Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Kleiner wie die Großen - VDO Dayton präsentiert portables Navigationssystem MS 2110 ...

12.06.2006
... auf Basis der bewährten Technologie seiner fest installierten Routenplaner
Die Familie der portablen Navigationssysteme von VDO Dayton wächst. Als neues Topmodell unter den externen Geräten für ambitionierte Einsteiger und Vielfahrer mit häufig wechselnden Fahrzeugen bringt der Hersteller nun das MS 2110 in den Handel. Bei der neuen portablen Lösung setzt VDO Dayton auf die über zehnjährige Erfahrung und übernimmt jetzt noch mehr von der bewährten Technologie aus dem Bereich seiner fest installierten Navigationssysteme: So wurde unter anderem die Navigationssoftware bei der Routenkalkulation adaptiert. Damit verbessern sich die Qualität der Route sowie die Schnelligkeit des Rechners. Darüber hinaus zeichnet sich das MS 2110 durch eine optimierte Bedienoberfläche, eine weiter verbesserte Kartendarstellung und dem integrierten TMC-Empfänger zur dynamischen Routenführung aus. Die neue Software ermöglicht außerdem den Einsatz zusätzlicher Karten und erweitert den Aktionsradius des Navigationssystems dadurch erheblich. Als einziger Hersteller am Markt bietet VDO Dayton alternativ die Kartendaten von Navteq und Tele Atlas an.

Mit dem verstärkten Know-how-Transfer von der fest installierten auf die portable Navigation wurde die Navigationssoftware weiter angeglichen. Dabei wird die Routenkalkulation zum einen schneller und in ihrer Qualität verbessert. Eine neue Route wird bei Abweichen von der vorgegebenen Strecke in Bruchteilen von Sekunden berechnet. Daneben optimiert VDO Dayton auch das Anzeige- und Bedienkonzept des MS 2110 und gestaltet die Logik bei der Zieleingabe, die Auswahl der Routenkriterien und den Touchscreen neu und intuitiv. Letzterer bietet nun deutlich größere, grafisch sehr aufwändig in 3D-Optik kreierte Bedienelemente. Auf diese Weise kann der Nutzer wichtige Funktionen mit einem Griff abrufen.

Außerdem kann die Darstellung auf dem Monitor künftig noch stärker personalisiert werden. Deshalb lässt VDO Dayton beim MS 2110 nicht nur die Wahl zwischen Piktogrammen, Karten mit zwei- oder dreidimensionalem Bildaufbau oder einem geteilten Display für Pfeil und Atlas, sondern ermöglicht nun auch einen direkten Eingriff in die Bildregie: Je nach den individuellen Vorlieben der Kunden können auf diese Weise grafische Elemente wie Richtungspfeile, Orts- und Straßennamen oder POI-Symbole einzeln aktiviert oder ausgeblendet werden. Zudem ermöglichen sechs umschaltbare Displayfarben eine präzise Anpassung an die Instrumentenbeleuchtung des Fahrzeugs.

Beim MS 2110 ist der TMC-Empfänger von VDO Dayton zum Nulltarif einbaut. Damit berücksichtigt das Gerät bei der Streckenführung auch aktuelle Verkehrsmeldungen. In den meisten europäischen Ländern greift MS 2110 dafür auf die kostenlosen TMC-Daten der Rundfunkanstalten zurück. In Ländern wie England oder Frankreich kann das Gerät zudem auch die qualitativ deutlich besseren Informationen so genannter Pay-TMC-Provider verarbeiten. Für andere europäische Länder ist diese Lösung parallel zum Aufbau entsprechender Dienste in Vorbereitung.

Wie bei den fest installierten Systemen von VDO Dayton auch, wird der Fahrer bei der dynamischen Routenführung via TMC allerdings nicht bevormundet. Kommt es zu einer Verkehrsbehinderung auf der Strecke, bietet MS 2110 zwar automatisch eine alternative Route an und informiert den Kunden mit detaillierten Stauinformationen. Doch erst wenn sich der Fahrer für die neue Strecke entscheidet, wird die Zielführung geändert. Neben dem MS 2110 bringt VDO Dayton auch das MS 2010 ohne TMC-Funktionalität auf den Markt.

Mit der weiterentwickelten Software wächst auch der Aktionsradius der portablen Navigationsgeräte von VDO Dayton. Denn als erstes System am Markt wird das MS 2110 sowohl mit den Daten von Navteq als auch von Teleatlas angeboten. Damit erschließt der Innovationsführer seinen Kunden zahlreiche weitere Zielgebiete in Osteuropa oder alle wichtigen Routen in populären Urlaubsländern wie Australien und Südafrika. So kommt man mit MS 2110 nicht nur durch die Alpen, sondern auch zum Ayers Rock. Die Kartendaten bekommt der Kunde wie üblich auf CD oder DVD, so dass sie leicht über eine Schnittstelle auf das Gerät übertragen werden können.

Getreu der VDO-Dayton-Philosophie vom modular aufgebauten Infotainmentsystem steht auch MS 2110 nicht alleine. Zwar kann das völlig autarke System mit seinem leistungsstarken Akku ohne jede Fahrzeugintegration auch von Motorradfahrern oder Urlaubern im Leihwagen betrieben werden. Doch auf Wunsch wird MS 2110 zu einem integralen Bestandteil des Infotainmentsystems – nicht nur weil ein Ladekabel zum Zigarettenanzünder führt und die optionale Fernbedienung das Gerät vom Lenkrad aus steuert. Sondern darüber hinaus verfügt der Navigationsrechner über einen separaten Audio-Ausgang und einen intelligenten Kartenleser, so dass neben den Routenhinweisen auch MP3-Files in das Audiosystem des Fahrzeugs eingespielt werden können. Außerdem können auf dem Bildschirm auch Fotos dargestellt werden, die etwa vom Handy oder der Digitalkamera auf der SD-Karte gespeichert wurden.

UPE in Europa für MS 2110: 399 Euro.-

Leser- und Endkundenanfragen bitte unter Stichwort "MS 2110" an:
Consumer Helpdesk
Tel: +49-0 900 1 - 674 370 (0,41 € / Minute)
Fax: +49-69-40805-595
E-Mail: info@vdodayton.de

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Der zur Siemens AG gehörende Bereich erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Eva Appold | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.vdodayton.de
http://www.siemensvdo.com

Weitere Berichte zu: Dayton Navigationssystem Routenführung Routenkalkulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Hochschule Bochum und thyssenkrupp präsentieren Solar-Sportcoupé
06.07.2017 | Hochschule Bochum

nachricht Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit
28.06.2017 | Universität Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie