Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochpräzise 3-D-Inspektion in der Autoelektronik mit SISCAN MC64

06.03.2006
In der Autoelektronik, an die hohe Anforderungen bezüglich der Robustheit und der Funktion unter extremen Umweltbedingungen gestellt werden, werden elektrische Kontakte häufig mittels Laser-Punktschweißen hergestellt. Obwohl dieser Prozess sehr zuverlässig abläuft, ist keine absolute Prozesssicherheit zu garantieren. Fehlpositionierungen, hochstehende Kontakte, mangelhafte Schweißgüte etc. sind nicht vollständig auszuschließen. Andererseits stellt die Autoindustrie sehr hohe Qualitätsansprüche, die bis hin zur Null-Fehler-Fertigung gehen.
Deshalb ist es unumgänglich, dass auch ’relativ’ zuverlässige Prozessschritte überwacht bzw. kontrolliert werden müssen. Im vorliegenden Fall der elektrischen Kontakte hat sich herauskristallisiert, dass die konfokale 3-D-Messtechnik sehr gute Bilder liefert, anhand derer sich die Qualität der Schweißpunkte sehr gut beurteilen lässt. Mit dem mehrkanaligen SISCAN-Sensor können die Bilder im Linientakt aufgenommen und ausgewertet werden. In der Applikation werden beispielsweise 17 Schweißverbindungen innerhalb von ca. 6,5 s inspiziert.

SISCAN Konfokale 3-D-Inspektion

Die gezeigte Anwendung beruht auf der patentierten SISCAN-Konfokaltechnologie, die 3-D-Messungen mit hoher Genauigkeit bei gleichzeitig hoher Messgeschwindigkeit ermöglicht.
Die SISCAN-Sensoren basieren auf dem Prinzip der konfokalen Mikroskopie und decken deshalb eine große Bandbreite von unterschiedlichsten Oberflächen ab. Sie vermessen mit hoher Zuverlässigkeit stark reflektierende Materialien, wie z. B. Silizium Wafer, und extrem lichtabsorbierende, raue Oberflächen, wie z. B. Keramik, Grafit oder Leder.

Vorteile der konfokalen Messtechnik

· Hoher Durchsatz (bis zu 64 Kanäle pro Sensor und Scan-Geschwindigkeit 160mm/s)
· Hochauflösende 3-D-Messungen (bis zu 100 nm in z und bis zu 1µm in x/y)
· keine Abschattungseffekte
· hohes Aspektverhältnis für Tiefenmessungen
· Vermessen von benutzerdefinierten, großen Flächen
· großer Dynamikbereich
· große numerische Apertur
· geringe Auswirkungen der Oberflächeneigenschaften auf Messungen (von stark reflektierenden bis lichtabsorbierenden und rauen Oberflächen)
· unempfindlich gegen Streulicht
· einfache und robuste Algorithmen
· geeignet für den Einsatz im Produktionsumfeld

Das System wird im Rahmen der Sonderschau "Berührungslose Messtechnik" anlässlich der Control 2006 in Sinsheim, 9. bis 12. Mai, in Halle 7, Stand 7228, vorgestellt. Die Sonderschau will einen Beitrag zur Verbreiterung der Akzeptanz berührungsloser Messtechnik leisten, indem an einigen ausgewählten Exponaten die Konstruktionsprinzipien, Eigenheiten und Grenzen der neuen Messmöglichkeiten demonstriert werden. Die Sonderschau findet mit Unterstützung der P. E. Schall GmbH, den Mitgliedern des Control-Messebeirats und der Fraunhofer-Allianz Vision statt.

Fachliche Anfragen:
Siemens AG
L&A EA OS IS
Richard Poleschinski
Telefon: +49 89 20800-26063
E-Mail: Richard.poleschinski@siemens.com

Presse-Anfragen:
Fraunhofer-Allianz Vision
Regina Fischer, M. A.
Telefon: +49 9131 776-530
E-Mail: vision@fraunhofer.de

Die Fraunhofer-Allianz Vision ist ein Zusammenschluss von Fraunhofer-Instituten zu den Themen Bildverarbeitung, optische Inspektion und 3-D-Messtechnik, Röntgenmesstechnik und zerstörungsfreie Prüfung.

Regina Fischer M.A. | Fraunhofer Vision
Weitere Informationen:
http://www.vision.fraunhofer.de/de/4/projekte/280.html

Weitere Berichte zu: 3-D-Messtechnik SISCAN-Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten