Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lehrbuch: Chancen und Risiken der "Grünen Gentechnik"

04.09.2000


... mehr zu:
»Gentechnik »Lehrbuch
Im  Dschungel der Meldungen und Meinungen zu Gentechnik bei Pflanzen schafft ein neues Lehrbuch endlich Klarheit.

Chancen und Risiken der "Grünen Gentechnik"
Von lila Nelken und transgenem Mais
Buch für Lehrer, Schüler und Studierende füllt eine Lücke


Zahllose Fragen und Gerüchte ranken sich um die Herstellung und Nutzung gentechnisch veränderter Pflanzen: Wie schädlich oder sinnvoll sind sie? Beeinflussen sie den menschlichen Organismus? Bieten sie ökologische Vorteile? Im Dschungel der Meldungen und Meinungen schafft das Lehrbuch "Gentechnik bei Pflanzen. Chancen und Risiken" von Dr. Frank Kempken (Fakultät für Biologie der RUB) und Dr. Renate Kempken, das am 13. September 2000 erscheinen wird, Klarheit: Übersichtlich und verständlich stellt es Methoden zur Herstellung transgener Pflanzen, Anwendungsbeispiele, Experimente zur Freisetzung und die Kommerzialisierung vor und bietet so eine Grundlage für die eigene Meinungsbildung und Diskussion.

Expertenstreit verwirrt Verbraucher

Immer wieder entfachen neue Forschungserfolge aus der Gentechnik kontroverse Diskussionen: Die einen preisen sie als Lösung des Hungerproblems der Entwicklungsländer und ökologisch sinnvolle Errungenschaften, die anderen bauschen sie zur Schreckensmeldung über Antibiotikaresistenz und Veränderung des menschlichen Erbguts auf. Wo die Experten uneins sind, können die Verbraucher erst recht nicht mehr bescheid wissen.

Chancen und Risiken im Überblick

Ihnen will das neue Lehrbuch eine Hilfe an die Hand geben. Aktuell und kompetent erklären die Autoren moderne Verfahren zur Erzeugung und Identifizierung transgener Pflanzen und räumen so Vorurteile aus. Anhand von Anwendungsbeispielen wie etwa dem Bt-Mais, der durch Gene des Bacillus thuringiensis selbst Insektizide produziert, lernt der Leser Vor- und Nachteile der Technik kennen. Auch auf die Probleme der öffentlichen Diskussion geht das Buch ein: Beleuchtet wird z. B. der Fall Pusztai, eines schottischen Wissenschaftlers, der vor zwei Jahren mit unausgegorenen Forschungsergebnissen - transgene Kartoffeln beeinträchtigten angeblich Wuchs und Immunsystem von Ratten - Politik und Bevölkerung schockierte. Bis heute wirkt sein Auftritt in Entscheidungen der Politiker nach.

Wissen soll kritikfähig machen

Boxen mit Hintergrundinformationen, Hinweise auf weiterführende Internetadressen und ein umfangreiches Glossar komplettieren den Text. Das Buch eignet sich sowohl für die interessierte Öffentlichkeit als auch für Gymnasiallehrer und deren Schüler sowie Biologiestudenten. Es will kompetente und kritische Verbraucher schaffen, die sich eigene Urteile bilden statt durch den Expertenstreit in Panik zu verfallen.

Titelaufnahme

Kempken, F.; Kempken R.: Gentechnik bei Pflanzen. Chancen und Risiken. Springer-Verlag Heidelberg 2000. ISBN 3-540-67547-7

Weitere Informationen

HD Dr. Frank Kempken, Fakultät für Biologie der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22465, Fax: 0234/32-14-184, eMail: frank.kempken@ruhr-uni-bochum.de,
 Internet: http://homepage.ruhr-uni-bochum.de/Frank.Kempken/fkpflanzgen.htm

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Josef König |

Weitere Berichte zu: Gentechnik Lehrbuch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Kobold in der Zange
17.01.2018 | Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock

nachricht Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen
16.01.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie