Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Altersbedingte Abnahme der Schlafqualität könnte reversibel sein

02.04.2014

Schlaf ist wesentlich für die menschliche Gesundheit. Aber mit zunehmendem Alter nimmt bei vielen Menschen die Schlafqualität ab, was wiederum die Lebensqualität reduziert.

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts (MPI) für Biologie des Alterns in Köln haben am Beispiel der Taufliege untersucht, wie der Alterungsprozess den Schlaf beeinträchtigen kann. Ihre Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine altersbedingte Verschlechterung verhindert werden kann und vielleicht sogar umkehrbar ist.


Die Taufliege Drosophila melanogaster hat eine Lebenserwartung von etwa acht Wochen und gehört zu den Modellorganismen, an denen Wissenschaftler am MPI für Biologie des Alterns forschen.

Wolfgang Weiss für das MPI für Biologie des Alterns

Um aufzudecken, wie das Altern den Schlaf beeinflusst, studierten die Max-Planck-Wissenschaftler die Taufliege Drosophila melanogaster, einen klassischen Modellorganismus der Alternsforschung.

"Der Schlaf von Drosophila hat viele Gemeinsamkeiten mit dem menschlichen Schlaf. Dazu gehört auch die Abnahme der Qualität“, sagt Luke Tain vom MPI für Biologie des Alterns. "Wie wir Menschen schlafen auch Fliegen in der Nacht und sind während des Tages aktiv. Wir können beobachten, wann und wie lange Fliegen schlafen. Und wir können auch die Qualität ihres Schlafes bestimmen, indem wir messen, wie oft sie aufwachen. Das wiederum ermöglicht uns, die Auswirkungen bestimmter Substanzen oder anderer Einflussfaktoren auf den Schlaf zu studieren, wie etwa das Alter und die genetische Veranlagung."

Alternsforscher Athanasios Metaxakis, Luke Tain und Sebastian Grönke aus der Abteilung von MPI-Direktorin Linda Partridge haben jetzt entdeckt, dass eine verminderte Aktivität des IIS-Signalweges zu einer verbesserten Schlafqualität in der Nacht und einer höheren Aktivität bei Tag führt. Über einen „Signalweg“ überträgt ein Organismus auf molekularbiologischer Ebene Informationen. Auf diese Weise kann die Zelle auf äußere Bedingungen wie beispielsweise das Nahrungsmittelangebot reagieren.

"In unserer Studie haben wir beschrieben, wie über den IIS-Signalweg durch die Neurotransmitter Dopamin und Octopamin Schlaf und Aktivität reguliert werden", erklärt Tain. "Was diesen Signalweg so interessant für uns macht ist die Tatsache, dass er evolutionär konserviert ist. Das heißt: Seine Bestandteile und Funktionen ähneln sich in verschiedenen Arten von Lebewesen – von einfachen Organismen wie Taufliegen und Mäusen bis hin zum Menschen. Darüber hinaus konnten wir die Schlafqualität in der Fliege durch therapeutische Wirkstoffe verbessern."

Zudem fanden die Wissenschaftler heraus, dass Tag-Aktivität und Nachtschlaf durch zwei verschiedene Signalwege gesteuert werden. Beim Signalweg für die Nachtruhe spielen das Protein TOR und der Neurotransmitter Dopamin wichtige Rollen. Überraschend ist, dass die Schlafqualität selbst in alten Fliegen verbessert wird, wenn die Aktivität von TOR akut gehemmt wird durch die Behandlung mit dem therapeutischen Wirkstoff Rapamycin. Dies legt nahe, dass altersbedingte Schlafstörungen nicht nur vermeidbar, sondern auch wieder umkehrbar sind.

Auf Basis dieser Ergebnisse werden die Wissenschaftler weiter arbeiten. Luke Tain: "Durch die hohe evolutionäre Konservierung der IIS- und TOR-Funktion könnten unsere Ergebnisse schließlich dazu beitragen, therapeutische Ansätze für eine Verbesserung der Schlafqualität älterer Menschen zu finden. Dies ist unser längerfristiges Ziel. Der nächste Schritt ist jedoch, herauszufinden, ob diese Mechanismen so auch bei höheren Tieren wie Mäusen funktionieren."

Originalarbeit:
Lowered Insulin Signalling Ameliorates Age-Related Sleep Fragmentation in Drosophila. Athanasios Metaxakis, Luke S. Tain, Sebastian Grönke, Oliver Hendrich, Yvonne Hinze, Ulrike Birras, and Linda Partridge. PLOS Biology, April 1, 2014.

Weitere Informationen:

http://www.age.mpg.de

Sabine Dzuck | Max-Planck-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen
22.02.2018 | Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

nachricht Rettender Ritter in goldener Rüstung
22.02.2018 | Exzellenzcluster Entzündungsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics