Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einfacher - schneller - besser: Intelligente Produktlösungen von der Analytik bis zum Implantat

12.10.2005


/ 2-in-1 Proteinanalytik, vereinfachte Probenvorbereitung und DNA-Multiplex-Analyse im Taschenformat
/ Drug Eluting Bypass - Preisgekrönte Innovation der Universität Würzburg

... mehr zu:
»Analytik »Biotechnologie »Science

/ Dienstleister, Gründerzentren und Netzwerke mit ihrem Angebot - von regional bis international


Biotechnologische Produktionsverfahren erfordern zahlreiche Probennahmen, Wirkstoffkandidaten werden mit hohem Durchsatz analysiert - gut, wenn sich dann Methoden in einem Gerät kombinieren lassen, Zeit sparend oder automatisch ablaufen.


So kombiniert der Protein-Analyzer von viaMetrixx zwei Trennverfahren in nur einer Apparatur und automatisiert Elektrophorese mit allen nachfolgenden Detektionsschritten wie Blotten, Färben, Waschen, etc. Auch das Präparationssystem für Proteine von OMX - alle Arbeitsschritte in einem Gefäß - ist enorm Zeit und Material sparend. Einfache Handhabung, weniger Prozessschritte bei hoher Sensitivität und ohne teure Apparatur verspricht die Multiplex-Analyse von Friz Biochem. Mit diesem "all inclusive"-Biochip sind DNA-Analysen ohne Fluoreszenz-markierung am PC darstellbar.

Dies sind nur drei Beispiele von insgesamt 19 bayerischen Unternehmen, wissenschaftlichen Instituten und Netzwerken, die sich auf dem Gemeinschaftsstand der Bayern Innovativ GmbH in Hannover präsentieren. Das Portfolio der Aussteller konzentriert sich in diesem Jahr auf Analytik und Diagnostik; aber auch Dienstleistungen wie die Herstellung synthetischer Gene, Hybridisierungen und Array-Experimente oder Bioinformatik-Service sind vertreten.

Innovative Produktideen aus der Forschung auf den Markt zu bringen hat sich das Stabsreferat Intellectual Property Management (IPM) der Universität Würzburg zur Aufgabe gemacht. Ein Beispiel hierfür ist der "Drug Eluting Bypass", den Dr. Axel Larena-Avellaneda von der Uni Würzburg in Zusammenarbeit mit der Firma bionic surfaces aus Würzburg und PD Dr. Sebastian Debus aus Hamburg-Harburg entwickelt hat. Diese zum Patent angemeldete Gefäßprothese besitzt eine spezielle Beschichtung, welche zum einen verhindert, dass der Stent erneut durch Gerinnsel oder Gewebe-Einwüchse verstopft. Zusätzlich kann die Beschichtung verschiedene Medikamente beinhalten, die nach und nach freigesetzt werden und somit weitere Erkrankungen wie z. B. Entzündungen verhindern können. (3. Preis beim Erfinderwettbewerb Invenio, gefördert vom Bayerischen Wissenschaftsministerium; Alexis-Carrel-Preis der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie).

Dienstleistungsangebot bayerischer Bioregionen und Forschungseinrichtungen

Die Unterstützung und Beratung von Biotech-Start-Ups in der Gründungs- und Aufbauphase sind wichtige Voraussetzungen zur kommerziellen Umsetzung von Forschungsergebnissen im Bereich Life Sciences. Die Koordinationsstellen der bayerischen Biotech-Regionen BioM AG (Martinsried), BioPark Regensburg GmbH und BioMedTec Franken e.V. sowie die Innovations- und Gründerzentren für Biotechnologie (IZB) in Planegg-Martinsried und Weihenstephan präsentieren hierzu ihr Dienstleistungsangebot. BayGene im Genzentrum der LMU München informiert über Genomforschung in Würzburg, Erlangen, Regensburg und München; die Fraunhofer Patentstelle für die Deutsche Forschung Bayern Patent berät Hochschulen im Erfindungsfall.

Netzwerk "Life Science Bavaria"

Aufgrund der Dynamik in der biotechnologischen Forschung und des weiten Spektrums an Anwendungen gilt es die Vernetzung zwischen einzelnen Partnern auch auf überregionaler Ebene strukturell zu begleiten. In Zusammenarbeit mit den Bioregionen Bayerns, der BioM AG in Martinsried, der BioPark Regensburg GmbH und der BioMedTec Franken e.V. wurde mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Technologie das Netzwerk "Life Science Bavaria" aufgebaut.

Es informiert über aktuelle Entwicklungen und sich abzeichnende Trends im Bereich Biotechnologie, kommuniziert diese an Interessenten und ermöglicht neue Konstellationen der Zusammenarbeit auf nationaler und internationaler Ebene. Dabei werden Kooperationen im besonderen Maße durch thematisch fokussierte Foren angebahnt, wie z. B. "Drug Development" am 24. November 2005 in Würzburg, und die internationale Zusammenarbeit über die Mitwirkung von Clustern ausgebaut.

Mit der Image-Broschüre über den Biotechnologie-Standort Bayern, dem vierteljährlichen Newsletter "Life Science Bavaria" und dem Online-Portal www.lifescience-bavaria.de besteht eine umfassende Informationsplattform.

Bayern Innovativ GmbH

Die Bayern Innovativ GmbH wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung initiiert und gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mit Sitz in Nürnberg gegründet. Leitgedanke ist das Zusammenführen von verschiedenen Kompetenzen - auch außerhalb der herkömmlichen Prozesskette, über Technologien und Branchen hinweg - um neuartige Entwicklungen mit hohem Innovationsgrad zu initiieren.

Im Rahmen des gesamten Innovationsprozesses wird dann auch die Präsentation neu entwickelter Produkte und Verfahren unterstützt, um deren Markteintritt zu erleichtern. Die Teilnahme an Gemeinschaftsständen auf internationalen High-Tech-Messen bietet hierzu eine besonders geeignete Plattform, um neue Technologien und aktuelle Entwicklungs- und Dienstleistungskompetenz darzustellen und neue Kooperationen und Aufträge zu erschließen.

Kontakt:

Dr. Matthias Konrad, Projektleiter "Life Science Bavaria"
Tel. 0911-20671-148
konrad@bayern-innovativ.de

Dr. Petra Blumenroth, Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0911- 20671-116
blumenroth@bayern-innovativ.de

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/biotechnica2005
http://www.bayern-innovativ.de
http://www.lifescience-bavaria.de

Weitere Berichte zu: Analytik Biotechnologie Science

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Sollbruchstellen im Rückgrat - Bioabbaubare Polymere durch chemische Gasphasenabscheidung
02.12.2016 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht "Fingerabdruck" diffuser Protonen entschlüsselt
02.12.2016 | Universität Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie