Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochpräzise 3-D-Inspektion in der Autoelektronik mit SISCAN MC64

06.03.2006
In der Autoelektronik, an die hohe Anforderungen bezüglich der Robustheit und der Funktion unter extremen Umweltbedingungen gestellt werden, werden elektrische Kontakte häufig mittels Laser-Punktschweißen hergestellt. Obwohl dieser Prozess sehr zuverlässig abläuft, ist keine absolute Prozesssicherheit zu garantieren. Fehlpositionierungen, hochstehende Kontakte, mangelhafte Schweißgüte etc. sind nicht vollständig auszuschließen. Andererseits stellt die Autoindustrie sehr hohe Qualitätsansprüche, die bis hin zur Null-Fehler-Fertigung gehen.
Deshalb ist es unumgänglich, dass auch ’relativ’ zuverlässige Prozessschritte überwacht bzw. kontrolliert werden müssen. Im vorliegenden Fall der elektrischen Kontakte hat sich herauskristallisiert, dass die konfokale 3-D-Messtechnik sehr gute Bilder liefert, anhand derer sich die Qualität der Schweißpunkte sehr gut beurteilen lässt. Mit dem mehrkanaligen SISCAN-Sensor können die Bilder im Linientakt aufgenommen und ausgewertet werden. In der Applikation werden beispielsweise 17 Schweißverbindungen innerhalb von ca. 6,5 s inspiziert.

SISCAN Konfokale 3-D-Inspektion

Die gezeigte Anwendung beruht auf der patentierten SISCAN-Konfokaltechnologie, die 3-D-Messungen mit hoher Genauigkeit bei gleichzeitig hoher Messgeschwindigkeit ermöglicht.
Die SISCAN-Sensoren basieren auf dem Prinzip der konfokalen Mikroskopie und decken deshalb eine große Bandbreite von unterschiedlichsten Oberflächen ab. Sie vermessen mit hoher Zuverlässigkeit stark reflektierende Materialien, wie z. B. Silizium Wafer, und extrem lichtabsorbierende, raue Oberflächen, wie z. B. Keramik, Grafit oder Leder.

Vorteile der konfokalen Messtechnik

· Hoher Durchsatz (bis zu 64 Kanäle pro Sensor und Scan-Geschwindigkeit 160mm/s)
· Hochauflösende 3-D-Messungen (bis zu 100 nm in z und bis zu 1µm in x/y)
· keine Abschattungseffekte
· hohes Aspektverhältnis für Tiefenmessungen
· Vermessen von benutzerdefinierten, großen Flächen
· großer Dynamikbereich
· große numerische Apertur
· geringe Auswirkungen der Oberflächeneigenschaften auf Messungen (von stark reflektierenden bis lichtabsorbierenden und rauen Oberflächen)
· unempfindlich gegen Streulicht
· einfache und robuste Algorithmen
· geeignet für den Einsatz im Produktionsumfeld

Das System wird im Rahmen der Sonderschau "Berührungslose Messtechnik" anlässlich der Control 2006 in Sinsheim, 9. bis 12. Mai, in Halle 7, Stand 7228, vorgestellt. Die Sonderschau will einen Beitrag zur Verbreiterung der Akzeptanz berührungsloser Messtechnik leisten, indem an einigen ausgewählten Exponaten die Konstruktionsprinzipien, Eigenheiten und Grenzen der neuen Messmöglichkeiten demonstriert werden. Die Sonderschau findet mit Unterstützung der P. E. Schall GmbH, den Mitgliedern des Control-Messebeirats und der Fraunhofer-Allianz Vision statt.

Fachliche Anfragen:
Siemens AG
L&A EA OS IS
Richard Poleschinski
Telefon: +49 89 20800-26063
E-Mail: Richard.poleschinski@siemens.com

Presse-Anfragen:
Fraunhofer-Allianz Vision
Regina Fischer, M. A.
Telefon: +49 9131 776-530
E-Mail: vision@fraunhofer.de

Die Fraunhofer-Allianz Vision ist ein Zusammenschluss von Fraunhofer-Instituten zu den Themen Bildverarbeitung, optische Inspektion und 3-D-Messtechnik, Röntgenmesstechnik und zerstörungsfreie Prüfung.

Regina Fischer M.A. | Fraunhofer Vision
Weitere Informationen:
http://www.vision.fraunhofer.de/de/4/projekte/280.html

Weitere Berichte zu: 3-D-Messtechnik SISCAN-Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht 3D-Scans für die Automobil-Industrie
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Jedem Fahrer das passende Fahrzeug
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie