Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Zebrafischen angeborenen Herzfehlern auf der Spur

22.02.2007
"Mit Zebrafischen angeborenen Herzfehlern auf der Spur" lautet der Vortrag von Dr. Salim Seyfried vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch, den er auf dem 3. Tag der Gesundheitsforschung in der Charite - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow am Sonntag, den 25. Februar 2007, 16.00 Uhr halten wird.

Darüber hinaus informieren er und seine Doktorandin Elena Cibrián-Uhalte an einem Stand über ihre Forschungen am MDC und ihre Zusammenarbeit mit Herzspezialisten von der Charite und dem Deutschen Herzzentrum (DHZB) Berlin. Der diesjährige Gesundheitstag steht unter dem Motto "Herz - Motor des Lebens".

Zebrafische gehören wie der Mensch, zu den Wirbeltieren obwohl sie ausgewachsen nur etwa drei Zentimeter groß werden. Sie werden schon nach drei Monaten geschlechtsreif und haben viele Nachkommen. Die Embryonen dieser tropischen Fische sind durchsichtig und so können Forscher beobachten, wie sich zum Beispiel das Herz und andere Organe bilden. Die Forschungsgruppe von Dr. Seyfried hatte erst vor kurzem mit Hilfe von Zebrafisch-Embryonen eine neue Funktion der Natriumpumpe des Herzens entdeckt und zeigen können, dass sich ohne diese Pumpe kein Herz bildet. Patienten mit Herzschwäche erhalten Medikamente, die an dieser Natriumpumpe angreifen, um ihren Herzschlag zu stabilisieren.

Auf dem Gesundheitstag präsentiert sich mit dem MDC außerdem das virtuelle Berlin Institute for Heart Research (BIHR). Es wurde Ende 2006 mit rund 720 000 Euro aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds des Präsidenten der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren eingerichtet, zu dem auch das MDC gehört. Zu den Gründern gehören des Weiteren die Charité, die Universität Bonn und das DHZB. Die Laufzeit von BIHR beträgt insgesamt drei Jahre. Ziel dieses virtuellen Instituts ist es, die klinische Forschung mit der Grundlagenforschung enger zu vernetzen und die Forschung effizienter zu machen.

... mehr zu:
»DHZB »Herzfehler »Zebrafische

Den Gesundheitstag unterstützten der Medizinische Fakultätentag (MFT), der Verband der Universitätsklinika Deutschlands (VUD), die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) - 2007 vertreten durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) -, das Bundesforschungsministerium (BMBF) und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). Partner 2007 ist zudem die Deutsche Herzstiftung.

Veranstaltungsort des 3. Gesundheitstages:
Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum
Augustenburger Platz 1, 13353 Berlin
Glashalle Nord, Mittelallee 10
Uhrzeit: 10.00 - 17.00 Uhr
MDC-Stand: Nr. S11
Vortrag Dr. Seyfried: 16.00 Uhr, Glashalle, Mittelallee 10, Hörsaal 6
Barbara Bachtler
Pressestelle
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 94 06 - 38 96
Fax: +49 (0) 30 94 06 - 38 33
e-mail: presse@mdc-berlin.de

Barbara Bachtler | idw
Weitere Informationen:
http://www.mdc-berlin.de/ueber_das_mdc/presse/index.htm
http://www.tag-der-gesundheitsforschung.de

Weitere Berichte zu: DHZB Herzfehler Zebrafische

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie