Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Turbo für Biokraftstoff

18.06.2007
Max-Planck-Wissenschaftler schaffen die Grundlage, damit Pflanzen wirkungsvoller Kohlendioxid binden können

Biokraftstoffe liefern Energie und schonen das Klima. Doch um alleine den immensen Treibstoffbedarf mit Pflanzen zu decken, gedeihen diese nicht schnell genug. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried haben jetzt die Grundlagen geschaffen, um ihr Wachstum zu beschleunigen. Sie haben ein Enzym entdeckt, das Rubisco zusammensetzt. Rubisco, ebenfalls ein Enzym, hilft Pflanzen Kohlendioxid in Glukose umzuwandeln. Es arbeitet aber nicht besonders effektiv. Jetzt können die Biochemiker möglicherweise so in seinen Bau eingreifen, dass es das Treibhausgas wirkungsvoller bindet. (Cell, 15. Juni 2007)


Treibhausgasfalle im Bau: RbcX-Moleküle, die als blaue Zylinderketten rechts und links zu erkennen sind, helfen das Enzym Rubisco zu konstruieren, das Kohlendioxid bindet. Sie fügen die grünen Rubisco-Untereinheiten zusammen. Orange sind die Enden der Bausteine gefärbt, die an den RbcX Molekülen gebunden sind. Bild: Max-Planck-Institut für Biochemie

Das Enzym Rubisco, kurz für Ribulose 1,5 bisphosphatcarboxylase/oxygenase, ist das häufigste Protein der Natur. Es bindet Kohlendioxid aus der Atmosphäre und ist ein wichtiger Teil der Maschierie, mit der Pflanzen und Blaualgen Glukose aufbauen - den wichtigsten Baustein für Biomasse. Rubisco treibt also das Pflanzenwachstum an. Doch nur in drei von vier Reaktionen bindet der Biokatalysator tatsächlich Kohlendioxid in Zuckermolekülen. Das würden Biochemiker gerne ändern. Die Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Biochemie haben jetzt einen Ansatzpunkt dafür geliefert, indem sie einen entscheidenden Schritt im Bau von Rubisco aufgeklärt haben.

Funktionsfähig wird das Enzym nämlich erst, wenn Chaperone es zu seiner komplexen räumlichen Struktur gefaltet haben. "Wir haben entdeckt, dass an der Biogenese von Rubisco mindestens ein bisher unbekanntes Chaperon beteiligt ist", erläutert Manajit Hayer-Hartl, die das Forscherteam am Martinsrieder Max-Planck-Institut geleitet hat. Das Enzym heißt RbcX und hilft, die Untereinheiten des Rubisco-Moleküls zu einem funktionierenden Enzym zusammenzufügen. Den biochemischen Aufbauhelfer haben die Wissenschaftler zunächst in reiner Form hergestellt. Anschließend haben sie seine Struktur und seine Funktion untersucht. Die Bereiche des Enzyms, die am Aufbau von Rubisco beteiligt sind, haben sie zudem sehr detailliert analysiert. Auf diese Weise haben sie die einzelnen Schritte der Rubisco-Synthese entschlüsselt.

In höheren Pflanzen besteht der Rubisco-Komplex aus acht großen und acht kleinen jeweils identischen Untereinheiten. Damit sie richtig zusammenfinden, wirkt das neu entdeckte RbcX-Chaperon als Partnervermittler. Acht dieser Enzyme führen zunächst die acht großen Bausteine zusammen und verknüpfen sie. Im nächsten Schritt ersetzen die acht kleinen Rubisco-Untereinheiten die RbcX-Moleküle - und das Rubisco-Enzym ist einsatzbereit.

"Wir hoffen, dass mit der Entdeckung des RbcX-Chaperons die gentechnische Optimierung des Rubisco-Enzyms gelingen wird", sagt Ulrich Hartl, in dessen Abteilung das Wissenschaftlerteam die Rubisco-Synthese aufklärte. Das versuchen Biochemiker seit Jahren. "Bisher sind diese Bemühungen gescheitert, weil wir das Enzym nicht mit gentechnisch veränderten Organismen herstellen konnten", sagt Hartl: "Jetzt können wir hoffentlich bald Pflanzen züchten, die auch ohne Düngemitteln schneller wachsen." Das könnte ein wichtiger Beitrag sein, um alternative Energiequellen anzuzapfen. Kraftwerke und Motoren, die mit Biomasse oder Bioethanol gefeuert werden, blasen nämlich nur so viel Kohlendioxid in die Atmosphäre, wie die Pflanzen vorher gebunden haben. Ihre Kohlendioxid-Bilanz ist also viel günstiger als die fossiler Brennstoffe.

Originalveröffentlichung:

Sandra Saschenbrecker, Andreas Bracher, Karnam Vasudeva Rao, Bharathi Vasudeva Rao, F. Ulrich Hartl und Manajit Hayer-Hartl
Structure and Function of RbcX, an Assembly Chaperone for Hexadecameric Rubisco
Cell, 15. Juni 2007 (DOI 10.1016/j.cell.2007.04025)

Dr. Bernd Wirsing | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: Biochemiker Biokraftstoff Enzym Kohlendioxid Max-Planck-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Diabetesforschung: Neuer Mechanismus zur Regulation des Insulin-Stoffwechsels gefunden
06.12.2016 | Universität Osnabrück

nachricht Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert
06.12.2016 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften