Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lange Nacht der Wissenschaften 2005: Mit ’Laserschwert’und Microchips gegen Rheuma

07.06.2005


Forscher des Deutsches Rheuma-Forschungszentrums isolieren die selbst-zerstörerischen Zellen des Immunsystems von Rheumakranken



Rheuma ist bis heute nicht heilbar. Umso mehr ist der Traum jedes Rheumatiker zu verstehen: freie Bewegung der Gelenke und Schmerzfreiheit! Genau das ist das Ziel, an dem Wissenschaftler des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums (DRFZ) zusammen mit den Berliner Rheumakliniken arbeiten. Denn die Volkskrankheit kann gestoppt werden, wenn sie so früh wie möglich erkannt und therapiert wird, noch bevor große Schäden an Gelenken und Organen entstanden sind. Um das zu schaffen, gehen die Rheumatologen, Immunologen, Biologen und Ärzten in Berlin auch mit modernsten Methoden ans Werk.



Im Visier der Forschung stehen die fehlgesteuerten Zellen des menschlichen Immunsystems, die den eigenen Körper attackieren, anstatt ihre Feinde - also Krankheitserreger - von außen abzuwehren. Betroffen von diesen Attacken sind derzeit rund 1,4 Mio. Erwachsene und 10.000 Kinder. Rheuma verursacht einen jährlichen volkswirtschaftlichen Schaden von etwa 10 Milliarden Euro. Doch viel schlimmer als der materielle Schaden sind die Schmerzen, an denen Rheumapatienten - in bestimmten Fällen ein Leben lang - leiden.

Um diese Schmerzen zu lindern, isolieren die Forscher des DRFZ einzelne Zellen aus Blut oder Gewebeproben. Daraus ermitteln sie wie Detektive den genetischen Fingerabdruck einer krankmachenden Zelle. Mit dem ’Laserschwert’ werden die Zellen ausgeschnitten und auf dem Mikrochip die Gene erkannt. Mit dieser Methode kommen die Forscher den Ursachen der Krankheit auf die Spur und können Heilungswege finden. So können die schmerzenden Krankheitsfolgen verringert oder gar vermieden werden.

Wie dies geschieht, darüber können sich die Besucher der "Langen Nacht der Wissenschaften 2005" im Deutschen Rheuma-Forschungszentrum informieren. Neben zahlreichen Experimenten im Labor, bei denen die Besucher mitmachen können, stehen Experten der Berliner Rheumakliniken in der Rheuma-Sprechstunde den interessierten Besuchern Rede und Antwort und mittels Ultraschall können die Besucher an sich selbst sehen, ob ihre Gelenke weiter schmerzfrei bleiben. Die Rheuma-Liga berät Patienten und Interessierte zum Thema "Leben mit Rheuma".

Das Deutsche Rheuma-Forschungszentrum liegt auf dem Campus Mitte der Charité und wird während der "Langen Nacht der Wissenschaften 2005" mit dem Bus-Shuttle zwischen 17.00 Uhr und 1.00 Uhr angefahren. Zu Gast in den Räumen des DRFZ sind 10 "Kompetenznetze in der Medizin", die an der Heilung von Krankheiten mit hoher Erkrankungshäufigkeit oder Sterblichkeit arbeiten. Ebenso präsentiert sich das "Nationale Genomforschungsnetz" (NGFN) an diesem Abend. Hier arbeiten Forscher aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen eng zusammen, um Krankheitsursachen zu erkennen und neue Therapiemöglichkeiten zu entwickeln.

Kontakt: Deutsches Rheuma-Forschungszentrum
Jacqueline Hirscher, Schumannstraße 21/22, 10117 Berlin
Tel. 030- 24 04 84 71, Fax 030 - 24 04 84 79
E-Mail: hirscher@drfz.de

Dr. Cornelia Rufenach | idw
Weitere Informationen:
http://www.drfz.de

Weitere Berichte zu: Gelenke Immunsystem Laserschwert Rheumakliniken Schmerz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen
12.12.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

nachricht Undercover im Kampf gegen Tuberkulose
12.12.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik