Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INACTINE-Technologie zur Deaktivierung von Krankheitserregern öffnet

16.07.2001
Erythrozyten in ihrer Struktur und Funktion sowie eine große Sicherheitsspanne für den Patient während der Transfusion zu sichern," fügt Herr McDonough hinzu.
INACTINE(TM) ist eine bahnbrechende Technologie, die die DNS und die RNS der im Blut befindlichen, pathogenen Keime deaktiviert und somit das Blut vor bakteriellen und viralen Krankheitserregern schützt. Im Rahmen der Jahrestagung der Internationalen Gesellschaft für Bluttransfusion (ISBT) wurden heute in Paris erste Daten vorgestellt.

Ergebnisse der Phase I-Studie belegen, dass mit INACTINE behandelte Erythrozyten mindestens 28 Tage lang konserviert werden können. Die Daten zeigen auch, dass ein Überleben der mit INACTINE behandelten Zellen genau so normal ist, wie das Überleben der unbehandelten Zellen, und dass sie alle notwendigen und therapeutisch nützlichen Eigenschaften behalten.

"Unser Ziel ist ein Verfahren, welches bereits bekannte aber auch noch unbekannte Viren, Bakterien und Protozoen inaktiviert," so Brian McDonough, Leiter Blood Business bei Pall Medical. "Dies ist besonders wichtig für rote Blutkörperchen, die als Blutbestandteile am häufigsten verabreicht werden." Rund 40 Millionen Transfusionen mit Erythrozytenkonzentrat werden jährlich weltweit durchgeführt. "Die Herausforderung der Deaktivierung von Krankheitserregern in roten Blutkörperchen besteht darin, eine breite Skala von pathogenen Keimen zu neutralisieren, auch wenn in ein paar davon schwer einzudringen ist. Es geht darum, die Qualität und die Integrität der

Obwohl Vorfelddiagnostiken und Labortests das Transfusionsblut in der Vergangenheit sicherer gemacht haben, droht weiterhin die Infektionsgefahr durch Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger. Die bei der Transfusion übertragenen Infektionskrankheiten, z.B. HIV, Hepatitis B und C, und HTLV-I, zeigen u. a. die Empfindlichkeit des eingesetzten Blutes.

INACTINE wirkt in Form eines kleinen Moleküls, welche die Nukleinsäuren (DNS und RNS) der im Blut befindlichen Krankheitserregern angreift. Dieser höchst spezifische Mechanismus neutralisiert pathogene Keime, so dass sie nicht mehr fähig sind, sich zu vermehren. Da rote Blutkörperchen für deren Umlauf und Funktion keine DNS und RNS besitzen, kann INACTINE ihren therapeutischen Wert nicht mindern.

Martin Floerkemeier | PALL Life Sciences
Weitere Informationen:
http://www.pall.com

Weitere Berichte zu: Blutkörperchen DNS Deaktivierung INACTINE Krankheitserreger RNS Transfusion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Kobold in der Zange
17.01.2018 | Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock

nachricht Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen
16.01.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften