Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motorsport-Tanks: von der Luftfahrt beflügelt

05.07.2006
Der Spezialist für die Herstellung von Tanks in der Luftfahrt, Pronal, bringt jetzt Benzintanks für den Motorsport auf den Markt

Die aus verstärktem Gummi hergestellten Behälter entsprechen den Regeln des internationalen Automobilsportverbandes FIA (Fédération Internationale du Sport Automobile). Die flexiblen Tanks dienen dem Einbau in Rennwagen für Rallyes, WRC und Langstreckenrennen. Sie dienen außerdem dem Einsatz in Concept Cars und historischen Fahrzeugen. Die neuen Tanks werden als Standardmodelle oder anwenderspezifisch hergestellt. Das französische Unternehmen Pronal ist in Europa führend bei der Herstellung von flexiblen Tanks zum Lagern und Transportieren von Kohlenwasserstoffen für die zivile und militärische Luftfahrt.

Die Entwicklungsabteilung von Pronal entwirft jeden Tank aus Elastomer- und Verbundwerkstoffen nach Spezifikationen. Drei Arten von Werkstoffen können eingesetzt werden: Mit synthetischem Gummi beschichtete Gewebe, Verbundwerkstoffe oder eine Mischung aus beiden Werkstoffen. Zugelassen wird dann jedes gefertigte Teil von der Entwicklungsabteilung, die alle Daten zur Rückverfolgbarkeit direkt an das Team, das die Werkstoffe zuschneidet, schickt.

Die Herstellung dieser Teile erfolgt in einem Autoklaven, das heißt, unter hohen Temperaturen und hohem Druck. Das dabei entstehende Produkt ist nahtlos "wie aus einem Guss" gefertigt, die Gummischichten sind frei von Diskontinuitäten. Die Tanks verfügen über eine herausragende mechanische Festigkeit, sind vollkommen dicht und zeichnen sich durch eine deutliche Gewichtsersparnis aus.

Beim Herstellungsverfahren entsteht keinerlei Reibung. Die Tanks erhalten dadurch eine höhere Lebensdauer. Außerdem garantiert das Verfahren exakte Abmessungen, vollständigen Verschluss und eine einzigartige Qualität, die die höchsten Einsatzansprüche erfüllt. Durch die Fertigungstechnologie kann auch ein Schutz für Gehäuse und Ölwannen hergestellt werden. Diese Schutzvorrichtung entspricht einer Tasche, die nach schlagartigen Einwirkungen das Ausfließen von Öl verhindert, so dass das Fahrzeug normalerweise seine Rennfahrt beenden kann.

Pronal’s, die Motorsport-Abteilung von Pronal, verfügt über eingehende Erfahrungen in den Kategorien Rallye und Rennstrecken. Die Spezialisten arbeiten vor allem mit Peugeot, Citroën, Renault und Toyota bei der "Andros Trophy" und mit Porsche 911 bei der "Historic Safari" eng zusammen. Die angebotenen Benzintanks werden an jede Kategorie angepasst: FT3-Standard, Concept Car, Additionnel WRC und Super 1600 (ein Tank, der in einer Aluminiumform hergestellt wird, die der Form der Chassis-Unterseite und des Auspufftunnels entspricht).

Hintergrund Pronal:

Die weltweit 110 Mitarbeiter von Pronal arbeiten auf den Gebieten Militär, Off-shore-Technik, Luft- und Raumfahrttechnik, Automobilindustrie und Marinetechnik.

Kontakt:
PRONAL SA
François Despatures
ZI Roubaix EST, BP 18
F 59115 Leers
Tel.: +33 3 20 99 75 00
Fax: +33 3 20 99 75 20

E-Mail: francois.despatures@pronal.com

Sascha Nicolai | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.pronal.com
http://www.fizit.de

Weitere Berichte zu: Entwicklungsabteilung Luft- und Raumfahrt Luftfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften