Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immunbiologe identifiziert neuen Schalter des Immunsystems

25.01.2013
Die Forschungsgruppe von Pavel Kovarik an den Max F. Perutz Laboratories der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien identifizierte erstmals das Protein CDK8 als Regulator des Immunsystems.

Die aktuell dazu publizierte Studie im renommierten Fachjournal Immunity ist das Ergebnis einer zehn Jahre andauernden Forschungsarbeit. Durch die Entdeckung von CDK8 eröffnen sich neue Möglichkeiten zur Therapie von Erkrankungen des Immunsystems.


Schematische Darstellung der wichtigen Funktion von CDK8 in der Immunantwort
Copyright: MFPL, Universität Wien

Wichtiger Schalter für Immunantwort identifiziert

Der menschliche Körper hat komplexe Abwehrmechanismen entwickelt, um Infektionen durch Viren und Bakterien zu bekämpfen. Dazu zählt auch das Immunsystem, welches körperfremde Stoffe erkennt und beseitigt. Nun ist es ForscherInnen um Pavel Kovarik an den Max F. Perutz Laboratories (MFPL) der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien in Zusammenarbeit mit dem Team von Dylan Taatjes an der Universität Colorado gelungen, einen bisher unbekannten Schalter des Immunsystems zu identifizieren. Die im Fachjournal Immunity veröffentlichte Studie zeigt, dass das Protein CDK8 eine entscheidende Rolle in der Immunreaktion und im Kampf gegen Virusinfektionen spielt.

Forschung seit zehn Jahren

Stellt unser Körper eine Infektion fest, wird in unseren Immunzellen sofort mit der Produktion von Botenstoffen begonnen. Diese sogenannten Zytokine aktivieren Proteine der STAT-Familie, die eine zentrale Rolle bei der Regulierung der Immunreaktion des Körpers spielen. Sie stellen sicher, dass alle Mitspieler der Immunantwort in genau der richtigen Menge produziert werden, um Viren oder Bakterien erfolgreich zu bekämpfen, ohne den Körper selbst zu schädigen. "Unser Immunsystem ist ein faszinierendes Beispiel für die enorme Genauigkeit, mit der komplexe Prozesse in unserem Körper ablaufen", sagt Studienleiter Kovarik: "Vor vielen Jahren wurde festgestellt, dass STAT-Proteine nicht nur in der bereits bekannten Weise von Zytokinen reguliert werden, sondern diese auch einen neuartigen Mechanismus regulieren, der zur Markierung der STATs an einer bestimmten Stelle führt und eine Art molekularen Schalter darstellt." Erst nach über zehn Jahren sind die Forscher nun dem Protein CDK8 auf die Spur gekommen, das für diese spezifische Markierung verantwortlich ist. "Ohne CDK8 funktionieren auch die STATs nicht richtig und die Abwehr von Virusinfektionen ist beeinträchtigt", erläutert Kovarik.

Ein Angriffspunkt für Therapien

Diese bedeutende und überraschende Rolle von CDK8 macht das Protein als Angriffspunkt für die Behandlung von Erkrankungen des Immunsystems interessant. Kovarik erklärt: "Es gibt Fälle, in denen das Immunsystem 'verrückt' spielt, indem es entweder gar nicht auf körperfremde Substanzen reagiert, oder aber ohne Auslöser die Abwehrreaktion startet." Deshalb wird nun die Rolle von CDK8 bei diesen Krankheiten untersucht, um festzustellen, ob eine medikamentöse Blockade von CDK8 Menschen mit solchen Erkrankungen helfen kann.

Die Max F. Perutz Laboratories (MFPL) sind ein gemeinsames Forschungs- und Ausbildungszentrum der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien am Campus Vienna Biocenter. An den MFPL sind rund 530 WissenschafterInnen in über 60 Forschungsgruppen mit Grundlagenforschung im Bereich der Molekularbiologie beschäftigt.

Originalpublikation in "Immunity":
Joanna Bancerek, Zachary C Poss, Iris Steinparzer, Vitaly Sedlyarov, Thaddäus Pfaffenwimmer, Ivana Mikulic, Lars Dölken, Birgit Strobl, Mathias Müller, Dylan J Taatjes and Pavel Kovarik: CDK8 Kinase Phosphorylates Transcription Factor STAT1 to Selectively Regulate the Interferon Response. In: Immunity (2013).

DOI: http://dx.doi.org/10.1016/j.immuni.2012.10.017

Wissenschaftlicher Kontakt:
Dr. Pavel Kovarik
Max F. Perutz Laboratories
Department für Mikrobiologie, Immunbiologie und Genetik
Universität Wien
1030 Wien, Dr.-Bohr-Gasse 9
T +43-1-4277-546 08
pavel.kovarik@univie.ac.at
Rückfrage:
Dr. Lilly Sommer
Max F. Perutz Laboratories
1030 Wien, Dr.-Bohr-Gasse 9
T +43-1-4277-240 14
lilly.sommer@univie.ac.at

Alexandra Frey | idw
Weitere Informationen:
http://www.univie.ac.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung
22.03.2017 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

nachricht Mit voller Kraft auf Erregerjagd
22.03.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie