Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Keine Angst vor der Biene

13.04.2015

Mit den steigenden Temperaturen sind auch die Bienen wieder unterwegs. Angst vor den pelzigen Fliegern ist allerdings nicht angebracht, wenn man ein paar Regeln befolgt. Ein Angebot der Uni Würzburg ermöglicht es, das Leben im Bienenstock zu verfolgen – ganz ohne Gefahr von Stichen.

Wenn die Temperaturen im Frühling endlich steigen und zweistellige Werte erreichen, werden die Bienen wieder aktiv. Auf der Suche nach Nahrung starten sie ihre ersten Flüge zu allem, was jetzt schon blüht, und schleppen den Pollen zurück in den Bienenstock.


Die Temperaturen steigen - jetzt schwärmen die Bienen wieder aus.

Foto: Helga R. Heilmann

Bienen sind in der Regel nicht aggressiv

Gut möglich, dass sich das ein oder andere Tier dabei auch an den Kaffeetisch auf der Terrasse verirrt oder, angelockt von den bunten Farben, in den Sandkasten auf dem Spielplatz. In diesem Fall raten Bienenexperten dazu, Ruhe zu bewahren. „Bienen sind in der Regel nicht aggressiv. Sie stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen“, sagt Jürgen Tautz, bis vor Kurzem Professor an der Universität Würzburg.

Dazu kommt, dass es meist Wespen sind und keine Bienen, die den Menschen durch Stiche zusetzen. „Diese Gefahr lässt sich vermindern, indem man sich, sollte man von Wespen umflogen werden, nur langsam bewegt“, so Tautz. Auch sollte man nicht aus Gefäßen trinken, deren Inhalt man nicht nach eingedrungenen Wespen absuchen kann.

Jürgen Tautz: Ein anerkannter Bienenexperte

Tautz forscht seit vielen Jahren an der Honigbiene. Die Ergebnisse seiner Arbeiten haben in zahlreichen Publikationen in Fachzeitschriften ihren Niederschlag gefunden – und in einer Reihe von Aktivitäten, mit denen sich Tautz an die Öffentlichkeit richtet. So lud er beispielsweise regelmäßig zu Führungen durch die Würzburger Bienenstation ein, er hat ein eigenes Bienen-Hörbuch veröffentlicht, und sein Sachbuch „Phänomen Honigbiene“ wurde in bislang 19 Sprachen übersetzt.

Bienen tauchen im Sommer allerdings nicht nur als Einzelexemplare auf. Wenn das Wetter über mehrere Wochen hinweg mild gewesen ist, kommt es zu einem besonderen Naturschauspiel: dem Schwärmen. Dann teilt sich ein Volk, und mehrere tausend Tiere begeben sich in einem dichten Schwarm auf die Suche nach einem neuen Zuhause. Unschön, wenn das zum Beispiel in einem Rollladenkasten am Kinderzimmerfenster gefunden wurde.

Zur Selbsthilfe sollten die Betroffenen in diesem Fall keinesfalls greifen: Von Methoden wie einem gezielten Strahl mit dem Wasserschlauch oder Ausräuchern rät Jürgen Tautz dringend ab. „Das macht die Bienen erst wirklich aggressiv“, warnt der Bienenforscher. Gut möglich, dass sie dann zum Angriff übergehen. Besser ist es in einem solchen Fall, den örtlichen Imkerverein zu informieren. Die Experten werden sich um das Problem kümmern und das Bienennest sachgemäß entfernen.

Bienen gefahrlos im Internet beobachten

Wer Bienen „gefahrlos“ beobachten will, kann dies bei einem weiteren Projekt von Jürgen Tautz tun: der Online-Forschungsplattform HOBOS – ausgeschrieben „HOneyBee Online Studies“. Diese internetbasierte Lehr- und Lernplattform liefert Livestreams aus dem Bienenstock und seiner Umgebung sowie jede Menge an Messdaten. Ergänzend finden die Besucher der Plattform ein Lexikon des Bienenverhaltens und interaktive Lehrmaterialien.

Mit der Hilfe von HOBOS können sogar auch blinde Menschen sich intensiv mit diesen Insekten befassen, so zum Beispiel bei einem aktuellen Projekt der Berliner Künstlerin Bärbel Rothhaar (http://www.hobos.de/de/lehrer-schueler/aktuelles/news/article/wie-blinde-bienen-...).

Weitere Informationen:

http://www.hobos.de/de/lehrer-schueler-eltern/hobos-live/bienenstock-allgemein/w... Was jetzt am Eingang zum Bienenstock los ist, lässt sich hier verfolgen
http://www.hobos.de/de/lehrer-schueler-eltern/hobos-live/bienenstock-allgemein/w... Nächtliche Bilder aus dem Bienenstock gibt es hier

Gunnar Bartsch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Kieselalge in der Antarktis liest je nach Umweltbedingungen verschiedene Varianten seiner Gene ab
17.01.2017 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

nachricht Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop
16.01.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau