Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start des Innovationsclusters "Automotive Quality Saar"

21.06.2007
Die Automobilindustrie boomt. Gleichzeitig stehen in diesem Bereich tiefgreifende Änderungen an, denn die Fertigung verlagert sich immer weiter in die Zuliefererbetriebe. Im Innovationscluster "Automotive Quality Saar AQS" bündeln Experten aus Industrie, Forschung und Entwicklung sowie Verbänden ihre Kompetenzen, um die Leistungsfähigkeit der Zulieferindustrie zu stärken. Das Innovationscluster wird am 20. Juni 2007 in Saarbrücken eröffnet.

Die Zeiten, in denen ein Auto vollständig in einer Firma produziert wurde - vom Motor über die Karosserie bis zu den Sitzen - sind lange vorbei. Die Produktion verlagert sich zunehmend in die Zuliefererfirmen: Diese Unternehmen erwarten bis zum Jahr 2015 einen Zu-gewinn von 68 Prozent in der Wertschöpfung, während diese sich bei den Herstellern im gleichen Zeitraum um 11 Prozent verringern wird. Diese Entwicklung stellt die Automobilzulieferer vor enorme Herausforderungen.

Das Fraunhofer Innovationscluster "Automotive Quality Saar" bündelt die Kompetenzen im Bereich Automobil, um die Zulieferer zu unterstützen. Die Auftaktveranstaltung findet am Mittwoch, den 20. Juni 2007, in Saarbrücken am Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP statt. Dort ist auch die Koordination des Clusters angesiedelt. "Die Innovationscluster sollen die deutsche Wirtschaft im internationalen Wettbewerb fördern und helfen, Innovationen schneller in Produkte und Dienstleistungen zu überführen", sagt Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.

"Mit dem Innovationscluster Automotive Quality Saar schaffen wir für Zuliefer-Betriebe eine Kooperationsplattform, in der Leistungen aus einer Hand rund um die Themen Qualitätssicherung, Werkstoffherstellung, -verarbeitung und -fertigung bis hin zur fertigen Komponente erarbeitet werden", sagt Siegfried Kraus, stellvertretender Institutsleiter des IZFP und Initiator des Projekts. "Dabei gibt es drei Schwerpunkte: Zum einen stellen wir Technologien für ein breites Dienstleistungsangebot bereit. In diesem Zusammenhang richten wir einen modernen Gerätepark ein, in dem wir innovative zerstörungsfreie Werkstoff- und Bauteilprüfung in Kombination mit Technologien zur Lebensdauerbewertung und deren Simulation anbieten. Zum anderen werden wir gemeinsam mit den Industriepartnern neue Technologien entwickeln, vorantreiben und für den Markt qualifizieren. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in berufsbegleitenden ingenieurtechnischen Aus- und Weiterbildungsangeboten."

... mehr zu:
»IZFP »Innovationscluster »Quality

Zahlreiche Experten vereinen ihr Know-How: Mittelfristig werden etwa dreißig Ingenieure aus drei Fraunhofer-Instituten des Fraunhofer-Verbunds Verkehr im Innovationscluster am IZFP arbeiten. Dieses Team kooperiert mit unterschiedlichen Institutionen der Region: Darunter sind sechs Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, elf Unternehmen und drei Gremien und Verbände. Das Innovations-cluster hat ein Gesamtvolumen von mehr als 27 Mio Euro. Gefördert wird es zu etwa gleichen Teilen durch die Landesregierung des Saarlandes, die Europäische Union und die Fraunhofer-Gesellschaft. Daneben wird das Innovationscluster durch eigene Projekterträge einen wesentlichen Betrag selbst erwirtschaften. Die Vorbereitung des Clusters wurde durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Das Saarland ist die drittgrößte automobile Zulieferregion in Deutschland und ein idealer Standort für das Innovationscluster. Die Automobilindustrie bietet in dieser Region etwa 42 000 Arbeitsplätze in 120 Unternehmen - also 40 Prozent aller Industriearbeitsplätze. Aufgrund der günstigen Verkehrslage zu den großen Automobilherstellern in Europa wird dieser Wirtschaftsbereich nach Einschätzung der saarländischen Landesregierung auch in Zukunft weiter wachsen.

Das Konzept der Innovationscluster hat sich bereits bewährt. Unter dem Motto "Erfolg durch Kooperation - Schneller von der Idee zum Produkt" hat die Fraunhofer-Gesellschaft bisher Cluster zu den Forschungsthemen Mechatronischer Maschinenbau (Chemnitz), Digitale Produktion (Stuttgart), Optische Technologien (Jena), "nano for production" (Dresden), "Personal Health" (Erlangen) und "Digitale Nutzfahrzeugtechnologie" (Kaiserslautern) gegründet. Wie der Zusammenschluss in Saarbrücken bilden sie eine Plattform für die Kooperation von Forschern und Ingenieuren aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen.

Ausgangspunkt für die Förderung solcher regionaler Kooperationen durch die Fraunhofer-Gesellschaft sind die Vereinbarungen, die im "Pakt für Forschung und Innovation" geschlossen wurden.

Dipl.-Ing. Siegfried Kraus
Telefon: +49 681 9302-3811
Fax: +49 681 9302-113811
Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren
IZFP
Universität Geb.37
66123 Saarbrücken

Dr. Janine Drexler | idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/fhg/press/pi/2007/06/Presseinformation20062007.jsp

Weitere Berichte zu: IZFP Innovationscluster Quality

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics