Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motorsport-Tanks: von der Luftfahrt beflügelt

05.07.2006
Der Spezialist für die Herstellung von Tanks in der Luftfahrt, Pronal, bringt jetzt Benzintanks für den Motorsport auf den Markt

Die aus verstärktem Gummi hergestellten Behälter entsprechen den Regeln des internationalen Automobilsportverbandes FIA (Fédération Internationale du Sport Automobile). Die flexiblen Tanks dienen dem Einbau in Rennwagen für Rallyes, WRC und Langstreckenrennen. Sie dienen außerdem dem Einsatz in Concept Cars und historischen Fahrzeugen. Die neuen Tanks werden als Standardmodelle oder anwenderspezifisch hergestellt. Das französische Unternehmen Pronal ist in Europa führend bei der Herstellung von flexiblen Tanks zum Lagern und Transportieren von Kohlenwasserstoffen für die zivile und militärische Luftfahrt.

Die Entwicklungsabteilung von Pronal entwirft jeden Tank aus Elastomer- und Verbundwerkstoffen nach Spezifikationen. Drei Arten von Werkstoffen können eingesetzt werden: Mit synthetischem Gummi beschichtete Gewebe, Verbundwerkstoffe oder eine Mischung aus beiden Werkstoffen. Zugelassen wird dann jedes gefertigte Teil von der Entwicklungsabteilung, die alle Daten zur Rückverfolgbarkeit direkt an das Team, das die Werkstoffe zuschneidet, schickt.

Die Herstellung dieser Teile erfolgt in einem Autoklaven, das heißt, unter hohen Temperaturen und hohem Druck. Das dabei entstehende Produkt ist nahtlos "wie aus einem Guss" gefertigt, die Gummischichten sind frei von Diskontinuitäten. Die Tanks verfügen über eine herausragende mechanische Festigkeit, sind vollkommen dicht und zeichnen sich durch eine deutliche Gewichtsersparnis aus.

Beim Herstellungsverfahren entsteht keinerlei Reibung. Die Tanks erhalten dadurch eine höhere Lebensdauer. Außerdem garantiert das Verfahren exakte Abmessungen, vollständigen Verschluss und eine einzigartige Qualität, die die höchsten Einsatzansprüche erfüllt. Durch die Fertigungstechnologie kann auch ein Schutz für Gehäuse und Ölwannen hergestellt werden. Diese Schutzvorrichtung entspricht einer Tasche, die nach schlagartigen Einwirkungen das Ausfließen von Öl verhindert, so dass das Fahrzeug normalerweise seine Rennfahrt beenden kann.

Pronal’s, die Motorsport-Abteilung von Pronal, verfügt über eingehende Erfahrungen in den Kategorien Rallye und Rennstrecken. Die Spezialisten arbeiten vor allem mit Peugeot, Citroën, Renault und Toyota bei der "Andros Trophy" und mit Porsche 911 bei der "Historic Safari" eng zusammen. Die angebotenen Benzintanks werden an jede Kategorie angepasst: FT3-Standard, Concept Car, Additionnel WRC und Super 1600 (ein Tank, der in einer Aluminiumform hergestellt wird, die der Form der Chassis-Unterseite und des Auspufftunnels entspricht).

Hintergrund Pronal:

Die weltweit 110 Mitarbeiter von Pronal arbeiten auf den Gebieten Militär, Off-shore-Technik, Luft- und Raumfahrttechnik, Automobilindustrie und Marinetechnik.

Kontakt:
PRONAL SA
François Despatures
ZI Roubaix EST, BP 18
F 59115 Leers
Tel.: +33 3 20 99 75 00
Fax: +33 3 20 99 75 20

E-Mail: francois.despatures@pronal.com

Sascha Nicolai | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.pronal.com
http://www.fizit.de

Weitere Berichte zu: Entwicklungsabteilung Luft- und Raumfahrt Luftfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics