Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rückenwind für fahrradbasiertes Verkehrssystem - Vision aus Bayern für Hightech-Städte in Asien

13.04.2006
Luftstrombetriebene Fahrradröhren ermöglichen neue Verkehrssysteme für Hightech-Städte von morgen

Insgesamt 39 Aussteller aus Wirtschaft und Wissenschaft präsentieren auf drei Gemeinschaftsständen Innovationen aus Bayern

Bayerns Staatssekretär Hans Spitzner eröffnet den "Bayerntag" am 26.04.2006 um 11 Uhr, Halle 2 Stand A54

"VeloVent" - ein fahrradbasiertes Transportsystem in transparenten Röhren ist ein visionäres Forschungs-Pilotprojekt des Fachgebietes Sportgeräte und -materialien an der Technischen Universität München, das bereits in der Projektphase auf große Nachfrage in asiatischen Hightech-Städten stößt. Das Konzept VeloVent ist ein integriertes Infrastruktursystem für Ballungsräume: Muskelbetriebene Fahrzeuge bewegen sich in einem Netzwerk aus transparenten Röhren und werden durch einen Luftstrom in Fahrtrichtung unterstützt. Bereits mit geringstem Kraftaufwand können Dauergeschwindigkeiten von über 30 km/h erzielt werden. Das Röhrentransportsystem verbindet zentrale Knotenpunkte des Stadtbereiches wie Park&Ride-Flächen, Messezentren oder Firmengelände. Wesentliche Nachteile des Fahrrads wie Sicherheitsrisiken durch andere Verkehrsteilnehmer, Wetterabhängigkeit, niedrige Geschwindigkeit oder körperliche Anstrengung werden durch das luftstrombetriebene Röhrensystem beseitigt. Mobilität mit der Sicherung des Individualverkehrs ist wesentlicher Motor für die Wirtschaftskraft in Ballungszentren. Hier birgt vor allem das Fahrrad als Individualverkehrsmittel neue Chancen mit innovativer Infrastruktur. Gerade Städte mit Potenzial für Radfahrer wie Seoul, Peking oder Shanghai aber auch europäische Städte wie Berlin bieten konkrete Anwendungsszenarien.

... mehr zu:
»Fahrrad »Verkehr

Die Technische Universität München mit ihrem Fachgebiet Sportgeräte und -materialien ist nur eines von insgesamt 11 Unternehmen und 13 wissenschaftlichen Instituten, die auf dem Gemeinschaftsstand der Bayern Innovativ im Bereich Research & Technology ein innovatives Spektrum an Lösungskompetenzen für vielfältige industrielle Aufgabenstellungen zeigen: Virtuelles Prototyping mittels haptischer Modellierung von dreidimensionalen Oberflächen, CFD-Strömungssimulationen, Digitialdrucktinte für nicht saugende Unterlagen, innovative Material- und Oberflächenprüfungsverfahren, Leichtbaumaterialien für die Automobilindustrie, Magneto-Optische Sensorik, kognitive Ergonomie und Software für Forschungsfahrsimulatoren oder berührungslose Minimalmengendosierung für nieder- bis höchstviskose Fluide.

Einladung zum Bayerntag am 26.04.2006 (Halle 2 Stand A 54)
Am Mittwoch, 26.04.2006, findet auf dem Gemeinschaftstand der Bayern Innovativ der traditionelle Bayerntag statt. Wirtschaftsstaatssekretär Hans Spitzner wird um 11.00 Uhr den Bayerntag eröffnen. Ein Presserundgang über den Stand schließt sich daran an. Um 18.00 Uhr beginnt die Bayernparty auf dem Gemeinschaftsstand. Zu beiden Terminen sind alle Aussteller und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.
Bayern Innovativ mit zwei weiteren Ständen vertreten
Erstmals ist die Bayern Innovativ als Koordinator des Bayerischen Energie-Forums mit einem Gemeinschaftsstand im Bereich Energy Halle 13 Stand E60 vertreten: 6 Unternehmen und 2 wissenschaftliche Institute zeigen hier Lösungen aus den Bereichen innovative Kraft-Wärme-Kopplung im Kleinstleistungsbereich, Software für dezentrales Energiecontrolling, Gasporenbrenner-Technologie für industrielle Anwendungen oder Hochtemperaturkompressoren und Brennkammern für Gasturbinen.

Insgesamt 6 Unternehmen und 1 wissenschaftliches Institut stellen auf dem Bayern- Innovativ-Gemeinschaftsstand im Bereich Subcontracting Halle 4 Stand C42 aus , der im Rahmen der Projektinitiative BAIKA - Bayerische Innovations- und Kooperationsinitiative Automobilzulieferindustrie ausgerichtet wird. Themenschwerpunkte bilden hier folienisolierte Flachleiter für PCB-Verbindungen, Kontakttechnik für KfZ-Anwendungen, Consulting für Produktsicherheit, Umweltsimulation und Zuverlässigkeitsprognostik sowie Wärmebehandlung von Metallteilen oder Federn als Antriebs-, Spann- und Dämpfungselemente für alle Bereiche der Industrie.

Insgesamt sind auf den drei Gemeinschaftsständen der Bayern Innovativ 23 Unternehmen und 16 Institute auf rund 600 m² präsent.

Informationen:

Sonja Henning, Projektleiterin Messe, Tel. 0911/20671-117, henning@bayern-innovativ.de
Nicola Socha, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0911/20671-151, socha@bayern-innovativ.de
Dr. Petra Blumenroth, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0911/20671-116, blumenroth@bayern-innovativ.de

Nicola Socha | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Berichte zu: Fahrrad Verkehr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise