Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Mehrfamilienhaus-Konzept vom Ökohaus-Pionier

21.03.2017

Das neue Mehrfamilienhaus von Baufritz am Falchengraben in Erkheim/Allgäu zeigt auf vielfältige Weise, wie sich generationsübergreifendes Wohnen innovativ, wohngesund und nachhaltig gestalten lässt.

Mit dem Bau dieses Mehrfamilienhauses in Erkheim unterstreicht der ökologische Holzhaus-Pionier Baufritz, wie gut sich das Konzept seiner nachhaltig hochwertigen Gesundheitshäuser auch für ein Objekt mit mehreren Parteien eignet. Solche sogenannten Mehrgenerationenhäuser werden auch aufgrund der Überalterung unserer Gesellschaft immer beliebter.


Das neue ökologisch nachhaltige Mehrgenerationenhaus von Baufritz am Falchengraben in Erkheim/Allgäu

Bei der Planung dieses ökologisch nachhaltigen Mehrgenerationenhauses wurden zudem gezielt feminine Gesichtspunkte berücksichtigt. Entsprechende Erkenntnisse und Ideen für frauen- und familienfreundliches Bauen entstanden in speziellen Architektinnen-Workshops, zu denen das Unternehmen eingeladen hatte.

Das Resultat sind großzügige Eingangsbereiche, möglichst weite und helle Flure, Platz für Kinderwägen sowie der Zugang zu Gemeinschaftsterrassen. Die barrierearme Immobilie mit 624 m² Gesamtwohnfläche besteht aus drei Häusern mit separaten Zugängen, die aber gleichzeitig über Terrassen und rückwärtig versetzte Balkone miteinander verbunden sind. Insgesamt sind neun hochwertige Wohnungen entstanden, drei davon sind für Familien geeignet. Sieben verschiedene Grundrisse in verschiedenen Größen von 46 bis 100 m² erfüllen dabei unterschiedliche Ansprüche.

Gemeinsame Kräutergärten für spontane Begegnungen

Auf den ersten Blick beeindruckt die klassisch-moderne Architektur, die sich harmonisch in die bestehende Bebauung und Landschaft einfügt. Ebenso auffallend wie wohlgefällig erscheinen die großzügigen Terrassen und Balkone, die im Vorgarten durch Pergolen geprägt sind. Auf der Dachterrasse besteht die Möglichkeit, Kräutergärten anzulegen: Diese lassen die Bewohner zusammenwachsen und animieren zu spontanen Begegnungen.

Eine weitere Verbindung der Bewohner untereinander schafft ein nachhaltiges Carsharing-Modell: Vor dem Haus steht für alle Bewohner nutzbar ein Elektroauto zur Verfügung. So unterstreicht auch dieses Mobilitätskonzept den nachhaltigen Ansatz.

Als Effizienzhaus 55 mit einer von Röhrenkollektoren unterstützten Pellet- Heizung, sowie einer Holz- und Solarheizung und einer dezentralen Lüftung mit Wärmerückgewinnung, erfüllt das Objekt auch höchste energetische Ansprüche. 

Beste Gesundheitsklima-Werte in den Innenräumen

Die gesundheitlich vorbildliche Bauweise mit dem Einsatz ausschließlich schadstoffgeprüfter Bau- und Dämmstoffe führte auch bei diesem Mehrgenerationenhaus zu hervorragenden Raumklimawerten. Diese entsprechen auch der Vorgabe des Umweltbundesamts für gesunde Innenraumluft. Die Innenräume beeindrucken so auch mit vielen natürlichen Materialien, einer offenen Raum-Gestaltung sowie großzügig gestalteten, teils ebenerdigen Fenstern für viel Licht.

So schafft eine offen gestaltete Wohnküche Raum für kommunikativen Austausch und spontane Begegnungen. Der in allen Räumen dominierende, gezielt eingesetzte Naturbaustoff Holz lässt die Räume einerseits puristisch und modern, andererseits wohnlich und komfortabel erscheinen.

Diesen natürlich behaglich und damit wohnlich wirkenden Eindruck unterstreicht auch die Gestaltung des Bades mit Fliesen in erdigen Tönen. Im Schlafzimmer sorgen u.a. integrierte, begehbare Schränke für entspanntes Wohnen mit höchstem Komfort. Über den direkt vom Schlafzimmer aus begehbaren Balkon lässt sich der Tag wunderbar entspannt begrüßen.

Wie gut sich die Bewohner in dem Mehrparteienhaus fühlen, beweist übrigens die gesundheitliche Verbesserung einer der Bewohner. Seit dem Einzug in das Mehrparteienhaus sind die mit Asthma verbundenen Atembeschwerden deutlich besser geworden. So kann ein nachhaltiges gesundes Wohngebäude tatsächlich auch zum Wohlergehen seiner Bewohner beitragen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.baufritz.de

Boilerplate Baufritz

Nach dem Vorbild der Natur plant und realisiert Baufritz seit über 120 Jahren ökologisch nachhaltige Gebäude. Aus hochwertigen, schadstoffgeprüften Bau-, und Dämmstoffen entstehen individuelle Architektenhäuser, die Mensch und Umwelt schützen. Vom Design-, und Ökohaus, Bungalow, Doppelhaus, Reihenhaus bis zum Mehrfamilienhaus Mehrgenerationenhaus. Für sein Engagement rund um ein nachhaltiges, wohngesundes Leben hat Baufritz bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem den deutschen Nachhaltigkeitspreis 2009 und den B.A.U.M Umweltpreis 2013. 

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lily Abaigar
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-217, Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lily.Abaigar@baufritz.de, http://www.Baufritz.de

Lily Abaigar | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Anhang:
Datenblatt Mehrfamilienhaus Falchengraben

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Ökologischer Anbau: Tradition und Moderne perfekt vereint
28.03.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Die Media-Koje – die wohl größte Couch der Welt im Designhaus „Haussicht“
19.03.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics