Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bakterien fressen Pestizidrückstände auf

06.08.2008
Ideale Möglichkeit zur biologischen Sanierung kontaminierter Böden

Mitarbeiter des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Ricerca sulle Acque haben Bakterienstämme entdeckt, die in der Lage sind, Rückstände von für die menschliche Gesundheit gefährlichen Pestiziden zu beseitigen.

"Vor allem die in Italien und weltweit in der Landwirtschaft am häufigsten verwendeten Pflanzenschutzmittel auf Triazin-Basis gehören zu den schlimmsten Risikofaktoren für Böden und Grundwasser", erklärte die Projektleiterin Anna Barra Caracciolo.

"Diese für Mensch und Natur gefährlichen Substanzen können jedoch von bestimmten Bakterienarten als Nahrungsquelle genutzt und somit nachhaltig abgebaut werden. Besonders geeignet ist der sowohl in der Erde als auch im Grundwasser vorkommende Rhodococcus wratislaviensis." Bakterien dieser Gattung könnten deshalb in idealer Weise zur biologischen Sanierung kontaminierter Böden eingesetzt werden.

"Die bisher angewandten Methoden zur Kultivierung von Bakterien unter Laborbedingungen haben zur Identifikation von rund 3.000 verschiedenen Bakterienarten geführt", so die italienische Forscherin weiter. "Diese stellen jedoch nur einen Bruchteil der tatsächlich existierenden Populationen dar. Dank neuer Molekulartechniken, die das Bakterien-DNA anhand der ribosomalen Ribonukleinsäure rRNA 16S bestimmen, ist inzwischen eine genauere Erkennung und Klassifizierung möglich."

Insbesondere gut geeignet sei die mit Hilfe von Fluoreszenzsonden funktionierende Hybridisierungstechnik, bei der kurze Gensequenzen (Oligonukletide) von Ribosomalbakterien an einen fluoreszierenden Marker gekoppelt werden.

Die Laborprobe wird dabei so vorbereitet, dass diese Sonden in das Zellinnere der Bakterien eindringen und die eventuell vorhandenen ribosomalen Gensequenzen hybridisieren. In diesem Fall könne dank der Fluoreszenztechnik die gesuchte Bakterienart oder -gattung unter dem Mikroskop sichtbar gemacht werden.

Harald Jung | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.irsa.cnr.it

Weitere Berichte zu: Bakterien Bakterienart Gensequenz Pestizidrückstand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise