Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modernisierung der "Platte" oder besser Neubau?

18.03.2002


Marketing-Experten untersuchen die Akzeptanz von Rückbaukonzepten in Chemnitz

Zu DDR-Zeiten galt das Fritz-Heckert-Wohngebiet als Hoffnungsträger für ein schöneres Zuhause. 1991 - also kurz nach der deutschen Wiedervereinigung - wohnten dort über 70.000 Bürger. Heute sind es noch etwa 40.000, Tendenz fallend. Vor allem junge Leute und Familien mit einem guten Einkommen wandern ab - es droht eine Vergreisung dieses Stadtteils. Die Kommune und die Wohnungsgenossenschaften der Stadt müssen darauf reagieren, so auch die Wohnungsgenossenschaft "Einheit" Chemnitz. Sie kommt nun den geforderten Veränderungen im Bereich der Plattenbauten mit Modellkonzepten zum Rück- und Neubau von Wohnraum nach. Um diese Konzepte auf ihre Akzeptanz bei den Mietern zu prüfen sowie Meinungen und Wünsche zu einem frühen Planungszeitpunkt zu berücksichtigen, wurde die Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre der TU Chemnitz unter Leitung von Prof. Dr. Cornelia Zanger um Hilfe gebeten.

Die Marketing-Experten der Universität befragten im Dezember des letzten Jahres Mieter der Wohnungsgenossenschaft "Einheit" Chemnitz aus dem Stadtteil "Hutholz" sowie aus anderen Bereichen des "Heckert-Wohngebietes". Zur Validierung der Untersuchungsergebnisse wurde darüber hinaus eine repräsentative Stichprobe der Chemnitzer Haushalte auf Basis des Einwohnerverzeichnisses der Stadt angeschrieben. Die Stichprobenziehung erfolgte für beide Gruppen nach dem Zufallsprinzip auf Basis der genannten Datenbestände. Insgesamt wurden 3.364 Fragebögen versendet, wovon 443 beantwortet wurden. Mit der Rücklaufquote von 13,2 Prozent sind die Mitarbeiter der Marketing-Professur durchaus zufrieden. Die ersten Ergebnisse der Chemnitzer Untersuchungen zeigen im Vergleich mit Studien in anderen Städten, dass Plattenbauten zu Unrecht einen schlechten Ruf innerhalb der Wohnungslandschaft der neuen Bundesländer besitzen. Dieses Ergebnis wird auch in Chemnitz durch eine überdurchschnittlich hohe globale Zufriedenheit der Mieter im Bereich der Plattenbauten bekräftigt. "Der positive Eindruck darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass hinsichtlich der Ausstattung und des Komforts Unzufriedenheit geäußert wurde", so Diplom-Kaufmann Ralph Schweigert von der TU Chemnitz. Aus dem Wohnumfeldbereich habe insbesondere die Freizeitqualität und der Ruf des Stadtteils "Hutholz" Anlass zu Kritik geboten.

Generell betrachtet, sind die Rück- und Neubaupläne im Bereich des Stadtteils "Hutholz" sowohl in der Mieter- als auch in der Kontrollgruppe durch Mieterinformationen und diverse Pressemitteilungen überwiegend bekannt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Veränderungspläne aufgrund der erwarteten Qualitätssteigerung und Auflockerung des Wohnumfeldes überwiegend Zustimmung finden. Ein ebenso häufig geäußertes Meinungsbild besteht jedoch dahingehend, dass zunächst vorhandene Gebäude durch Modernisierung einer Qualitätsverbesserung unterzogen werden sollten anstatt neuen Wohnraum in einem Gebiet mit ohnehin hohem Leerstand zu schaffen. Der Erfolg bereits realisierter Teilrückbaumaßnahmen in den Stadtteilen "Hutholz" und "Morgenleite" bekräftigt dieses Meinungsbild.

Zusammenfassend meint Schweigert, dass der Stadtteil "Hutholz" aufgrund seiner Stadtrandlage prinzipiell ein interessanter Wohnstandort ist und bleibt. Die geplanten Rück- bzw. Neubaupläne der Wohnungsgenossenschaft "Einheit" werden nun aufgrund des damit verbundenen hohen finanziellen Risikos im Falle eines Leerstandes unter Einbeziehung der Studienergebnisse des Marketing-Professur der TU Chemnitz sorgfältig geprüft.

Prof. Dr. Cornelia Zanger | Pressemitteilungen

Weitere Berichte zu: Chemnitz Modernisierung Plattenbauten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Mehr Sicherheit und Effizienz im Tunnelbau - DFKI-Software steuert Wartungsroboter für Bohrwerkzeug
19.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Modernes Bauen mit längst vergessenen Techniken
12.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung