Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biochemiker entschlüsselt Schutzmechanismus von Melanomzellen

13.04.2004


Tumore mit Hilfe von Apoptosegenen behandeln



Forschern der Berliner Charite ist es gelungen, den Schutzmechanismus von Melanomzellen auszuforschen. Dieser Mechanismus hatte eine Behandlung der Krebserkrankung bisher so schwierig gemacht, berichtet die Freie Universität Berlin. Das maligne Melanom ist ein bösartiger Hauttumor, an dem immer mehr Menschen erkranken. Wenn das Melanom Metastasen gebildet hat, zeigt es eine äußerst schlechte Prognose, was zurzeit auf eine Resistenz gegen bisher bekannte Chemotherapeutika zurückzuführen ist.



Der Wissenschaftler Amir Masoud Hossini von der Dermatologischen Klinik der Charité, Campus Benjamin Franklin, hat in seiner Doktorarbeit einen Ansatz gefunden, um diese Resistenz zu überwinden. Dazu ist es notwendig, die Mechanismen zu verstehen, die der Tumor zur Regulation des Zelltods, der so genannten "Apoptose", verwendet. Überall, wo es kranke oder nicht mehr benötigte Zellen gibt, entledigt sich der Körper der Zellen durch Apoptose. Dabei werden genetisch regulierte Mechanismen in Gang gesetzt, die zum Tod der Zelle führen. Dieser natürliche Vorgang, mit dem sich ein Organismus auch regeneriert, ist notwendig. Störungen des Vorgangs führen zu Erkrankungen wie etwa zu Alzheimer (aufgrund erhöhter Apoptose) oder Krebs (durch erniedrigte Apoptose). Die Entwicklung von Krebs wird durch Mutationen unterstützt, die zum Beispiel zu unkontrollierter Bildung oder zum Verlust anti-apoptotischer Proteine führen. Entscheidend für das Schicksal einer Zelle ist die Balance zwischen diesen Faktoren.

Hossini arbeitet an Mitgliedern der Bcl-2-Proteinfamilie, die bei der Regulation des Zelltods eine wichtige Rolle spielen. Der Forscher konnte in seinen Untersuchungen zeigen, dass der Signalweg nicht von der Aktivierung von intrazellulären, eiweißspaltenden Enzyme, so genannten Caspasen, abhängt. Ihre Agilität bestimmt in vielen Fallen die Einleitung des Zelltods. In Krebszellen ist diese Möglichkeit häufig blockiert. Sie kann aber unter Umständen mit Hilfe der Chemotherapie reaktiviert werden. Diese Medikamente sollen die Signale fördern, die den Zelltod verursachen. Beim malignen Melanom haben aber Chemotherapeutika nur unzureichende Wirkung, da es einen Schutzschild gegen die Zelltodsignale entwickelt hat. Hossinis Forschungen konnten nun zur Klärung der Mechanismen hierfür beitragen.

Durch das Einbringen eines Apoptosesignals namens Bcl-Xs in Krebszellen konnte der Forscher dieses Gen zu einem gewünschten Zeitpunkt an- und ausschalten. Für therapeutische Überlegungen besteht noch die prinzipielle Schwierigkeit, Apoptosegene wie etwa Bcl-Xs nur in die Krebszellen, nicht aber in gesunde Zellen eines Patienten einzubringen. Sollte sich dieses Problem in Zukunft lösen lassen, könnten Tumore mit Hilfe von Apoptosegenen erfolgreich behandelt werden. Die Forscher schätzen jedoch, dass dies noch einige Jahre intensiver Forschung in Anspruch nehmen wird.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.charite.de
http://www.fu-berlin.de

Weitere Berichte zu: Apoptose Krebszelle Melanom Melanomzelle Schutzmechanismus Zelltod

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Zusammenarbeit von Fraunhofer und Universität in Würzburg bringt Medizinforschung voran
18.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

nachricht Alexa und Co in unserem Kopf: Wo die Stimmerkennung im Gehirn sitzt
18.12.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik