Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Längste Speikobra der Welt entdeckt

10.12.2007
Biss der neuentdeckten Schlangenart tötet bis zu 15 Menschen

Kenianische und britische Forscher haben die größte Speikobra der Welt entdeckt: Die Ashe Speikobra (Naja ashei) kann bis zu 2,7 Meter lang werden und beim Beißen mehr Gift injizieren als jede andere Kobra-Spezies, berichtet das Wissenschaftsmagazin National Geographic.

Das äußerst aggressive Reptil wurde von den Forschern in Kenia nahe einer Schlangenfarm entdeckt. Zunächst nahmen die Wissenschaftler an, dass es sich lediglich um eine Subspezies der bekannten braunen Speikobra handelt.

Genetische Untersuchungen wiesen das Tier jedoch als eigene Spezies aus. Das Reptil wurde nach James "Jimmy" Ashe, einem prominenten Herpetologen, der die Bio-Ken Schlangenfarm in Watamu/Kenia gegründet hat, benannt. Über die Entdeckung der Schlange wurde bereits im Frühjahr 2007 im Wissenschaftsmagazin Zootaxa berichtet. Nun wurde seitens der Nonprofit-Umweltorganisation WildlifeDirect die offizielle Namensgebung vollzogen.

... mehr zu:
»Biss »Gift »Reptil »Schlangen »Seren »Speikobra »Spezie

Royjan Taylor, Direktor von Bio-Ken, erklärte, dass man mit der Namensgebung warten wollte, ob nicht bereits ein anderer Naturwissenschaftler diese Tierart beschrieben hätte. Bio-Ken gehört zu jenen Einrichtungen, die aus Schlangengift Seren herstellt. Die Ashe-Speikobra ist in der Region Nord- und Ost-Kenia, Uganda und Äthiopien weit verbreitet, so die Experten.

Speikobras ernähren sich von Eiern, anderen Schlangen, Echsen und Vögeln. Das Gift hat bei diesen Tieren eine doppelte Bedeutung: Einerseits werden damit Beutetiere getötet, andererseits können diese Schlangen Gift gezielt in die Augen eines eventuellen Angreifers speien. Anders als die bisher in Gefangenschaft gehaltenen Speikobras hat die neu entdeckte Spezies keinen besonders ausgeprägten Geschmackssinn und verweigerte auch Hühnerköpfe als Nahrung nicht, wie Taylor berichtet.

Die jüngste Entdeckung der neuen Schlangenspezies legt nahe, dass auch unter den anderen in weiten Teilen Afrikas verbreiteten Reptilien zahlreiche Spezies existieren. Im Fall der Ashes Speikobra nützt die Neuentdeckung vor allem jenen Menschen, die von einer solchen Schlange gebissen werden: Mit einem einzigen Biss wird die doppelte Menge an Gift injiziert. Zwar können gegen das Speikobra-Gift die Seren der anderen verwandten Schlangen verabreicht werden, allerdings müsse die Dosis verdoppelt werden. Die Giftmenge eines Bisses reicht aus, um bis zu 15 Menschen zu töten.

"Die Tatsache, dass es verschiedene neue Spezies von Giftschlangen gibt, macht es notwendig, auch die Frage nach der Wirksamkeit von Seren zu stellen", so David Warrell, Herpetologe an der University of Oxford. Das sei bisher nicht wirklich untersucht worden. Auch Taylor sieht in der Entdeckung der neuen Schlangenart mehr Erkenntnisse über diese Tiere.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nationalgeographic.com
http://www.bio-ken.com
http://www.wildlifedirect.org

Weitere Berichte zu: Biss Gift Reptil Schlangen Seren Speikobra Spezie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark
25.07.2017 | Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg

nachricht Welcher Scotch ist es?
25.07.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie