Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

“Clichy-Batignolles”: ein neues Ökoviertel im Herzen von Paris

11.01.2016

Im Nordosten von Paris, im 17ten Arrondissement an der Ringstraße (die sogenannte “Périphérique”), entsteht das neues Ökoviertel “Clichy-Batignolles” auf einem ehemaligen Industriegelände. Das Projekt wurde vom Pariser Stadtrat 2002 initiiert. Ziel ist es, 3 400 Wohnungen und 12 700 Arbeitsplätze in einer umweltschonenden Umgebung zu schaffen.

Das neue Viertel erstreckt sich über eine Fläche von 54 ha, davon 10 ha Park in der Mitte, und wird CO2-neutral sein. Entgegen der in Paris geltenden Vorschrift einer maximal zulässigen Gebäudehöhe von 37m dürfen in Clichy-Batignolles 50m hohe Gebäude entstehen.


Bereits fertiggestellte Hochhäuser mit Holzfassade des Ostflügels © SST Allemagne / Sean Vavasseur

Zudem werden alle Gebäude einen niedrigen Energieverbrauch aufweisen: Es wurde ein Zielwert von maximal 50 kWh/m2 pro Jahr festgelegt, der der aktuellen Wärmeverordnung in Frankreich entspricht (die sogenannte “RT2012”).

Für den Heizungsverbrauch wurde sogar der Zielwert von 15 kWh/m2 pro Jahr festgelegt (wie bei der deutschen “Passivhaus”-Zertifizierung). Der Pariser Justizpalast wird dort ein 160m hohes Gebäude beziehen. Es wird einen neuen Rekordwert für Hochhäuser mit einem maximalen Energieverbrauch von 75 kWh/m2 pro Jahr erreichen (zum Vergleich: die neuesten Hochhäuser des Pariser Geschäftsviertels La Défense verbrauchen circa 150 kWh/m2 pro Jahr).

Die Energieversorgung wird teilweise über Solaranlagen gewährleistet: 2020 sollen auf insgesamt 35 000 m2 Fläche (Dächer und Fassaden) Solarpanele installiert werden, die 3 500 MWh pro Jahr erzeugen.

Mit der Solarenergie sollen ungefähr 40% des gesamten Stromverbrauchs abgedeckt werden. Die Energie für die Heizung und die Warmwasserbereitung wird über Geothermie gewonnen. Zu diesem Zweck wird Clichy-Batignolles mit dem bereits vorhandenen Pariser Wärmenetz verbunden.

Um den Auto- und LKW-Verkehr im Viertel zu umgehen, werden zwei neue Metrohaltestellen gebaut, die die vollautomatisierte Linie 14 verlängern. Existierende Bus-, Straßenbahn- und Metro-Haltestellen liegen auch in der Nähe und ermöglichen es den Einwohnern von Clichy-Batignolles, in nur 20 Minuten die wichtigsten Bahnhöfe im Zentrum von Paris zu erreichen (Gare de Lyon, Gare Saint-Lazare, Châtelet-les-Halles).

Der Müll wird über eine automatisierte pneumatische Anlage entsorgt. Hierfür werden an öffentlichen Plätzen und in allen Gebäuden Anschlusspunkte installiert, sogenannte im Boden verankerte Müllsäulen. Der Müll wird angesaugt, verdichtet und drei Mal pro Woche per LKW entsorgt.

Ein großer Teil des Projekts ist schon fertiggestellt: der Park, die pneumatische Anlage, der Ostflügel etc. und die ersten Bewohner sind bereits 2012 eingezogen. 2020 sollen die letzten Gebäude eingeweiht werden. Das Projekt wurde durch öffentliche und private Investoren finanziert.

Weitere Informationen:

Quelle: Besuch des Redakteurs vor Ort (09.12.2015).

Redakteur: Sean Vavasseur, sean.vavasseur@diplomatie.gouv.fr

Marie de Chalup | Wissenschaft Frankreich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Holz als Baumaterial für Brücken - eine Frage der Überzeugung, aber auch der Verantwortung
27.05.2016 | Fachhochschule Erfurt

nachricht Baufritz-Musterhaus „NaturDesign“ übt sich in Understatement: Gesundes Wohnen mit Stil
24.05.2016 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Attosekundenkamera für Nanostrukturen

Physiker des Labors für Attosekundenphysik am Max-Planck-Institut für Quantenoptik und der Ludwig-Maximilians-Universität haben in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ein Licht-Materie-Phänomen in der Nanooptik beobachtet, das nur Attosekunden dauert.

Die Wechselwirkung zwischen Licht und Materie ist von besonderer Bedeutung in der Natur, insbesondere in der Photosynthese. Licht-Materie Wechselwirkungen...

Im Focus: »SAM« ist ein Hochstapler

Mit dem Stapelbediengerät »Stack Access Machine«, kurz SAM, des Fraunhofer-Instituts für Material-fluss und Logistik IML lassen sich einzelne Behälter künftig vollautomatisch aus aufgetürmten Stapeln herausnehmen. SAM funktioniert nicht nur für bereits vorhandene Lager, sondern kann sich sein Lager selbst bauen – ganz ohne Regal. Den ersten Prototyp präsentieren die Forscher auf der CeMAT 2016.

Regalzeilenlager ermöglichen den Einzelzugriff auf jeden Behälter eines Lagers, erfordern jedoch Investitionen in unflexible Regaltechnik. Blocklager sind...

Im Focus: Attosecond camera for nanostructures

Physicists of the Laboratory for Attosecond Physics at the Max Planck Institute of Quantum Optics and the Ludwig-Maximilians-Universität Munich in collaboration with scientists from the Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg have observed a light-matter phenomenon in nano-optics, which lasts only attoseconds.

The interaction between light and matter is of key importance in nature, the most prominent example being photosynthesis. Light-matter interactions have also...

Im Focus: PTB-Forscher können Ertrag von Solarzellen unter realen Bedingungen bestimmen

An einem neuartigen Messplatz messen die Wissenschaftler Referenzsolarzellen mit bisher unerreichter Genauigkeit

Solarzellen werden im Labor bisher unter einheitlich festgelegten Bedingungen getestet. Da die realen Bedingungen, wie die Temperatur oder der Einfallswinkel...

Im Focus: Tiroler Technologie zur Abwasserreinigung weltweit erfolgreich

Auf biologischem Weg und mit geringem Energieeinsatz wandelt ein an der Universität Innsbruck entwickeltes Verfahren in Kläranlagen anfallende Stickstoffverbindungen in unschädlichen Luftstickstoff um. Diese innovative Technologie wurde nun gemeinsam mit dem US-Wasserdienstleister DC Water weiterentwickelt und vermarktet. Für die Kläranlage von Washington DC wird die bisher größte DEMON®-Anlage errichtet.

Das DEMON®-Verfahren wurde bereits vor elf Jahren entwickelt und von der Universität Innsbruck zum Patent angemeldet. Inzwischen wird die Technologie in rund...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Networking 4.0: International Laser Technology Congress AKL’16 Shows New Ways of Cooperations

24.05.2016 | Event News

Challenges of rural labor markets

20.05.2016 | Event News

International expert meeting “Health Business Connect” in France

19.05.2016 | Event News

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hautkrebs: Durchbruch mit Immuntherapien?

31.05.2016 | Medizin Gesundheit

Attosekundenkamera für Nanostrukturen

31.05.2016 | Physik Astronomie

Gesundheit ermöglichen – Internationaler Kongress für Integrative Medizin und Gesundheit in Stuttgart

31.05.2016 | Veranstaltungsnachrichten