Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Protein in der Krebsentstehung entdeckt

21.04.2006
Ein Forschungsteam der Universität Zürich hat ein neues Protein im so genannten Wnt Signalweg entdeckt. Dieser Signalweg kontrolliert die Kommunikation zwischen Körperzellen und kann bei Fehlern Krebs auslösen.

Die Forschungsgruppe von Prof. Konrad Basler konnte nun nachweisen, dass Parafibromin - ein erst kürzlich entdecktes Protein mit bisher unbekannter Funktion - eine wichtige Rolle in der Kontrolle dieses Signalwegs spielt. Diese Entdeckung könnte neue Möglichkeiten für Therapie-Ansätze von Krebserkrankungen aufzeigen. Die Resultate der Studie werden am 21. April 2006 als Titelgeschichte in der renommierten Fachzeitschrift "Cell" publiziert.


Das Bild zeigt eine Mikroskopieaufnahme eines sich entwickelnden Drosophila-Auges (Zellmembran grün eingefärbt, das menschliche Protein Parafibromin blau eingefärbt). Mit solch transgenen Tieren konnte die Gruppe von Prof. Basler zeigen, dass das entsprechende Fliegen-Protein in seiner Funktion komplett durch das menschliche Parafibromin ersetzt werden kann. UZH

Höhere Organismen entwickeln sich von einer einzelnen Eizelle zu mehrzelligen Lebewesen. Diese Entwicklung funktioniert dank einer effizienten und kontrollierten Kommunikation zwischen den Zellen. Eines der wichtigsten Kommunikationssysteme ist der so genannte Wnt Signalweg. Er spielt eine Rolle während vielen Schritten in der Entwicklung vom Embryo zum ausgewachsenen Menschen sowie in der Erneuerung von Gewebe. Falsch kontrollierte Komponenten dieses Signalwegs sind verantwortlich für rund 90 Prozent aller Fälle von Dickdarmkrebs sowie vieler anderer Tumore. In den westlichen Industrieländern ist Dickdarmkrebs die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache nach Lungenkrebs. Lückenloses Wissen über das Zusammenspiel der Komponenten des Wnt Signalwegs ist daher für die Krebsforschung von grosser Bedeutung.

Die Forschungsgruppe von Prof. Konrad Basler am Institut für Molekularbiologie der Universität Zürich hat jetzt eine neue Komponente des Wnt Signalwegs entdeckt. Das Protein namens Parafibromin ist seit Jahren bekannt, doch wurde es bisher nie mit dem Wnt Signalweg in Verbindung gebracht. Prof. Baslers Mitarbeiter Christian Mosimann und George Hausmann konnten nun zeigen, dass Parafibromin an die zentrale Komponente des Wnt Signalwegs bindet, das beta-catenin Molekül. Parafibromin funktioniert im Zellkern während der Aktivierung der genetischen Programme, die durch das Wnt Signal gesteuert werden. Aufgrund dieser zentralen Rolle kann Parafibromin als wichtiges Protein für potenzielle Therapieansätze von Dickdarmkrebs angesehen werden.

Prof. Konrad Basler und sein Team forschen an der unscheinbaren Fruchtfliege Drosophila melanogaster. Diese verwendet während ihrer Entwicklung eine fast identische Signalkaskade wie der menschliche Wnt Signalweg. Dies ermöglicht, viele Daten aus der Forschung mit der Fliege auf den Menschen zu übertragen. In den letzten Jahren konnten so wesentliche Lücken im Verständnis des Wnt Signalwegs ausgefüllt werden.

Kontakt:
Prof. Konrad Basler, Universität Zürich
Tel: ++ 41 79 940 26 44
E-Mail: basler@molbio.unizh.ch
Christian Mosimann, dipl. mol biol., Universität Zürich
Tel: ++ 41 79 629 11 03
E-Mail: christian.mosimann@molbio.unizh.

Beat Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.unizh.ch/

Weitere Berichte zu: Dickdarmkrebs Parafibromin Protein Signalweg Wnt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der Suche nach Universal-Grippeimpfstoffen – Neuraminidase unterschätzt?
21.06.2018 | Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

nachricht Organische Kristalle mit Twist und Selbstreparatur
21.06.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien

21.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics