Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bakterien erzeugen billigen Raketenbrennstoff

03.02.2004


Mikroben agieren als chemische Katalysatoren



US-Forscher haben einen neuen Weg gefunden, billigen Treibstoff für Raketen herzustellen. Nach Angaben der Michigan State University erzeugen Bakterien einen Zusatz, der den Einsatz des hochexplosiven Nitroglyzerins nicht mehr notwendig macht, berichtet BBC-Online. Die Forscher sind der Meinung, dass Mikroben aber auch bei der Herstellung von Medikamenten verwendet werden könnten.

... mehr zu:
»BTTN »Bakterium »Butantriol »Nitroglyzerin


Die Herstellung des konventionellen Treibstoffs Butantriol kostet 30 bis 40 Dollar pro halben Kilo. Jährlich werden von der Army und der Navy rund 6.800 Kilogramm benötigt. Daraus wird ein anderer chemischer Stoff nämlich Butantriol Trinitrat BTTN gewonnen, der für kleine Raketen wie Hellfire, die für Luft-Boden-Angriffe aus den Helikoptern Apache oder den unbemannten Drohnen abgefeuert werden, beigemischt wird. Wenn die Kosten für Butantriol um zehn bis 15 Dollar pro 450 Gramm gesenkt werden können, wird der Absatz nach vorsichtigen Schätzungen auf 82.000 Kilogramm steigen. Nitroglyzerin könnte dann als Zusatz entfallen. Schon seit Jahren suchen die Forscher nach einem Ersatz für das hochexplosive Nitroglyzerin.

Knapp eine Million Kilogramm Nitroglyzerin wird heute noch hergestellt. Und wie Kritiker sagen unter den gleichen lebensgefährlichren Bedingungen wie zu Lebzeiten von Alfred Nobel, der seinen Bruder im vorigen Jahrhundert bei der Herstellung des Stoffes, der Alfred Nobel schließlich zum Millionär machte, verloren hatte. John Frost, Forscher an der Universität von Michigan, hat gemeinsam mit dem Office for Naval Research genetisch veränderte Bakterien wie E. coli und Pseudomonas fragi dazu gebracht, dass sie aus Kohlehydraten von Zucker und Mais Butantriol herstellten. Anschließend wird das Butantriol nitriert um BTTN zu erzeugen. "Wir bringen den Mikroben bei, dass sie sich wie chemische Katalysatoren verhalten", erklärt Frost. Der Vorgang sei einfach und soll noch in der Art verfeinert werden, dass nur noch ein einzelner Schritt erforderlich ist.

BTTN ist einfacher handzuhaben, ungefährlicher und in der Mikrobenproduktion auch noch wesentlich umweltfreundlicher, da keine Unterdrücke und Temperaturveränderungen erforderlich sind. Bakterien wirken wie eine Fabrik für Produkte. Butantriol wird auch in der Pharmakologie verwendet. Die Substanz ist ein Zwischenprodukt von zwei cholesterinsenkenden Medikamenten.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.msu.edu
http://www.onr.navy.mil

Weitere Berichte zu: BTTN Bakterium Butantriol Nitroglyzerin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen
20.02.2017 | Universität zu Lübeck

nachricht Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum
20.02.2017 | Veterinärmedizinische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie