Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Kleiner wie die Großen - VDO Dayton präsentiert portables Navigationssystem MS 2110 ...

12.06.2006
... auf Basis der bewährten Technologie seiner fest installierten Routenplaner
Die Familie der portablen Navigationssysteme von VDO Dayton wächst. Als neues Topmodell unter den externen Geräten für ambitionierte Einsteiger und Vielfahrer mit häufig wechselnden Fahrzeugen bringt der Hersteller nun das MS 2110 in den Handel. Bei der neuen portablen Lösung setzt VDO Dayton auf die über zehnjährige Erfahrung und übernimmt jetzt noch mehr von der bewährten Technologie aus dem Bereich seiner fest installierten Navigationssysteme: So wurde unter anderem die Navigationssoftware bei der Routenkalkulation adaptiert. Damit verbessern sich die Qualität der Route sowie die Schnelligkeit des Rechners. Darüber hinaus zeichnet sich das MS 2110 durch eine optimierte Bedienoberfläche, eine weiter verbesserte Kartendarstellung und dem integrierten TMC-Empfänger zur dynamischen Routenführung aus. Die neue Software ermöglicht außerdem den Einsatz zusätzlicher Karten und erweitert den Aktionsradius des Navigationssystems dadurch erheblich. Als einziger Hersteller am Markt bietet VDO Dayton alternativ die Kartendaten von Navteq und Tele Atlas an.

Mit dem verstärkten Know-how-Transfer von der fest installierten auf die portable Navigation wurde die Navigationssoftware weiter angeglichen. Dabei wird die Routenkalkulation zum einen schneller und in ihrer Qualität verbessert. Eine neue Route wird bei Abweichen von der vorgegebenen Strecke in Bruchteilen von Sekunden berechnet. Daneben optimiert VDO Dayton auch das Anzeige- und Bedienkonzept des MS 2110 und gestaltet die Logik bei der Zieleingabe, die Auswahl der Routenkriterien und den Touchscreen neu und intuitiv. Letzterer bietet nun deutlich größere, grafisch sehr aufwändig in 3D-Optik kreierte Bedienelemente. Auf diese Weise kann der Nutzer wichtige Funktionen mit einem Griff abrufen.

Außerdem kann die Darstellung auf dem Monitor künftig noch stärker personalisiert werden. Deshalb lässt VDO Dayton beim MS 2110 nicht nur die Wahl zwischen Piktogrammen, Karten mit zwei- oder dreidimensionalem Bildaufbau oder einem geteilten Display für Pfeil und Atlas, sondern ermöglicht nun auch einen direkten Eingriff in die Bildregie: Je nach den individuellen Vorlieben der Kunden können auf diese Weise grafische Elemente wie Richtungspfeile, Orts- und Straßennamen oder POI-Symbole einzeln aktiviert oder ausgeblendet werden. Zudem ermöglichen sechs umschaltbare Displayfarben eine präzise Anpassung an die Instrumentenbeleuchtung des Fahrzeugs.

Beim MS 2110 ist der TMC-Empfänger von VDO Dayton zum Nulltarif einbaut. Damit berücksichtigt das Gerät bei der Streckenführung auch aktuelle Verkehrsmeldungen. In den meisten europäischen Ländern greift MS 2110 dafür auf die kostenlosen TMC-Daten der Rundfunkanstalten zurück. In Ländern wie England oder Frankreich kann das Gerät zudem auch die qualitativ deutlich besseren Informationen so genannter Pay-TMC-Provider verarbeiten. Für andere europäische Länder ist diese Lösung parallel zum Aufbau entsprechender Dienste in Vorbereitung.

Wie bei den fest installierten Systemen von VDO Dayton auch, wird der Fahrer bei der dynamischen Routenführung via TMC allerdings nicht bevormundet. Kommt es zu einer Verkehrsbehinderung auf der Strecke, bietet MS 2110 zwar automatisch eine alternative Route an und informiert den Kunden mit detaillierten Stauinformationen. Doch erst wenn sich der Fahrer für die neue Strecke entscheidet, wird die Zielführung geändert. Neben dem MS 2110 bringt VDO Dayton auch das MS 2010 ohne TMC-Funktionalität auf den Markt.

Mit der weiterentwickelten Software wächst auch der Aktionsradius der portablen Navigationsgeräte von VDO Dayton. Denn als erstes System am Markt wird das MS 2110 sowohl mit den Daten von Navteq als auch von Teleatlas angeboten. Damit erschließt der Innovationsführer seinen Kunden zahlreiche weitere Zielgebiete in Osteuropa oder alle wichtigen Routen in populären Urlaubsländern wie Australien und Südafrika. So kommt man mit MS 2110 nicht nur durch die Alpen, sondern auch zum Ayers Rock. Die Kartendaten bekommt der Kunde wie üblich auf CD oder DVD, so dass sie leicht über eine Schnittstelle auf das Gerät übertragen werden können.

Getreu der VDO-Dayton-Philosophie vom modular aufgebauten Infotainmentsystem steht auch MS 2110 nicht alleine. Zwar kann das völlig autarke System mit seinem leistungsstarken Akku ohne jede Fahrzeugintegration auch von Motorradfahrern oder Urlaubern im Leihwagen betrieben werden. Doch auf Wunsch wird MS 2110 zu einem integralen Bestandteil des Infotainmentsystems – nicht nur weil ein Ladekabel zum Zigarettenanzünder führt und die optionale Fernbedienung das Gerät vom Lenkrad aus steuert. Sondern darüber hinaus verfügt der Navigationsrechner über einen separaten Audio-Ausgang und einen intelligenten Kartenleser, so dass neben den Routenhinweisen auch MP3-Files in das Audiosystem des Fahrzeugs eingespielt werden können. Außerdem können auf dem Bildschirm auch Fotos dargestellt werden, die etwa vom Handy oder der Digitalkamera auf der SD-Karte gespeichert wurden.

UPE in Europa für MS 2110: 399 Euro.-

Leser- und Endkundenanfragen bitte unter Stichwort "MS 2110" an:
Consumer Helpdesk
Tel: +49-0 900 1 - 674 370 (0,41 € / Minute)
Fax: +49-69-40805-595
E-Mail: info@vdodayton.de

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Der zur Siemens AG gehörende Bereich erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Eva Appold | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.vdodayton.de
http://www.siemensvdo.com

Weitere Berichte zu: Dayton Navigationssystem Routenführung Routenkalkulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten