Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Katalyseforscher- Forscher im Agro-Bio-Zentrum Groß-Lüsewitz

29.06.2009
Chemie ist das was kracht und stinkt - diese alte Schülerweisheit strafen die Mitarbeiter des Leibniz-Instituts für Katalyse (LIKAT) täglich Lügen.

Katalysatoren, wie sie jetzt auch in Groß-Lüsewitz hergestellt und untersucht werden, sind unverzichtbare Helfer bei der Herstellung reiner Substanzen.

Katalysatoren fügen zusammen, was sich ohne sie sehr langsam oder gar nicht verbinden würde und helfen beispielsweise Schadstoffe abzubauen. Im Idealfall tun sie das ohne sich zu verändern. Katalytische Prozesse sind auch für die Natur unverzichtbar. Biokatalysatoren und Enzyme machen die Photosynthese und das Leben erst möglich.

Gemein haben die natürlichen und die von Forschern entwickelten Katalysatoren, dass sie den Bedarf an Energie senken, der erforderlich ist, einen chemischen Prozess - sowohl im lebenden Organismus als auch in der chemischen Großanlage - ablaufen zu lassen. Katalytische Anwendungen finden sich - neben dem Einsatz in der Chemie, wo vier von fünf chemischen Produkten bei ihrer Herstellung einen Katalysezyklus durchlaufen - auch in den Lebenswissenschaften und zur Energieversorgung sowie beim Klima- und Umweltschutz.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern verfügt mit dem Leibniz-Institut für Katalyse und seinen heute ca. 250 Mitarbeitern über eines der größten Katalyse-Forschungseinrichtungen in Europa. Durch die kürzlich erfolgte Zusammenführung des Leibniz-Instituts für Organische Katalyse (Rostock) und des Instituts für Angewandte Chemie Berlin-Adlershof entstand in der Rostocker Südstadt ein Katalyseinstitut, das aufgrund seines Potentials und seiner technischen Ausrüstung sowie seiner Forschungsstrategie eine besondere Stellung im europäischen Raum einnimmt, aber auch wissenschaftlich im internationalen Vergleich eine führende Rolle inne hat. Damit ist dieses Institut eine viel gesuchte Einrichtung für Kooperationspartner aus Hochschule und Industrie. Die Fülle der verschiedenen Forschungsaufgaben und die sich daraus ergebende ständig wachsende Mitarbeiterzahl sind trotz Neubau 2005 und Erweiterungsbau 2008 in der Rostocker Südstadt nur durch die Einbeziehung von Außenstellen zu beherrschen.

So hat das Institut seit einigen Wochen eine Forschungsfiliale im Agro-Bio-Zentrum in Groß-Lüsewitz. Hier arbeiten 15 Katalyseforscher auf dem Gebiet der Anwendung von Katalysatoren zur Nutzung nachwachsender Rohstoffe zur Entwicklung von Oxidations- und Abgaskatalysatoren. Abgaskatalysatoren werden heute in jedem Auto verwendet, die Forscher in Lüsewitz arbeiten unter anderem an Lösungen für Schiffsdiesel. Die Schadstoffbelastung durch Schiffsdiesel insbesondere in Hafenstädten ist sehr hoch. Durch die Entwicklung neuer selektiver Oxidationskatalysatoren sind neue Produkte aus alternativen Rohstoffen zugängig, umständliche und energieaufwändige Trennverfahren werden eingeschränkt und der Anfall des unerwünschten Kohlendioxids (CO2) wird vermindert. Aus nachwachsenden Rohstoffen - beispielsweise Pflanzenölen - werden unter Einsatz neuer Katalysatoren Produkte gebildet, die als Basis für die Synthese von Kosmetika und Arzneimitteln dienen.

Membranen - auch hier finden sich Beispiele in der Natur - sind zur Abtrennung von Stoffen insbesondere Schadstoffen einsetzbar. Durch die Anwendung von katalytischen Membranen lässt sich die Effizienz von chemischen Verfahren erheblich verbessern, was unmittelbar zur Einsparung von Energie und Rohstoffen führt. In Groß-Lüsewitz wird seit einigen Wochen durch die LIKAT-Mitarbeiter auch dieses Forschungsfeld bearbeitet.

Die zukünftige Entwicklung unserer Gesellschaft ist eng verbunden mit dem Stichwort Katalyse, deren Potential dieses Forschungsthema zu einer Schlüsseltechnologie der Gegenwart und Zukunft macht. Katalyse - ein Phänomen das der Natur abgeschaut ist.

Dr. Barbara Heller | idw
Weitere Informationen:
http://www.catalysis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wegbereiter für Vitamin A in Reis
21.07.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Pharmakologie - Im Strom der Bläschen
21.07.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten