Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Genmutation der myeloischen Leukämie geknackt

28.03.2011
Erkenntnisse über Entstehung sollen neue Medikamente ermöglichen

Drei Gruppen von Mutationen, die akute myeloische Leukämie verursachen, haben Wissenschaftler des Wellcome Trust Sanger Institute identifiziert. Das Team um George Vassiliou geht laut Nature Genetics davon aus, dass die bei Mäusen erzielten Forschungsergebnisse neue Behandlungsansätze ermöglichen sollten. Allein in Großbritannien wird akute myeloische Leukämie jährlich bei rund 2.000 Menschen diagnostiziert.

Zu viele weiße Blutkörperchen

Im Verlauf der Krankheit beginnt das Knochenmark, wie am Fließband unreife weiße Blutkörperchen herzustellen. Dadurch wird das Gleichgewicht im Blut verändert. Die weißen Blutkörperchen sind nicht voll entwickelt und können daher keine Infektionen bekämpfen. Die roten Blutkörperchen reichen nicht aus, um Sauerstoff durch den Körper zu transportieren. Unbehandelt kann die Krankheit innerhalb von Wochen tödlich sein.

Die Wissenschaftler untersuchten, wie diese Art von Leukämie entsteht, da es zuletzt bei der Entwicklung neuer Medikamente nur geringe Fortschritte gegeben hatte. Die häufigste Mutation betrifft das Gen Npm1. Durch die Aktivierung dieses Gens in den Blutzellen von Mäusen, konnten die Forscher zeigen, dass es die Fähigkeit von Zellen verbesserte sich zu erneuern. Sie gilt als Anzeichen von Krebs. Nur ein Drittel der Tiere erkrankte jedoch in der Folge an Leukämie. Daraus schloss das Team, dass noch weitere Mutationen eine Rolle spielen müssen.

Hoffnung auf neue Therapien

In einem nächsten Schritt wurden mittels Insertionsmutagenese Gene nach dem Zufallsprinzip mutiert. Durch die Untersuchung der Mäuse, die an Krebs erkrankten, konnten die entscheidenden Mutationen identifiziert werden. Die zwei weiteren Arten von Mutation betreffen Zellteilung und -wachstum oder führen zu Modifikationen im Umfeld der Zelle.

Vassiliou betonte, dass mit dem Wissen um diese Mutationen Medikamente entwickelt werden könnten, die diesen Prozess rückgängig machen. Bis die neuen Medikamente zu den Patienten gelangten, könnte es Jahrzehnte dauern, erklärte der Wissenschaftler gegenüber der BBC. Früher sollte es jedoch möglich sein, bereits vorhandene Medikamente gezielter zur Behandlung von akuter myeloische Leukämie einzusetzen.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.sanger.ac.uk
http://www.nature.com/ng

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik