonders im Bereich der Wechselwirkung zwischen ökologischen und evolutionären Prozessen. Ein weiteres Interessengebiet ist die Regulation tropischer Ökosysteme. 2006 organisierte Korb eine Freilandexkursion für Studierende in das Biosphären Reservat, den Pendjari Nationalpark in Benin (Westafrika).

Weitere Informationen für die Medien:
Prof. Judith Ingrid Korb
Universität Osnabrück
Fachbereich Biologie/Chemie
Barbarastr. 11, 49076 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 3496
Fax: +49 541 969 2862
E-Mail: Judith.Korb@biologie.uni-osnabrueck.de

Dr. Utz Lederbogen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-osnabrueck.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik