Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hunderte Zellen aus einer Zelle gezüchtet

23.10.2003


Versuche mit achtzelligen Mäuseembryos erfolgreich

... mehr zu:
»Embryo »Mäuseembryo »Stammzelle »Zelle

Wissenschaftler der University of Leeds haben Hunderte Zellen aus einer einzelnen Zelle gezüchtet, die einem frühen Mäuseembryo entnommen wurde. Kann dieses Verfahren auch beim Menschen eingesetzt werden, werden die Untersuchungsmöglichkeiten nach genetischen Defekten bei der künstlichen Befruchtung deutlich einfacher und genauer. In Zukunft könnten laut Newscientist die für diese Tests entnommenen Zellen zusätzlich eine uneingeschränkte Menge passender Stammzellen für die medizinische Behandlung in späteren Lebensabschnitten liefern.

Dem Wissenschaftler Alan Handyside ist es gelungen, Hunderte jener Stammzellen zu gewinnen, die später die Plazenta bilden. Sie entstanden aus undifferenzierten Einzelzellen, die achtzelligen Mäuseembryos entnommen wurden. Bis jetzt hatte niemand diese Verfahren an so frühen embryonalen Zellen angewandt. Derzeit arbeitet Handyside an der Modifizierung des Verfahrens für den Einsatz beim Menschen. Die Möglichkeit Hunderte Tests parallel durchzuführen, würde die Testverfahren revolutionieren, so Handyside. Zusätzlich könnten embryonale Stammzellen gewonnen werden, ohne einen Embryo zu zerstören.


Vor mehr als zehn Jahren führte Handyside erste genetische Tests an Embryos durch bevor sie wieder in die Gebärmutter eingepflanzt wurden. Über eine Mio. Kinder wurden seither mit Unterstützung der künstlichen Befruchtung geboren. Rund 1.000 wurden in diesem Zeitraum auf genetische Defekte untersucht. Nur wenige Kliniken bieten derzeit derartige Tests an, da dem Embryo nur zwei Zellen gefahrlos entnommen werden können. In Europa liegt die Fehlerrate bei den Tests im Augenblick bei rund drei Prozent. Eltern wird zu weiteren Tests nach der Geburt geraten.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.leeds.ac.uk
http://www.newscientist.com

Weitere Berichte zu: Embryo Mäuseembryo Stammzelle Zelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der erste Blick auf ein einzelnes Protein
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart

nachricht Unterschiedliche Rekombinationsraten halten besonders egoistische Gene im Zaum
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften