Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaschutz: Die Energiesparpotenziale privater Haushalte sind noch längst nicht ausgeschöpft

03.01.2011
IzR 12.2010: Verbraucher und Klimaschutz

Klimaschutz, Energieeinsparung und energetische Erneuerung lassen sich nicht voneinander trennen. Bei den ambitionierten deutschen und europäischen Klimaschutzzielen kommt vor allem den Verbrauchern und privaten Hauseigentümern eine entscheidende Rolle zu.

28 % der gesamten verbrauchten Endenergie geht in Deutschland auf private Haushalte zurück, das meiste davon für Raumwärme und Warmwasser. Doch wissen die Verbraucher, kleinen Hausbesitzer und Mieter, wie sie durch ihr Verhalten die Energie- und damit auch Umweltbilanz verbessern können und sind sie dazu auch bereit? Diesen Fragen geht das aktuelle Heft der Zeitschrift „Informationen zur Raumentwicklung“ nach.

Es beleuchtet das Verhalten und die Interessen der Verbraucher und Hausbesitzer und zeigt noch ungenutzte Potenziale für eine sinnvolle Aufklärung und Unterstützung der Verbraucher in Sachen Energieeinsparung und Klimaschutz auf.

Studien zu Klimaschutzaktivitäten, Initiativen zur Steigerung des Energiebewusstseins oder auch Kampagnen zu energieeffizientem Bauen und Wohnen zeigen deutlich: Ein Großteil der Bevölkerung hält Klimaschutz für wichtig bis sehr wichtig, jedoch fehlt vielen zum konkreten Handeln schlicht das Wissen, z. B. zum richtigen Heizen und Lüften. So können die Effizienzpotenziale eines energetisch optimierten Hauses nur dann ausgeschöpft werden, wenn dessen Bewohner auch ihr Verhalten anpassen. Wie die in dem Heft vorgestellten Studien zeigen, müssen hier die bisher verfügbaren Informationen und Hilfestellungen noch wesentlich konkreter werden. Unterstützung dabei bietet zum Beispiel Smart Metering, das die angebundenen Haushalte regelmäßig, detailliert und doch übersichtlich über ihren Energieverbrauch informiert. Einige Vermieter großer Wohnungsbestände erproben es bereits. Solche konkreten und persönlich vor Ort vermittelten Informationen können nicht zuletzt einkommensschwache Haushalte gegen steigende Energiekosten wappnen und vor Energiearmut schützen. Besonders bei der Modernisierung selbstgenutzter Gebäude, bei der die energetische Sanierung oft nur ein Nebenaspekt ist, bleibt ohne professionelle Beratung häufig vieles Stückwerk. Auch in diesem Segment wäre mehr professionelle Begleitung wichtig, wird aber noch zu wenig nachgefragt.

Fazit des Heftes: Um die deutschen und europäischen Klimaschutzziele zu erreichen, bedarf es einer noch wesentlich konkreteren und verbrauchernäheren Information, Beratung und Unterstützung, als dies allgemeine Kampagnen bisher leisten.

Informationen zur Raumentwicklung (IzR), Heft 12.2010:
Verbraucher und Klimaschutz
Herausgeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn
ISSN 0303-2493
Vertrieb: Selbstverlag des BBSR und Buchhandel
Presse- oder Rezensionsexemplare: adelheid.joswig-erfling@bbr.bund.de
Fachlicher Ansprechpartner:
Ute Birk ute.birk@bbr.bund.de
Die IzR ist eine führende Fachzeitschrift im Bereich Raumordnung und Städtebau. Sie informiert regelmäßig und aktuell über Fragen der Raum- und Stadtentwicklung in Deutschland und Europa.

Adelheid Joswig-Erfling | idw
Weitere Informationen:
http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/IzR/izr__node.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Schaltbare Flüssigkeiten verbessern Energieeffizienz von Gebäuden
16.01.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen
15.01.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen im Quantenlabor

19.01.2018 | Physik Astronomie

Warum es für Pflanzen gut sein kann auf Sex zu verzichten

19.01.2018 | Biowissenschaften Chemie