Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Kleiner wie die Großen - VDO Dayton präsentiert portables Navigationssystem MS 2110 ...

12.06.2006
... auf Basis der bewährten Technologie seiner fest installierten Routenplaner
Die Familie der portablen Navigationssysteme von VDO Dayton wächst. Als neues Topmodell unter den externen Geräten für ambitionierte Einsteiger und Vielfahrer mit häufig wechselnden Fahrzeugen bringt der Hersteller nun das MS 2110 in den Handel. Bei der neuen portablen Lösung setzt VDO Dayton auf die über zehnjährige Erfahrung und übernimmt jetzt noch mehr von der bewährten Technologie aus dem Bereich seiner fest installierten Navigationssysteme: So wurde unter anderem die Navigationssoftware bei der Routenkalkulation adaptiert. Damit verbessern sich die Qualität der Route sowie die Schnelligkeit des Rechners. Darüber hinaus zeichnet sich das MS 2110 durch eine optimierte Bedienoberfläche, eine weiter verbesserte Kartendarstellung und dem integrierten TMC-Empfänger zur dynamischen Routenführung aus. Die neue Software ermöglicht außerdem den Einsatz zusätzlicher Karten und erweitert den Aktionsradius des Navigationssystems dadurch erheblich. Als einziger Hersteller am Markt bietet VDO Dayton alternativ die Kartendaten von Navteq und Tele Atlas an.

Mit dem verstärkten Know-how-Transfer von der fest installierten auf die portable Navigation wurde die Navigationssoftware weiter angeglichen. Dabei wird die Routenkalkulation zum einen schneller und in ihrer Qualität verbessert. Eine neue Route wird bei Abweichen von der vorgegebenen Strecke in Bruchteilen von Sekunden berechnet. Daneben optimiert VDO Dayton auch das Anzeige- und Bedienkonzept des MS 2110 und gestaltet die Logik bei der Zieleingabe, die Auswahl der Routenkriterien und den Touchscreen neu und intuitiv. Letzterer bietet nun deutlich größere, grafisch sehr aufwändig in 3D-Optik kreierte Bedienelemente. Auf diese Weise kann der Nutzer wichtige Funktionen mit einem Griff abrufen.

Außerdem kann die Darstellung auf dem Monitor künftig noch stärker personalisiert werden. Deshalb lässt VDO Dayton beim MS 2110 nicht nur die Wahl zwischen Piktogrammen, Karten mit zwei- oder dreidimensionalem Bildaufbau oder einem geteilten Display für Pfeil und Atlas, sondern ermöglicht nun auch einen direkten Eingriff in die Bildregie: Je nach den individuellen Vorlieben der Kunden können auf diese Weise grafische Elemente wie Richtungspfeile, Orts- und Straßennamen oder POI-Symbole einzeln aktiviert oder ausgeblendet werden. Zudem ermöglichen sechs umschaltbare Displayfarben eine präzise Anpassung an die Instrumentenbeleuchtung des Fahrzeugs.

Beim MS 2110 ist der TMC-Empfänger von VDO Dayton zum Nulltarif einbaut. Damit berücksichtigt das Gerät bei der Streckenführung auch aktuelle Verkehrsmeldungen. In den meisten europäischen Ländern greift MS 2110 dafür auf die kostenlosen TMC-Daten der Rundfunkanstalten zurück. In Ländern wie England oder Frankreich kann das Gerät zudem auch die qualitativ deutlich besseren Informationen so genannter Pay-TMC-Provider verarbeiten. Für andere europäische Länder ist diese Lösung parallel zum Aufbau entsprechender Dienste in Vorbereitung.

Wie bei den fest installierten Systemen von VDO Dayton auch, wird der Fahrer bei der dynamischen Routenführung via TMC allerdings nicht bevormundet. Kommt es zu einer Verkehrsbehinderung auf der Strecke, bietet MS 2110 zwar automatisch eine alternative Route an und informiert den Kunden mit detaillierten Stauinformationen. Doch erst wenn sich der Fahrer für die neue Strecke entscheidet, wird die Zielführung geändert. Neben dem MS 2110 bringt VDO Dayton auch das MS 2010 ohne TMC-Funktionalität auf den Markt.

Mit der weiterentwickelten Software wächst auch der Aktionsradius der portablen Navigationsgeräte von VDO Dayton. Denn als erstes System am Markt wird das MS 2110 sowohl mit den Daten von Navteq als auch von Teleatlas angeboten. Damit erschließt der Innovationsführer seinen Kunden zahlreiche weitere Zielgebiete in Osteuropa oder alle wichtigen Routen in populären Urlaubsländern wie Australien und Südafrika. So kommt man mit MS 2110 nicht nur durch die Alpen, sondern auch zum Ayers Rock. Die Kartendaten bekommt der Kunde wie üblich auf CD oder DVD, so dass sie leicht über eine Schnittstelle auf das Gerät übertragen werden können.

Getreu der VDO-Dayton-Philosophie vom modular aufgebauten Infotainmentsystem steht auch MS 2110 nicht alleine. Zwar kann das völlig autarke System mit seinem leistungsstarken Akku ohne jede Fahrzeugintegration auch von Motorradfahrern oder Urlaubern im Leihwagen betrieben werden. Doch auf Wunsch wird MS 2110 zu einem integralen Bestandteil des Infotainmentsystems – nicht nur weil ein Ladekabel zum Zigarettenanzünder führt und die optionale Fernbedienung das Gerät vom Lenkrad aus steuert. Sondern darüber hinaus verfügt der Navigationsrechner über einen separaten Audio-Ausgang und einen intelligenten Kartenleser, so dass neben den Routenhinweisen auch MP3-Files in das Audiosystem des Fahrzeugs eingespielt werden können. Außerdem können auf dem Bildschirm auch Fotos dargestellt werden, die etwa vom Handy oder der Digitalkamera auf der SD-Karte gespeichert wurden.

UPE in Europa für MS 2110: 399 Euro.-

Leser- und Endkundenanfragen bitte unter Stichwort "MS 2110" an:
Consumer Helpdesk
Tel: +49-0 900 1 - 674 370 (0,41 € / Minute)
Fax: +49-69-40805-595
E-Mail: info@vdodayton.de

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Der zur Siemens AG gehörende Bereich erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Eva Appold | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.vdodayton.de
http://www.siemensvdo.com

Weitere Berichte zu: Dayton Navigationssystem Routenführung Routenkalkulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen in der Bionik gesucht!

18.01.2018 | Förderungen Preise

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften