Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erkenntnisse aus der Entschlüsselung des Humangenoms sorgen nach einem Jahrzehnt für eine Zunahme der Krebsbehandlungen

25.08.2010
Patienten mit therapierefraktärer Leukämie oder Unverträglichkeit der Krebsbehandlung stehen heute dank gezielter Pharmakotherapie neue Behandlungsoptionen zur Verfügung.

Laut dem Chemical Abstracts Service (CAS), der weltweit massgeblichen Quelle von Information auf dem Gebiet der Chemie, beruhen diese neuen Behandlungsmöglichkeiten zum Teil auf der raschen Zunahme an Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und im Patentbereich, die im Anschluss an die Entwicklung von Gleevec zu beobachten war.

Im Jahr 2000 gab der damalige US-Präsident Bill Clinton die Fertigstellung der ersten Arbeitsversion der Sequenz des menschlichen Erbguts bekannt. Seitdem ist eine exponentielle Zunahme der Forschung zu bestimmten Krebsformen zu verzeichnen. Im CAS-Chemieforschungsbericht mit dem Titel "Human Genome Discoveries Spur Growth of Cancer Treatments" (Humangenomentdeckungen sorgen für Zunahme der Krebsbehandlungen) wird die Pharmakotherapie von Krebs und chronisch myeloischer Leukämie (CML) über einen Zeitraum von fünfzig Jahren verfolgt. Dabei konnten die CAS-Forscher den Erfolg von Gleevec als ein Arzneimittel der ersten Generation, das gezielt bei CML verwendet wird, untermauern und damit die ursprünglich von Forschern bei Novartis und der Oregon Health and Science berichteten Erfolge bestätigen. Die Arzneimittel der zweiten und dritten Generation zur gezielten Behandlung der CML profitierten von der erfolgreichen Patentierung von Gleevec und bewirkten eine Zunahme von Forschungsanstrengungen und Patentveröffentlichungen im Bereich der CML.

Weitere wichtige Erkenntnisse aus dem CAS-Bericht:

-- Im Laufe der letzten 20 Jahre nahmen Veröffentlichungen zur Krebstherapie in Fachzeitschriften um 179 Prozent zu, wohingegen bei den Patentveröffentlichungen auf diesem Gebiet ein Anstieg um 318 Prozent zu verzeichnen war.

-- Von 1990 bis 2009 erhöhte sich die Anzahl der Veröffentlichungen zur CML-Behandlung in Fachzeitschriften um 196 Prozent. Im selben Zeitraum zeigten die entsprechenden Patentveröffentlichungen mit 700 Prozent ein explosionsartiges Wachstum.

-- Die World Intellectual Patent Organization (WIPO) ist die führende Patentbehörde für die Anwendung von Gleevec bei CML.

-- US-amerikanische Forscher gaben dreimal so viele Fachartikel zu Gleevec heraus wie Forscher aus irgendeinem anderen Land.

-- 2009 verdrängten Tasigna und Sprycel, beides Arzneimittel der zweiten Generation, Gleevec als Monotherapie bei CML. Zusammen führten sie zu einem 41-fachen Anstieg der Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und einer gleichzeitigen Zunahme der Patentveröffentlichungen im Vergleich zu Gleevec.

"Die Ergebnisse der Analyse, die in dem CAS-Chemieforschungsbericht in Grundzügen dargestellt werden, bestätigt, dass wir den richtigen Kurs eingeschlagen haben", so Dr. Brian Druker, Direktor des Oregon Health & Science University Knight Cancer Institute. "Die schnelle Zunahme der Veröffentlichungen zu CML im Anschluss an Gleevec bestätigt umso mehr, dass der Ansatz der gezielten Behandlung in der medizinischen und wissenschaftlichen Forschung neue Wege eröffnet hat. Aufgrund dieses Erfolges sind wir jetzt optimistisch, dass alle Krebsformen mit Medikamenten wie Gleevec beherrscht werden können."

Der Bericht kann unter http://www.cas.org/newsevents/pressroom/report.html eingesehen werden.

Informationen zu CAS

Chemical Abstracts Service (CAS), eine Unterabteilung der American Chemical Society, ist die weltweit massgebliche Informationsquelle im Gebiet der Chemie. Die Pflege und Qualitätskontrolle der CAS-Datenbanken, die von Chemie- und Pharmaunternehmen, Universitäten, Behörden und Patentbüros als umfassend und massgeblich angesehen werden, erfolgt durch Wissenschaftler des CAS. CAS verbindet diese Datenbanken mit hochmodernen Suche- und Analysetechnologien (SciFinder(R)-, STN(R)- und Science IP(R)-Produkte und -Dienstleistungen)und stellt so der wissenschaftlichen Forschung die aktuellste, vollständigste, am stärksten vernetzte sichere digitale Informationsumgebung zur Verfügung.

Donna Jenkins | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.cas.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten