Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fruchtbarkeit hält schlank

19.07.2013
Für Fertilität zuständige Hirnareale beeinflussen Nervenzellen, die für Regulation des Stoffwechsels verantwortlich sind

Schon länger ist bekannt, dass extremes Übergewicht die Fruchtbarkeit einschränkt. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim haben nun einen Mechanismus identifiziert, der auf einen entgegengesetzten Zusammenhang hinweist.


Kommunikation zwischen den Hirnarealen: Fehlen die GnRH-Nervenzellen, sei es durch gentechnische Manipulation, altersbedingt oder nach einer Kastration, werden die POMC-Neurone inaktiv (gestrichelte Linien). Dies führt zu einem Anstieg der Nahrungsaufnahme und dem Aufbau von Fettgewebe. © MPI f. Herz- und Lungenforschung

Demnach beeinflussen Nervenzellen im Gehirn, die für die Regulation der Fruchtbarkeit zuständig sind, gleichzeitig gezielt Bereiche, die für die Steuerung der Stoffwechselaktivität verantwortlich sind. Die Forscher sehen darin die Ursache für die oft beobachtete Gewichtszunahme nach der Menopause.

Mit nachlassender Fruchtbarkeit - bei Frauen der Eintritt in die Menopause, bei Männern ist dies ein schleichender Prozess - nimmt oftmals das Körpergewicht zu. Für das Phänomen wurden bisher unterschiedliche Erklärungen, beispielsweise eine hormonell bedingte Umstellung des Stoffwechsels, herangezogen. Die Arbeitsgruppe von Thomas Braun, Direktor am Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung, hat nun entdeckt, dass Bereiche des Gehirns, die für die Regulation der Fruchtbarkeit verantwortlich sind, Gehirngebiete für den Stoffwechsel regulieren.

Dem Mechanismus auf die Spur kamen die Forscher, als sie Mäuse mit ausgeschaltetem Nscl-2-Gen untersuchten. Nscl-2 ist ein in Nervenzellen im Gehirn weit verbreiteter Transkriptionsfaktor. Dabei ist er in Neuronen mit unterschiedlichen Aufgaben aktiv. „Bei den Tieren, in denen das Nscl-2 Gen durch einen gentechnischen Eingriff ausgeschaltet war, beobachteten wir mit dem Eintritt in die Pubertät eine verstärkte Gewichtszunahme. Gleichzeitig war die Fruchtbarkeit reduziert“, so Thomas Schmid, Erstautor der Studie. Im Unterschied zu anderen bekannten Modellen verursacht das Fehlen eines Gens damit Übergewicht nicht schon lange vor Eintritt in die Pubertät.

Die Beobachtung nahmen die Max-Planck-Wissenschaftler zum Anlass, gezielter nach den Hintergründen zu suchen. Zwei unterschiedliche Hirnareale rückten dabei in den Fokus. Schmid: „Mit Beginn der Pubertät werden bestimmte Nervenzellen im Hypothalamus aktiv, die als GnRH-Neurone bezeichnet werden. Vereinfacht gesagt, sind sie für die Funktionalität der Geschlechtsorgane und das Paarungsverhalten verantwortlich. Die zweite Gruppe Nervenzellen sind die POMC-Neurone. Diese steuern die Stoffwechselaktivität, indem sie dem Gehirn Auskunft über verfügbare Fettreserven geben und die damit verbundene Nahrungsaufnahme regulieren.“

Für die weiteren Untersuchungen untersuchten die Wissenschaftler Mäuse, in denen Nscl-2 ausschließlich in den GnRH-Nervenzellen ausgeschaltet war. Mäuse, denen deshalb die Nscl-2-abhängigen GnRH-Neuronen fehlten, nahmen deutlich an Gewicht zu. Ein Verlust der Fruchtbarkeit war bei den Tieren hingegen nicht festzustellen, weil alle anderen GnRH-Neurone, die nicht auf Nscl-2 angewiesen sind, noch vorhanden waren.

„Unsere Daten zeigen, dass die Nscl-2-abhängigen GnRH-Neurone gezielt die Aktivität der POMC-Neurone regulieren. Bei unseren Nscl-2-Knockout-Mäusen fehlt diese Sorte GnRH-Neurone. Daraufhin werden die POMC-Neurone abgeschaltet, was eine Gewichtszunahme zur Folge hat“, so Schmid. Ein identisches Bild haben die Untersuchungen an Mäusen mit niedrigem Geschlechtshormonspiegel ergeben zum Beispiel an kastrierten und alten Mäusen. „Auch dort fehlen Nscl-2-abhängige GnRH-Neurone und in der Folge die Reduktion an POMC-Neurone“, so Schmid weiter. Ein weiteres Kontrollexperiment bestätigte den neuen Mechanismus, so Braun: „Dagegen führt eine Ausschaltung des Nscl-2 Gens in POMC-Neuronen nicht zu einer Gewichtszunahme, was noch einmal die indirekte Art und Weise aufzeigt, durch die das Nscl-2 Gen das Körpergewicht reguliert.“

„Mit dieser Studie konnten wir erstmals zeigen, dass das für die Reproduktion verantwortliche System im Gehirn das metabolische System beeinflusst“, sagte Braun. Bisher sei nur der umgekehrte Zusammenhang bekannt gewesen. Inwieweit die Identifizierung des Mechanismus dazu beitragen könnte, die altersbedingte Gewichtszunahme zu beeinflussen, soll in weiteren Studien untersucht werden.

Ansprechpartner
Prof. Dr. Dr. habil. Thomas Braun
Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung, Bad Nauheim
Telefon: +49 6032 705-1102
Fax: +49 6032 705-1104
E-Mail: thomas.braun@­mpi-bn.mpg.de
Dr. Matthias Heil
Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung, Bad Nauheim
Telefon: +49 6032 705-1705
Fax: +49 6032 705-1704
E-Mail: matthias.heil@­mpi-bn.mpg.de
Originalpublikation
Thomas Schmid, Stefan Günther, Luca Mendler und Thomas Braun
Loss of NSCL-2 in Gonadotropin Releasing Hormon Neurons Leads to Reduction of Pro-Opiomelanocortin Neurons in Specific Hypothalamic Nuclei and Causes Visceral Obesity.

The Journal of Neuroscience. DOI:10.1523/JNEUROSCI.5287-12.2013

Prof. Dr. Dr. habil. Thomas Braun | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/7465730/fruchtbarkeit_und_uebergewicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa
27.02.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht Neurobiologie - Vorausschauend teilen
27.02.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik