Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Warum Kleiderläuse bald nicht mehr Kaninchenblut saugen müssen

12.07.2002




Projekt zur Zucht von Läusen über künstliche Membranen an der Freien Universität Berlin

... mehr zu:
»Kaninchen »Kleiderläuse »Läuse »Membran

Parasitologen züchten Kleiderläuse, um u.a. Arzneimittel gegen Läuse des Menschen auf ihre Wirksamkeit zu testen. Kleiderläuse sind blutsaugende Parasiten des Menschen und können mehrere Fiebererreger übertragen. Bereits 1948 gelang es, einen Kleiderlausstamm an Kaninchen zu füttern. Seit dieser Zeit dient das Kaninchen in der Forschung als Ersatzwirt zur Zucht der Läuse. Tierschutzorganisationen üben an dieser Blutfütterung seit Jahren Kritik. Deshalb werden derzeit im Rahmen eines Forschungsprojekts Kleiderläuse in vitro über künstliche Membranen ernährt und gezüchtet. Das Projekt wird von der Zentralstelle zur Erfassung und Bewertung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch (ZEBET) des Bundesinstitutes für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin (BgVV) unterstützt.

Die Kleiderlaus (Pediculus humanus corporis) kann auch über Membranen mit Humanblut ernährt werden. Dies ergaben Untersuchungen von Dr. Birgit Habedank vom Institut für Parasitologie und Internationale Tiergesundheit der Freien Universität Berlin, die dafür nicht geeignete oder überlagerte Blutkonserven des Deutschen Roten Kreuzes verwendete. Eine dauerhafte Zucht der Kleiderlaus setzt jedoch ein geeignetes Nährmedium voraus, das unter Laborbedingungen kontinuierlich zur Verfügung steht. Dabei wird angestrebt, auch langfristig unabhängig von freiwilligen Blutspendern zu bleiben. Zur Zeit werden Untersuchungen durchgeführt, um ein geeignetes Nährmedium zur Fütterung der Läuse zu entwickeln. Hierzu gehört es zum Beispiel zu prüfen, inwieweit die Läuse konservierungs- und lagerungsbedingte Änderungen wesentlicher Blutkomponenten akzeptieren und wie die bisher übliche tägliche Parasitenfütterung an Membranen auf vier bis fünf Tage pro Woche reduziert werden kann.


Dazu müssen die Kleiderläuse mit der so genannten In-vitro-Fütterung über wenigstens zehn Generationen überprüft werden. Untersucht wird dabei, wie sich diese Kleiderläuse in ihrer Entwicklung und in ihrer Sensibilität gegenüber an Kaninchen ernährten Kleiderläusen unterscheiden. Ziel des Projektes unter der Leitung von Prof. Dr. Eberhard Schein ist es, ein Verfahren zur Zucht der Kleiderläuse zu entwickeln, um die Blutfütterung der Kleiderläuse an Kaninchen langfristig zu ersetzen und eine tierschutzgerechte Zucht bzw. Massenzucht dieser Humanparasiten zu ermöglichen.

Die Blutfütterung von Kleiderläusen an Kaninchen kann, auch aufgrund des Tierschutzgesetzes, bisher nur in sehr wenigen Laboratorien praktiziert werden. Eine Zucht der sehr nah verwandten und im Gegensatz zur Kleiderlaus in Deutschland weit verbreiteten Kopflaus ist bisher überhaupt nicht möglich. Der internationalen Forschung stehen daher keine Parasiten für Labortests zur Verfügung. So konzentrieren sich viele Studien weniger auf grundlegende Forschungen, sondern z.B. auf epidemiologische Studien, wie die Verbreitung der Parasiten und der von ihnen übertragenen Erreger. Zahlreiche Publikationen weisen bereits darauf hin, dass Kopfläuse des Menschen zunehmend gegen die zugelassenen Medikamente Resistenzen aufweisen. Für die Entwicklung neuer Wirkstoffe und moderner Bekämpfungsverfahren sind Laborzuchten dieser Erreger unerlässlich. Daher müssen solche In-vitro-Forschungen weiterhin durch Fördermittel unterstützt werden, um auf diesem Wege tierschutzgerecht Kleiderläuse in großer Zahl bereitstellen zu können. Nur so sind wesentliche Fortschritte in der Entwicklung moderner, für Mensch und Umwelt unschädlicher Bekämpfungsmittel oder -verfahren zu erzielen.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:
Dr. Birgit Habedank und Prof. Dr. Eberhard Schein, Institut für Parasitologie und Internationale Tiergesundheit der Freien Universität Berlin, Königsweg 67, 14163 Berlin, Tel.: 030 / 838-62324, E-Mail: habedank@zedat.fu-berlin.de und schein@vetmed.fu-berlin.de

Ilka Seer | idw

Weitere Berichte zu: Kaninchen Kleiderläuse Läuse Membran

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wegbereiter für Vitamin A in Reis
21.07.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Pharmakologie - Im Strom der Bläschen
21.07.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten