Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Keine Angst vor der Biene

13.04.2015

Mit den steigenden Temperaturen sind auch die Bienen wieder unterwegs. Angst vor den pelzigen Fliegern ist allerdings nicht angebracht, wenn man ein paar Regeln befolgt. Ein Angebot der Uni Würzburg ermöglicht es, das Leben im Bienenstock zu verfolgen – ganz ohne Gefahr von Stichen.

Wenn die Temperaturen im Frühling endlich steigen und zweistellige Werte erreichen, werden die Bienen wieder aktiv. Auf der Suche nach Nahrung starten sie ihre ersten Flüge zu allem, was jetzt schon blüht, und schleppen den Pollen zurück in den Bienenstock.


Die Temperaturen steigen - jetzt schwärmen die Bienen wieder aus.

Foto: Helga R. Heilmann

Bienen sind in der Regel nicht aggressiv

Gut möglich, dass sich das ein oder andere Tier dabei auch an den Kaffeetisch auf der Terrasse verirrt oder, angelockt von den bunten Farben, in den Sandkasten auf dem Spielplatz. In diesem Fall raten Bienenexperten dazu, Ruhe zu bewahren. „Bienen sind in der Regel nicht aggressiv. Sie stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen“, sagt Jürgen Tautz, bis vor Kurzem Professor an der Universität Würzburg.

Dazu kommt, dass es meist Wespen sind und keine Bienen, die den Menschen durch Stiche zusetzen. „Diese Gefahr lässt sich vermindern, indem man sich, sollte man von Wespen umflogen werden, nur langsam bewegt“, so Tautz. Auch sollte man nicht aus Gefäßen trinken, deren Inhalt man nicht nach eingedrungenen Wespen absuchen kann.

Jürgen Tautz: Ein anerkannter Bienenexperte

Tautz forscht seit vielen Jahren an der Honigbiene. Die Ergebnisse seiner Arbeiten haben in zahlreichen Publikationen in Fachzeitschriften ihren Niederschlag gefunden – und in einer Reihe von Aktivitäten, mit denen sich Tautz an die Öffentlichkeit richtet. So lud er beispielsweise regelmäßig zu Führungen durch die Würzburger Bienenstation ein, er hat ein eigenes Bienen-Hörbuch veröffentlicht, und sein Sachbuch „Phänomen Honigbiene“ wurde in bislang 19 Sprachen übersetzt.

Bienen tauchen im Sommer allerdings nicht nur als Einzelexemplare auf. Wenn das Wetter über mehrere Wochen hinweg mild gewesen ist, kommt es zu einem besonderen Naturschauspiel: dem Schwärmen. Dann teilt sich ein Volk, und mehrere tausend Tiere begeben sich in einem dichten Schwarm auf die Suche nach einem neuen Zuhause. Unschön, wenn das zum Beispiel in einem Rollladenkasten am Kinderzimmerfenster gefunden wurde.

Zur Selbsthilfe sollten die Betroffenen in diesem Fall keinesfalls greifen: Von Methoden wie einem gezielten Strahl mit dem Wasserschlauch oder Ausräuchern rät Jürgen Tautz dringend ab. „Das macht die Bienen erst wirklich aggressiv“, warnt der Bienenforscher. Gut möglich, dass sie dann zum Angriff übergehen. Besser ist es in einem solchen Fall, den örtlichen Imkerverein zu informieren. Die Experten werden sich um das Problem kümmern und das Bienennest sachgemäß entfernen.

Bienen gefahrlos im Internet beobachten

Wer Bienen „gefahrlos“ beobachten will, kann dies bei einem weiteren Projekt von Jürgen Tautz tun: der Online-Forschungsplattform HOBOS – ausgeschrieben „HOneyBee Online Studies“. Diese internetbasierte Lehr- und Lernplattform liefert Livestreams aus dem Bienenstock und seiner Umgebung sowie jede Menge an Messdaten. Ergänzend finden die Besucher der Plattform ein Lexikon des Bienenverhaltens und interaktive Lehrmaterialien.

Mit der Hilfe von HOBOS können sogar auch blinde Menschen sich intensiv mit diesen Insekten befassen, so zum Beispiel bei einem aktuellen Projekt der Berliner Künstlerin Bärbel Rothhaar (http://www.hobos.de/de/lehrer-schueler/aktuelles/news/article/wie-blinde-bienen-...).

Weitere Informationen:

http://www.hobos.de/de/lehrer-schueler-eltern/hobos-live/bienenstock-allgemein/w... Was jetzt am Eingang zum Bienenstock los ist, lässt sich hier verfolgen
http://www.hobos.de/de/lehrer-schueler-eltern/hobos-live/bienenstock-allgemein/w... Nächtliche Bilder aus dem Bienenstock gibt es hier

Gunnar Bartsch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen
15.01.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

nachricht Leuchtende Echsen - Knochenbasierte Fluoreszenz bei Chamäleons
15.01.2018 | Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften