Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Allrounder“ von DELO stark im Fahrzeugbau

24.07.2013
Schweißen und Schrauben war gestern: DELO Industrie Klebstoffe hat einen universellen 2-K Epoxidharzklebstoff entwickelt, der die Verbindung unterschiedlicher Materialien, speziell im Automobil-Sektor, ermöglicht. Damit unterstützt DELO maßgeblich den Trend zu immer leichteren und damit energieeffizienteren Fahrzeugen.

DELO-DUOPOX AD840 setzt bei strukturellen Verklebungen im Automotive-Bereich neue Maßstäbe: Der innovative Klebstoff überzeugt durch eine sehr gute Haftung auf Metallen, Kunststoffen sowie glatten Oberflächen und gleicht zudem Spannungen zwischen unterschiedlichen Materialien aus.


Foto: Mögliche Klebungen mit DELO-DUOPOX im Automobil (© DELO)

Auch empfindliche und spröde Werkstoffe, wie kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff (CFK) und glasfaserverstärkter Kunststoff (GFK), können damit unkompliziert und zuverlässig gefügt werden, was zusätzlich große Designfreiheit bietet.

„Schon heute kommen in jedem Automobil weltweit die Hightech-Produkte von DELO zum Einsatz, von der Verklebung empfindlicher Sensoren und Kameras bis hin zur Verbindung von Leichtbaumaterialien. Wir sind stolz, einen wertvollen Beitrag für die Mobilität der Zukunft leisten zu können“, so Christian Walther, Vertriebsleiter Deutschland.

Der zweikomponentige DELO-DUOPOX AD840 härtet bei Raumtemperatur vollständig aus und ist in Temperaturbereichen von -40 °C bis zu +140°C einsetzbar. Selbst in Bereichen wie dem Motorraum, der großer Strahlungswärme ausgesetzt ist, überzeugt der Epoxidharzklebstoff mit stabiler Festigkeit.

Darüber hinaus lässt sich der hochfeste Konstruktionsklebstoff leicht aus dem DELO-AUTOMIX-System verarbeiten. Das Produkt wird hierbei aus der Doppelkartusche mit einem statischen Mischrohr quasi einkomponentig verarbeitet.

Über DELO:
DELO ist ein führender Hersteller von Industrieklebstoffen mit Sitz in Windach bei München. Im letzten Geschäftsjahr bis zum 31.03.2013 erwirtschafteten 350 Mitarbeiter einen Umsatz von 51,7 Mio. Euro. Das Unternehmen bietet maßgeschneiderte Spezialklebstoffe und Gerätesysteme für Anwendungen in speziellen Branchen – von der Elektronik bis hin zur Chipkarten- und Automobilzulieferindustrie sowie in der Glas- und Kunststoffverarbeitung. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Bosch, Daimler, Festo, Infineon, Knowles und Siemens. DELO verfügt über ein Netz weltweiter Vertretungen und Vertriebspartner.
Pressekontakt:
Katrin Kirchgässner
DELO Industrie Klebstoffe
DELO-Allee 1, D-86949 Windach
Telefon +49 8193 9900-391
Telefax +49 8193 9900-5391
E-Mail katrin.kirchgaessner@DELO.de

Katrin Kirchgässner | DELO Industrie Klebstoffe
Weitere Informationen:
http://www.DELO.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften