Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rückenwind für fahrradbasiertes Verkehrssystem - Vision aus Bayern für Hightech-Städte in Asien

13.04.2006
Luftstrombetriebene Fahrradröhren ermöglichen neue Verkehrssysteme für Hightech-Städte von morgen

Insgesamt 39 Aussteller aus Wirtschaft und Wissenschaft präsentieren auf drei Gemeinschaftsständen Innovationen aus Bayern

Bayerns Staatssekretär Hans Spitzner eröffnet den "Bayerntag" am 26.04.2006 um 11 Uhr, Halle 2 Stand A54

"VeloVent" - ein fahrradbasiertes Transportsystem in transparenten Röhren ist ein visionäres Forschungs-Pilotprojekt des Fachgebietes Sportgeräte und -materialien an der Technischen Universität München, das bereits in der Projektphase auf große Nachfrage in asiatischen Hightech-Städten stößt. Das Konzept VeloVent ist ein integriertes Infrastruktursystem für Ballungsräume: Muskelbetriebene Fahrzeuge bewegen sich in einem Netzwerk aus transparenten Röhren und werden durch einen Luftstrom in Fahrtrichtung unterstützt. Bereits mit geringstem Kraftaufwand können Dauergeschwindigkeiten von über 30 km/h erzielt werden. Das Röhrentransportsystem verbindet zentrale Knotenpunkte des Stadtbereiches wie Park&Ride-Flächen, Messezentren oder Firmengelände. Wesentliche Nachteile des Fahrrads wie Sicherheitsrisiken durch andere Verkehrsteilnehmer, Wetterabhängigkeit, niedrige Geschwindigkeit oder körperliche Anstrengung werden durch das luftstrombetriebene Röhrensystem beseitigt. Mobilität mit der Sicherung des Individualverkehrs ist wesentlicher Motor für die Wirtschaftskraft in Ballungszentren. Hier birgt vor allem das Fahrrad als Individualverkehrsmittel neue Chancen mit innovativer Infrastruktur. Gerade Städte mit Potenzial für Radfahrer wie Seoul, Peking oder Shanghai aber auch europäische Städte wie Berlin bieten konkrete Anwendungsszenarien.

... mehr zu:
»Fahrrad »Verkehr

Die Technische Universität München mit ihrem Fachgebiet Sportgeräte und -materialien ist nur eines von insgesamt 11 Unternehmen und 13 wissenschaftlichen Instituten, die auf dem Gemeinschaftsstand der Bayern Innovativ im Bereich Research & Technology ein innovatives Spektrum an Lösungskompetenzen für vielfältige industrielle Aufgabenstellungen zeigen: Virtuelles Prototyping mittels haptischer Modellierung von dreidimensionalen Oberflächen, CFD-Strömungssimulationen, Digitialdrucktinte für nicht saugende Unterlagen, innovative Material- und Oberflächenprüfungsverfahren, Leichtbaumaterialien für die Automobilindustrie, Magneto-Optische Sensorik, kognitive Ergonomie und Software für Forschungsfahrsimulatoren oder berührungslose Minimalmengendosierung für nieder- bis höchstviskose Fluide.

Einladung zum Bayerntag am 26.04.2006 (Halle 2 Stand A 54)
Am Mittwoch, 26.04.2006, findet auf dem Gemeinschaftstand der Bayern Innovativ der traditionelle Bayerntag statt. Wirtschaftsstaatssekretär Hans Spitzner wird um 11.00 Uhr den Bayerntag eröffnen. Ein Presserundgang über den Stand schließt sich daran an. Um 18.00 Uhr beginnt die Bayernparty auf dem Gemeinschaftsstand. Zu beiden Terminen sind alle Aussteller und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.
Bayern Innovativ mit zwei weiteren Ständen vertreten
Erstmals ist die Bayern Innovativ als Koordinator des Bayerischen Energie-Forums mit einem Gemeinschaftsstand im Bereich Energy Halle 13 Stand E60 vertreten: 6 Unternehmen und 2 wissenschaftliche Institute zeigen hier Lösungen aus den Bereichen innovative Kraft-Wärme-Kopplung im Kleinstleistungsbereich, Software für dezentrales Energiecontrolling, Gasporenbrenner-Technologie für industrielle Anwendungen oder Hochtemperaturkompressoren und Brennkammern für Gasturbinen.

Insgesamt 6 Unternehmen und 1 wissenschaftliches Institut stellen auf dem Bayern- Innovativ-Gemeinschaftsstand im Bereich Subcontracting Halle 4 Stand C42 aus , der im Rahmen der Projektinitiative BAIKA - Bayerische Innovations- und Kooperationsinitiative Automobilzulieferindustrie ausgerichtet wird. Themenschwerpunkte bilden hier folienisolierte Flachleiter für PCB-Verbindungen, Kontakttechnik für KfZ-Anwendungen, Consulting für Produktsicherheit, Umweltsimulation und Zuverlässigkeitsprognostik sowie Wärmebehandlung von Metallteilen oder Federn als Antriebs-, Spann- und Dämpfungselemente für alle Bereiche der Industrie.

Insgesamt sind auf den drei Gemeinschaftsständen der Bayern Innovativ 23 Unternehmen und 16 Institute auf rund 600 m² präsent.

Informationen:

Sonja Henning, Projektleiterin Messe, Tel. 0911/20671-117, henning@bayern-innovativ.de
Nicola Socha, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0911/20671-151, socha@bayern-innovativ.de
Dr. Petra Blumenroth, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0911/20671-116, blumenroth@bayern-innovativ.de

Nicola Socha | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Berichte zu: Fahrrad Verkehr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Doppelhaus mal anders - Elegantes Glas-Ensemble am Hang
02.05.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Bauübergabe der ALMA-Residencia
26.04.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten