Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationsprojekt als App: 3D-Visualisierung für den Innenausbau

17.06.2014

In einem kooperativen Innovationsprojekt haben das Virtual Dimension Center (VDC) aus Fellbach und die Palette CAD GmbH aus Stuttgart mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) eine neuartige 3D-Visualiserungssoftware für den Bereich Innenarchitektur und Innenausbau entwickelt. Sie steht ab sofort als kostenlose Anwendung (App) für Tablet-PCs zur Verfügung steht.

Die virtuelle Abseitslinie bei der TV-Übertragung eines Fußballspiels kennt wohl jeder. Ähnlich funktioniert die neue Visualisierungsplattform, die insbesondere zur Planung von Innenräumen wie Küchen und Bädern aber auch von Schränken, Kaminen, Öfen und anderen Inneneinrichtungen entwickelt wurde:


AR im Innenausbau für Tablet-PCs

Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach

Virtuelle Objekte werden nahtlos in ein reales Bild eingeblendet. Beispielsweise kann ein 3D-Modell eines geplanten Kamins in ein reales Bild des Wohnzimmers eines Kunden eingefügt werden. So kann sich der Kunde schon sehr früh einen real wirkenden Gesamteindruck davon verschaffen, wie die angestrebte Veränderung und Varianten davon im Endeffekt aussehen werden.

„Mit Hilfe der Augmented Reality-Technologie können Entscheidungsprozesse auf eine bessere Basis gestellt und im Endergebnis nachhaltiger gestaltet werden“, erklärt Dr. Christoph Runde, der Geschäftsführer des VDC. Die erweiterte Realität könne praktisch in allen Bereichen des Alltags zum Einsatz kommen:

Monteure könnten sich den nächsten Arbeitsschritt direkt in ihr Sichtfeld einblenden lassen, Katastrophenhelfer könnten sich Ziele und Gefahrenzonen im Gelände anzeigen lassen und Designer mit anwesenden Kollegen am selben dreidimensionalen Modell arbeiten. „Besonders im Bereich des Innenausbaus bieten sich Einsatzmöglichkeiten, die wir mit unserem Kooperationsprojekt jetzt erschlossen haben“, so Runde.

Das Programm ermöglicht Innenarchitekten, Schreinern, Sanitär- und Heizungstechnikern und anderen Handwerkern so völlig neue Kommunikationsmöglichkeiten mit ihren Kunden. In Form einer einfach zu bedienenden, aber technologisch anspruchsvollen Entscheidungshilfe, können die Dienstleister ihren Kunden bei der Auswahl der geplanten Inneneinrichtung eine nützliche Entscheidungshilfe an die Hand geben.

Dr. Walter Zinser, Inhaber und Geschäftsführer der Palette CAD GmbH, beschreibt dieses Ergebnis der Zusammenarbeit mit dem VDC als „einen enormen Mehrwert für den Bereich Innenausbau mit großem Erfolgspotenzial für die Zukunft“.

WRS-Geschäftsführer Dr. Walter Rogg betont die positiven Effekte des Kooperationsprojekts für das regionale Handwerk: „Die neue Software macht Visualisierungstechniken, die beispielsweise im Fahrzeugbau schon lange etabliert sind, auch für klassische Handwerksbetriebe zugänglich.“ Das Projekt solle zudem Anreiz für die vielen Softwarehersteller in der Region Stuttgart sein, sich über die klassischen Technologiebranchen hinaus neue Kundengruppen zu erschließen.

Die Visualisierungssoftware basiert auf der sogenannten Augmented Reality-Technologie (kurz: AR). Dabei werden in ein reales Bild virtuelle Objekte eingeblendet, so dass der Gesamteindruck real erscheint. Die neue Plattform ist die erste professionelle AR-Lösung für mobile Endgeräte in der Branche. Für die Nutzung muss lediglich die Anwendung im „Play Store“ von Google unter dem Stichwort „AR im Innenausbau“ heruntergeladen werden. Für die Anwendung selbst ist ein Tablet-PC mit Kamera, Betriebssystem ab Android 4.0 und eine Speicherkarte, auf der 3D-Modelle in verschiedenen Formaten abgelegt werden können, notwendig.

Profil VDC Fellbach
Das Virtual Dimension Center (VDC) ist Deutschlands führendes KompetenzNetzwerk für Virtuelles Engineering. Technologielieferanten, Dienstleister, Anwender, Forschungseinrichtungen und Multiplikatoren arbeiten im VDC-Netzwerk entlang der gesamten Wertschöpfungskette Virtuelles Engineering in den Themen 3D-Simulation, 3D-Visualisierung, Product Lifecycle Management und Virtuelle Realität zusammen. Die Mitglieder des VDC setzen auf eine höhere Innovationstätigkeit und Produktivität durch Informationsvorsprung und Kostenvorteile.

Profil Palette CAD
Die Palette CAD GmbH ist ein mittelständisches inhabergeführtes Familienunternehmen aus Stuttgart. Das Unternehmen wurde 1994 von Dr.-Ing. Walter Zinser gegründet und hat sich auf CAD für die gehobene Inneneinrichtungsplanung spezialisiert. Von Beginn an entwickelten die Spezialisten von Palette CAD ein eigenständiges, sehr einfach zu bedienendes CAD Planungsprogramm, das heute mit der Version 8.1 das modernste CAD Programm für Inneneinrichtungsplanung darstellt. Zu den Kunden von Palette CAD zählen Handwerksbetriebe, die Industrie, der Groß-/ Fachhandel wie z.B. der Sanitärgroßhandel oder der Baustoffhandel sowie Planungsbüros.

Profil Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH
Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) ist für die regional bedeutsame Wirtschaftsförderung in der Landeshauptstadt Stuttgart und den fünf umliegenden Landkreisen verantwortlich. Strategische Aufgaben sind: nationales und internationales Standortmarketing, Akquisition von Unternehmen, Investorenservices, Unternehmensgründung, die Förderung regionaler Netzwerke sowie Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel. Mit zahlreichen Projekten und Angeboten stärkt die WRS die Entwicklung eines der innovativsten und wirtschaftsstärksten Standorte Europas und entwickelt neue Strategien, um Zukunftsbranchen in der Region zu stärken.

Weitere Informationen:

http://www.vdc-fellbach.de/downloads/pressemeldungen

Katarina Kies | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Die Brücke, die sich dehnen kann
20.02.2018 | Technische Universität Wien

nachricht Zustandsmatrix zur Beurteilung des Gefahrenpotentials von Gebäuden
20.02.2018 | HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics