Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Realität auf Baustellen

13.04.2005


Die Baubranche profitiert von den bedeutenden Entwicklungen in den Bereichen Computergrafik, Simulation und künstliche Intelligenz. VR-Anwendungen werden oftmals als Tools für die Erstellung realistischer und interaktiver Gebäudepräsentationen genutzt.

... mehr zu:
»Virtuelle Realität

Bauprojekte umfassen oft eine große Zahl verschiedener Unternehmen oder Expertengruppen, die zusammenarbeiten. Diese in der Regel geografisch voneinander getrennten Unternehmen stoßen auf erhebliche Hindernisse bei der Koordination und beim rechtzeitigen Informationsaustausch, was wiederum zu einem unnötigen Zeit- und Materialaufwand führt.

Integrierte Softwarelösungen auf der Grundlage von Visualisierungs- und Simulationstechnologien können bedeutende Verbesserungen im Bereich der Koordination und Kommunikation zwischen den Gruppen der Interessenvertreter des Projekts an verschiedenen Standorten hervorrufen. Dies ist hauptsächlich auf 3D-Repräsentationen der geplanten Konstruktion oder andere Computersimulationen zurückzuführen, durch die das Gestaltungsteam einen schnellen Einblick in das Projekt erlangen kann.


Das DIVERCITY-Projekt (Distributed Virtual Workspace for enhancing Communication within the Construction Industry - Dezentralisierter virtueller Arbeitsplatz zur Verbesserung der Kommunikation innerhalb der Baubranche) richtete sich auf die Produktion eines Prototyps des virtuellen Arbeitsplatzes, der durch die kollaborative Arbeit zwischen allen Interessenvertretern eine bessere Gestaltung und Planung ermöglicht. Im Rahmen des Projekts wurde ein Toolkit mit sechs Softwareanwendungen entwickelt, mit dem der Nutzer Bauprojekte visualisieren und verschiedene Leistungsaspekte während der Beratungs-, Gestaltungs- und Konstruktionsphase simulieren kann.

DIVERCITY führte unter anderem zu einer Beleuchtungsanwendung, die eine realistische Simulation des Lichteinfalls ermöglicht. Die Anwendung umfasst ein Geometry Multiresolution Module (GMM), das die Berechnung komplexer Oberflächenformen in Anwendungen beschleunigt, die aus glänzenden Materialien und äußerst tesselierten Modellen bestehen. Diese Fähigkeit war aufgrund von Beschränkungen hinsichtlich des Speicher- und Zeitumfangs bis heute ein herausforderndes ungelöstes Problem. Die Simulation ist um die Radiositätsmethode herum aufgebaut, ein finites Elementverfahren, das sich besonders für die globale Beleuchtungssimulation eignet. Doch obwohl Radiositätsberechnungen umfangreich sind und mehrere Stunden in Anspruch nehmen, ermöglichen die im Rahmen von DIVERSITY entwickelten neuartigen Algorithmen in den meisten Fällen eine Echtzeit-Simulation und dauern nur einige Sekunden.

Durch diese Anwendung kann aufgrund von gemeinsamen Beleuchtungssimulationen während des Gestaltungsprozesses eine Echtzeit-Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Interessenvertretern erreicht werden. Dies lässt die Repräsentation der virtuellen Welt nicht nur realistisch wirken, sondern beschleunigt darüber hinaus auch den Gestaltungsprozess, was wiederum bedeutende Verbesserungen und Kosteneinsparungen für die Baubranche mit sich bringt.

Enrico Gobbetti | ctm
Weitere Informationen:
http://www.crs4.it/vic

Weitere Berichte zu: Virtuelle Realität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten
22.02.2017 | Bayerische Forschungsallianz GmbH

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik