Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-chinesische Forschergruppe erhält 1,35 Millionen Euro

12.03.2009
Dr. Claus-Peter Witte vom Institut für Biologie der Freien Universität erhält vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Bundesforschungsministeriums 1,35 Millionen Euro für die Einrichtung einer deutsch-chinesischen Forschergruppe für Nachwuchswissenschaftler.

Im Rahmen der Kooperation wollen Wissenschaftler der Freien Universität und der "China Agricultural University" in Peking Wege zur Optimierung der Stickstoffnutzung von Reis durch biotechnologische Modifikation des Harnstoffmetabolismus erforschen. Der deutsche Teil der Forschergruppe wird in die Arbeitsgemeinschaft "Biochemie der Pflanzen" von Frau Professor Tina Romeis eingebettet werden.

Im Mittelpunkt der deutsch-chinesischen Forschergruppe, die von Dr. Claus-Peter Witte (Freie Universität Berlin) und Prof. Dr. Lai-Hua Liu (China Agricultural University) geleitet wird, steht die Identifizierung und molekulare Charakterisierung von Reis-Proteinen, die an der Aufnahme und am Stoffwechsel von Harnstoff beteiligt sind.

In diesem Zusammenhang soll unter anderem auch die Physiologie der Harnstoffaufnahme und der Assimilation von Harnstoff-Stickstoff in Labor- und Feldversuchen untersucht werden. Das Ziel der Wissenschaftler ist es, eine wissensbasierte und gezielte biotechnologische Veränderung von Reis zu erreichen, um den Nutzungsgrad von Harnstoff-Stickstoff zu optimieren.

Harnstoff ist der weltweit am meisten verwendete Stickstoffdünger in der Landwirtschaft. Vor allem in Asien liegt der Anteil von Harnstoff bei weit über 50 Prozent. Ein großer Teil des Harnstoffs geht in die Reisproduktion, wo der Nutzungsgrad von Stickstoff nur bei 30 bis 40 Prozent liegt. Die enormen Verluste sind nicht nur ein ökonomisches sondern auch ein großes ökologisches Problem (Grundwasserverschmutzung, Treibhausgasemissionen, Schädigung der Ozonschicht). Selbst eine geringfügige Verbesserung des Nutzungsgrades brächte große ökonomische und ökologische Vorteile.

Kontakt:
Dr. Claus-Peter Witte
Arbeitsgemeinschaft: Biochemie der Pflanzen
Institut für Biologie der Freien Universität Berlin
Tel.: 030 / 838-54787
E-Mail: cpwitte@zedat.fu-berlin.de

| bionity.com
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de/
http://www.bionity.com
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neuartiges Hepatitis-B-Virus bei Kapuzineraffen entdeckt
20.06.2018 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Was leisten Meeresschutzgebiete für Korallenriffe?
20.06.2018 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

20.06.2018 | Physik Astronomie

Was leisten Meeresschutzgebiete für Korallenriffe?

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen

20.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics