Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bakterien fressen Pestizidrückstände auf

06.08.2008
Ideale Möglichkeit zur biologischen Sanierung kontaminierter Böden

Mitarbeiter des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Ricerca sulle Acque haben Bakterienstämme entdeckt, die in der Lage sind, Rückstände von für die menschliche Gesundheit gefährlichen Pestiziden zu beseitigen.

"Vor allem die in Italien und weltweit in der Landwirtschaft am häufigsten verwendeten Pflanzenschutzmittel auf Triazin-Basis gehören zu den schlimmsten Risikofaktoren für Böden und Grundwasser", erklärte die Projektleiterin Anna Barra Caracciolo.

"Diese für Mensch und Natur gefährlichen Substanzen können jedoch von bestimmten Bakterienarten als Nahrungsquelle genutzt und somit nachhaltig abgebaut werden. Besonders geeignet ist der sowohl in der Erde als auch im Grundwasser vorkommende Rhodococcus wratislaviensis." Bakterien dieser Gattung könnten deshalb in idealer Weise zur biologischen Sanierung kontaminierter Böden eingesetzt werden.

"Die bisher angewandten Methoden zur Kultivierung von Bakterien unter Laborbedingungen haben zur Identifikation von rund 3.000 verschiedenen Bakterienarten geführt", so die italienische Forscherin weiter. "Diese stellen jedoch nur einen Bruchteil der tatsächlich existierenden Populationen dar. Dank neuer Molekulartechniken, die das Bakterien-DNA anhand der ribosomalen Ribonukleinsäure rRNA 16S bestimmen, ist inzwischen eine genauere Erkennung und Klassifizierung möglich."

Insbesondere gut geeignet sei die mit Hilfe von Fluoreszenzsonden funktionierende Hybridisierungstechnik, bei der kurze Gensequenzen (Oligonukletide) von Ribosomalbakterien an einen fluoreszierenden Marker gekoppelt werden.

Die Laborprobe wird dabei so vorbereitet, dass diese Sonden in das Zellinnere der Bakterien eindringen und die eventuell vorhandenen ribosomalen Gensequenzen hybridisieren. In diesem Fall könne dank der Fluoreszenztechnik die gesuchte Bakterienart oder -gattung unter dem Mikroskop sichtbar gemacht werden.

Harald Jung | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.irsa.cnr.it

Weitere Berichte zu: Bakterien Bakterienart Gensequenz Pestizidrückstand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen
20.02.2017 | Universität zu Lübeck

nachricht Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum
20.02.2017 | Veterinärmedizinische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie