Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Traumhafte Ferienapartments in Vorarlberg

25.02.2015

Ein Wohlfühlort für Bergliebhaber

Kaum zu glauben: Das Landhaus „Valfontana" mit seinen vier Ferienwohnungen in Vandans im Montafoner Tal ist ein Fertighaus.


Landhaus Valfontana


Landhaus Valfontana - Grundriss EG


Landhaus Valfontana - Grundriss DG

Da die Bauherren, zwei Brüder mit ihren Ehefrauen, beruflich sehr stark eingespannt sind, kam für die Unternehmerpaare von der Schwäbischen Alb nur ein erfahrener Generalunternehmer infrage. Die Entscheidung fiel schnell auf das innovative Allgäuer Designholzbau-Unternehmen Baufritz, weil sie in ihrer eigenen Firma selbst täglich mit dem Werkstoff Holz umgehen und deshalb einen hohen Qualitätsanspruch haben. Durch ihr eigenes Know-how geprägt, wollten die Familien ihren Neubau nur einem Spezialisten anvertrauen.

„Zuverlässigkeit, ökologische Bauweise und die räumliche Nähe waren für uns weitere entscheidende Kriterien", erklären die schwäbischen Auftraggeber. „Außerdem überzeugte uns, dass wir trotz der Vorfertigung im Werk die Möglichkeit hatten, unsere Gestaltungswünsche individuell mit einem Architekten umzusetzen." Vor Vertragsunterzeichnung informierten sich die Bauherren in der sogenannten „Hausschneiderei“ in Erkheim, dem Hauptsitz von Baufritz, über bauliche Details und Ausstattungsvarianten. Von diesen waren sie so begeistert, dass sie viele davon in ihren Entwurf übernahmen.

Architekt Prof. Hans-Georg Stotz aus Stuttgart plante auf dem leichten Hanggrundstück ein lang gezogenes Gebäude in Ost-West-Ausrichtung. Das klassische Satteldach schrieb die Bauordnung vor. Umlaufende Balkone und Terrassen an den Giebelseiten verbinden das Haus mit der Natur. Bodentiefe Fenster, 3-fach verglast, geben den Blick in die grandiose Berglandschaft frei.

Ein biologischer Mineralputz und eine thermobehandelte Fichtenholzverschalung umschließen die „Voll-Werte-Wand“. Ihr Kernstück ist ein Tragwerk aus heimischem Konstruktions-Vollholz. Für ein gesundes Urlaubsklima sorgen nicht nur die ökologische Dämmung „Hoiz“ aus Holzspänen – von Ökotest empfohlen – sondern auch die qualitäts- und schadstoffgeprüften Umweltfarben. Eine einzigartige Schutzplatte reduziert nachweisbar gesundheitsbelastende Elektrosmogstrahlen.

Im Untergeschoss liegen Garagen, Rad- und Skiraum für die Gäste und ein extra Platz für die Wäschepflege. Das Erdgeschoss beherbergt zwei Apartments mit 56 und 66 m². Das Dachgeschoss nimmt zwei weitere Wohnungen mit 73 und 95 m² auf, die beide noch eine zusätzliche Galerie-Ebene mit Schlaf- und Spielzone bieten.

Offene Ess- und Wohnbereiche, klare Formen und warme Farben kennzeichnen die Inneneinrichtung. Die Grundrisse wurden so geplant, dass sich die Wohnräume nach der Sonne orientieren. Örtliche Schreiner fertigten individuelle Betten, Möbel und Küchen. Florale Leinen- und Baumwollstoffe kommen aus der Region. Unter den hochwertigen Eichenholzdielen liegt eine Fußbodenheizung.

Die Geothermie-Heizung nutzt die natürliche Erdwärme und versorgt das Feriendomizil mit Energie. Das Wohlfühlambiente kommt bei den Gästen so gut an, dass es schon etliche „Wiederholungstäter“ gibt, erzählt die Bauherrin mit Freude. Ski- und Wanderbegeisterte schätzen auch die Lage des Hauses –
zur Golmer Kabinenbahn, die bis auf 2100 Meter Höhe führt, ist es nur einen Katzensprung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.baufritz.de

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lena Laupheimer
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-209,

Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lena.Laupheimer@baufritz.de

Lena Laupheimer | Bau-Fritz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Beton aus dem 3D-Drucker
04.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik