Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Kontrollfaktor bei der Entwicklung von Gliedmaßen im Embryo entdeckt

20.11.2003


Die Entwicklung eines Embryos ist ein hoch interaktiver Prozess, bei dem Signale aus verschiedenen Zellen koordiniert werden müssen. Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie haben jetzt einen Regulator entdeckt, der Signale im heranwachsenden Mausembryo so lange aufrecht erhält, bis die Zielzellen ein Signal erkannt und in ein bestimmtes Entwicklungsprogramm umgesetzt haben, das die Entwicklung der Gliedmaßen steuert. Entsprechende Regulator-Gene wurden auch bei der Fliege und beim Menschen gefunden. (Genes & Development 17, 2630-2635 (2003).)


Skelettpräparationen von normalen Mäusen und von Mäusen, denen der Transkriptionsfaktor mBtd fehlt, kurz vor der Geburt.
(Quelle: Dr. Mansouri / MPIbpc)



Seit der Entdeckung der "Induktion" durch Hans Spemann und Hilde Mangold (Nobelpreis für Physiologie und Medizin im Jahre 1935) ist bekannt, dass bei der Entwicklung von Geweben und Organen während der Embryogenese die einzelnen Entwicklungsschritte sich gegenseitig beeinflussen. Induktion bedeutet, dass Zellen miteinander kommunizieren: Manche Zellen setzen Signalstoffe frei, die von anderen Zellen erkannt und dort in ein abgestimmtes genetisches Programm übersetzt werden. Durch diese Wechselwirkung werden ausgewählte Gene zu einem Schaltkreis zusammengefasst, dessen Aktivität ein vorgegebenes Entwicklungsschicksal der Zellen auslöst. Wissenschaftler am Max-Planck Institut für biophysikalische Chemie (Göttingen) haben herausgefunden, dass es nicht ausreicht, die Signalstoffproduktion zu aktivieren, ihre Aktivität muss in den richtigen Zellen auch erhalten werden. Dafür gibt es zentrale Kontrollfaktoren, die im Tierreich vom Insekt bis hin zum Menschen sehr ähnlich sind und somit offenbar in der Evolution über mehr als 600 Millionen Jahre erhalten blieben.

... mehr zu:
»Embryo »Gliedmaßen


Die Entwicklung der Gliedmaßen der Säugetiere setzt Signale voraus, die den Zellen mitteilen, welche Strukturen sie ausbilden sollen, ob sie sich entsprechend ihrer Position zu Teilen des Fußes, der Hüfte oder der Zwischenbereiche entwickeln sollen. Diese Signale, auch "Wachstumsfaktoren" genannt, werden in kleinen Befehlszentren synthetisiert und an die Umgebung abgegeben. Die Arbeiten am Max-Planck-Institut weisen nun nach, dass es nicht ausreicht, die Synthese dieser Signale einmalig zu aktivieren, sondern dass ihre Bildung auch über einen bestimmten Zeitraum hinweg an der richtigen Stelle aufrecht erhalten werden muss. Für diesen Prozess ist bei der Maus ein neu entdecktes Regulatormolekül verantwortlich. Es sorgt dafür, dass Signalstoffe solange erhalten bleiben, bis alle Vorläuferzellen im Umfeld das Signal empfangen haben und die Anlagen der betreffenden Gliedmaßen vollständig ausgebildet sind.

Dieses Molekül, ein so genannter Transkriptionsfaktor, wurde bei der Maus entdeckt, ist aber im Tierreich bis hin zur Fruchtfliege Drosophila konserviert. Fehlt ein entsprechender Faktor bei der Fruchtfliege, dann entwickeln die mutierten Fliegenembryonen einen unvollständigen Kopf ohne Kiefer- und Antennensegmente. Wird aber das Regulator-Gen der Maus in die mutierten Fliegenembryonen eingebracht, so kann es dort das defekte Fliegen-Gen weitgehend ersetzen. Die Fliegen entwickeln sich dann normal. Da der entsprechende Transkriptionsfaktor auch im Erbgut des Menschen vorkommt, vermuten die Wissenschaftler, dass er auch eine Bedeutung für die Gliedmaßenentwicklung beim Menschen hat und eine Rolle bei bestimmten Erbkrankheiten spielt.

Originalveröffentlichung:
Dieter Treichel, Frieder Schöck, Herbert Jäckle, Peter Gruss and Ahmed Mansouri: mBtd is required to maintain signaling during limb development. Genes & Development 17, 2630-2635 (2003).


Weitere Informationen erhalten Sie von:
Dr. Ahmed Mansouri, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, 37070 Göttingen, Tel. 0551 201 1490, Fax: 0551 201 1504

Dr. Christoph R. Nothdurft | IBC
Weitere Informationen:
http://www.mpibpc.mpg.de/abteilungen/293/PR/03_15/

Weitere Berichte zu: Embryo Gliedmaßen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neues Verfahren ermöglicht die Kultivierung menschlicher Gehirnschnitte in der Petrischale
19.10.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Das „Überall“ Protein: Ehre für den Entschlüsseler seiner Biologie
19.10.2017 | Boehringer Ingelheim Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik