Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biotechnologen der Saar-Uni forschen an Stoffen der Zukunft

30.11.2017

Seien es neue Wirkstoffe für Insektizide in der Landwirtschaft, nachhaltige Kunststoffe oder Omega-3-Fettsäuren als Nahrungsergänzungsmittel: Die Biotechnologie ist eine Schlüsselwissenschaft für den technologischen Fortschritt. Saarbrücker Biotechnologen haben nun gleich drei hochkarätige Forschungsprojekte eingeworben, in denen sie die Herstellung solcher synthetischer Stoffe auf Grundlage natürlicher Stoffe und Bakterien erforschen. Insgesamt erhalten die Forschungsverbünde dafür über vier Millionen Euro. 2,6 Millionen davon gehen an die Forscher der Saar-Uni.

Die Biotechnologie gilt als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. In vielen Bereichen des Alltags spielt sie eine Rolle, sei es in der Herstellung von Lebensmitteln oder bei der Behandlung von Diabetes.


Christoph Wittmann (l.) arbeitet in seiner Forschungsgruppe an der Saar-Uni an neuen, nachhaltigen Kunststoffen aus natürlichen Rohstoffen.

Foto: AG Wittmann

Dabei leistet die sogenannte weiße Biotechnologie einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und zur Ressourcenschonung. Neue nachhaltige Herstellungsverfahren auf Basis nachwachsender Rohstoffe machen dies möglich. Dabei gibt es noch erheblichen Forschungsbedarf, viele Verfahren sind erst in der Entwicklung.

Nun haben drei Wissenschaftler der Saar-Uni, Professor Andriy Luzhetskyy (Pharmazeutische Biotechnologie), Professor Rolf Müller (Pharmazeutische Biotechnologie und Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland, HIPS) und Professor Christoph Wittmann (Systembiotechnologie), hochkarätige Forschungsprojekte eingeworben, um solche neuen Verfahren zu entwickeln und zu etablieren.

Zwei der Projekte werden im Rahmen der nationalen BMBF-Initiative „Maßgeschneiderte Biologische Inhaltsstoffe“ gefördert. Dies umfasst in Zusammenarbeit mit dem neu gegründeten saarländischen Biotechnologie-Unternehmen MyBiotech aus Überherrn die Entwicklung eines neuartigen Herstellungsverfahrens für seltene Omega-3-Fettsäuren.

Durch die Forscher um Rolf Müller/Christoph Wittmann neu entdeckte Synthesewege sollen im Projekt „Nachhaltige Produktion von Omega-3-Fettsäuren auf der Basis myxobakterieller Gene (MYXO4PUFA)” die effiziente Herstellung dieser komplexen Moleküle ermöglichen. Omega-3-Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle in unserer Ernährung. Sie fördern die Entwicklung des Gehirns, besonders bei Neugeborenen, verbessern die Durchblutung und schützen die Gelenke.

Das zweite Projekt „Maßgeschneiderte Streptomyces-Zellfabriken für die biobasierte Produktion von Polyketide (MyBio)” um Christoph Wittmann/Andriy Luzhetskyy zielt auf die Synthese hochpreisiger Wirkstoffe aus der Gruppe der sogenannten Polyketide ab, einer Substanzfamilie mit vielfältigen vorteilhaften Eigenschaften.

In Zusammenarbeit mit der BASF, dem größten Chemieunternehmen der Welt, dem Hightech-Bioinformatik-Unternehmen Genedata sowie dem Genomzentrum in Bielefeld soll das Bodenbakterium Streptomyces albus zu einem möglichst vielseitigen Produktionsorganismus für Wirkstoffe entwickelt werden. Dabei hat sich das Team zunächst die Herstellung des Wirkstoffes Pamamycin vorgenommen, einem vielversprechenden Insektizid für die Agrarindustrie.

Darüber hinaus werden sich die Wissenschaftler um Professor Wittmann im Projekt „Herstellung von Bio-Polyhydroxyalkanoaten aus Lignin-basierten Aromaten (LignoValue)” international mit der ressourcenschonenden Nutzung nachwachsender Rohstoffe für die globale, industrielle Produktion befassen.

Dabei zielt ein BMBF-Projekt im Rahmen der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit mit Chile die zielgerichtete Nutzung von Lignin ab. Der Holzbestandteil fällt weltweit in riesigen Mengen an, wird aber derzeit aus Mangel an Alternativen nur verbrannt. Neue Zellfabriken sollen helfen, zukünftig wertvolle Biokunststoffe aus Lignin herzustellen.

Die Arbeitsgruppen der Wissenschaftler werden in diesen Projekten eng miteinander zusammenarbeiten. Der Zuschnitt ihrer Arbeitsgebiete macht diesen interdisziplinären Ansatz möglich. Die drei Projekte, die gleichzeitig seit 1. September laufen und bis Ende August 2020 gefördert werden, haben ein Gesamtvolumen von über vier Millionen Euro. Davon fließen 2,6 Millionen an die Arbeitsgruppen der drei Saarbrücker Forscher.

In der Biotechnologie verfügt die Saar-Uni auch über ein exzellentes Angebot in der Lehre. An der Schnittstelle zwischen Biologie, Chemie, Bioinformatik und Verfahrenstechnik vermittelt der Master-Studiengang Biotechnologie vielfältige Kompetenzen an die angehenden Biotechnologinnen und Biotechnologen. Mit den neuen Projekten haben die Saarbrücker Studierenden in den kommenden Jahren nun weitere spannende Möglichkeiten, in der Forschung mitzuarbeiten.

Kontakt:
Prof. Dr. Christoph Wittmann
Institut für Systembiotechnologie
Tel.: (0681) 30271971
E-Mail: christoph.wittmann@uni-saarland.de

Thorsten Mohr | Universität des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Live-Verfolgung in der Zelle: Biologische Fussfessel für Proteine
19.06.2018 | Universität Basel

nachricht Tag it EASI - neue Methode zur genauen Proteinbestimmung
19.06.2018 | Max-Planck-Institut für Biochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics