Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motorsport-Tanks: von der Luftfahrt beflügelt

05.07.2006
Der Spezialist für die Herstellung von Tanks in der Luftfahrt, Pronal, bringt jetzt Benzintanks für den Motorsport auf den Markt

Die aus verstärktem Gummi hergestellten Behälter entsprechen den Regeln des internationalen Automobilsportverbandes FIA (Fédération Internationale du Sport Automobile). Die flexiblen Tanks dienen dem Einbau in Rennwagen für Rallyes, WRC und Langstreckenrennen. Sie dienen außerdem dem Einsatz in Concept Cars und historischen Fahrzeugen. Die neuen Tanks werden als Standardmodelle oder anwenderspezifisch hergestellt. Das französische Unternehmen Pronal ist in Europa führend bei der Herstellung von flexiblen Tanks zum Lagern und Transportieren von Kohlenwasserstoffen für die zivile und militärische Luftfahrt.

Die Entwicklungsabteilung von Pronal entwirft jeden Tank aus Elastomer- und Verbundwerkstoffen nach Spezifikationen. Drei Arten von Werkstoffen können eingesetzt werden: Mit synthetischem Gummi beschichtete Gewebe, Verbundwerkstoffe oder eine Mischung aus beiden Werkstoffen. Zugelassen wird dann jedes gefertigte Teil von der Entwicklungsabteilung, die alle Daten zur Rückverfolgbarkeit direkt an das Team, das die Werkstoffe zuschneidet, schickt.

Die Herstellung dieser Teile erfolgt in einem Autoklaven, das heißt, unter hohen Temperaturen und hohem Druck. Das dabei entstehende Produkt ist nahtlos "wie aus einem Guss" gefertigt, die Gummischichten sind frei von Diskontinuitäten. Die Tanks verfügen über eine herausragende mechanische Festigkeit, sind vollkommen dicht und zeichnen sich durch eine deutliche Gewichtsersparnis aus.

Beim Herstellungsverfahren entsteht keinerlei Reibung. Die Tanks erhalten dadurch eine höhere Lebensdauer. Außerdem garantiert das Verfahren exakte Abmessungen, vollständigen Verschluss und eine einzigartige Qualität, die die höchsten Einsatzansprüche erfüllt. Durch die Fertigungstechnologie kann auch ein Schutz für Gehäuse und Ölwannen hergestellt werden. Diese Schutzvorrichtung entspricht einer Tasche, die nach schlagartigen Einwirkungen das Ausfließen von Öl verhindert, so dass das Fahrzeug normalerweise seine Rennfahrt beenden kann.

Pronal’s, die Motorsport-Abteilung von Pronal, verfügt über eingehende Erfahrungen in den Kategorien Rallye und Rennstrecken. Die Spezialisten arbeiten vor allem mit Peugeot, Citroën, Renault und Toyota bei der "Andros Trophy" und mit Porsche 911 bei der "Historic Safari" eng zusammen. Die angebotenen Benzintanks werden an jede Kategorie angepasst: FT3-Standard, Concept Car, Additionnel WRC und Super 1600 (ein Tank, der in einer Aluminiumform hergestellt wird, die der Form der Chassis-Unterseite und des Auspufftunnels entspricht).

Hintergrund Pronal:

Die weltweit 110 Mitarbeiter von Pronal arbeiten auf den Gebieten Militär, Off-shore-Technik, Luft- und Raumfahrttechnik, Automobilindustrie und Marinetechnik.

Kontakt:
PRONAL SA
François Despatures
ZI Roubaix EST, BP 18
F 59115 Leers
Tel.: +33 3 20 99 75 00
Fax: +33 3 20 99 75 20

E-Mail: francois.despatures@pronal.com

Sascha Nicolai | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.pronal.com
http://www.fizit.de

Weitere Berichte zu: Entwicklungsabteilung Luft- und Raumfahrt Luftfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht 3D-Scans für die Automobil-Industrie
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Jedem Fahrer das passende Fahrzeug
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau