Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dauerhafte Mauerentfeuchtung bei aufsteigender Bodenfeuchtigkeit

19.07.2001


Bei der Altbausanierung oder dem Erwerb älterer Gebäude stoßen Hauseigentümer häufig auf das Problem feuchten Mauerwerks und modriger Keller. Zusätzlich zur Gefährdung der Bausubstanz durch Feuchtigkeit und Salze können bei den Bewohnern gesundheitliche Beeinträchtigungen entstehen oder begünstigt werden, wie z.B. Atemwegserkrankungen und Rheuma.

Eigentümern, Architekten und Bauherren, die Feuchtigkeit aus ihren Räumen dauerhaft verbannen wollen, bietet die Aquamat Deutschland GmbH mit den in der Schweiz entwickelten, europaweit patentierten und mehrfach ausgezeichneten AQUAMAT(R) Mauerentfeuchtungsanlagen eine wirksame, umweltfreundliche und preisgünstige Technologie zur Austrocknung der Innen- und Außenmauern ohne aufwändige Sanierungsarbeiten. Benötigt wird lediglich ein Netzanschluss.

Konkret handelt es sich dabei um eine elektronische Einrichtung zur Gebäudetrockenlegung und -trockenhaltung, die sich vielfach bewährt hat. Die AQUAMAT(R) Technik der drahtlosen Elektro-Osmose beweist tagtäglich, dass Häuser mit aufsteigender, kriechender Nässe entfeuchtet und trockengehalten werden können, ohne dass gewaltsam in die Substanz eingegriffen werden muss. Hier wird ein Naturgesetz genutzt, das besagt, dass sich ionisiertes Wasser vom Plus- zum Minuspol bewegt. Bei der von den Oberhausener Entfeuchtungsexperten eingesetzten patentierten Technik wird die Wanderbewegung des Wassers umgekehrt und die Feuchtigkeit vom plusgepolten Mauerwerk zum Erdreich (Minuspol) transportiert. Dadurch sinkt die Feuchtigkeit ins Erdreich ab oder verdunstet aus dem Mauerwerk.

In einem ersten Schritt wird mit Hilfe elektronischer Messinstrumente der genaue Feuchtigkeitsgrad des Mauerwerks festgestellt. Anschließend wird die für das jeweilige Mauerwerk in Betracht kommende Entfeuchtungstechnologie installiert, wobei der ideale Einsatzort das Zentrum des zu entfeuchtenden Raumes bzw. Gebäudes ist. Nachmessungen des Feuchtigkeitsgrades dokumentieren den Entfeuchtungsprozess.

Bereits nach wenigen Wochen verschwindet der muffige Geruch aus den Räumlichkeiten, da vorhandener Schimmelpilz mangels Feuchtigkeit abstirbt. Daraus resultiert nicht nur ein gesundes Raumklima - es werden auch Heizkosten eingespart, da trockene Wände eine bessere Wärmedämmung haben. Für interessierte Hausbesitzer hat das Unternehmen unter 0700/27 82 62 83 eine Hotline eingerichtet, unter der man eine Vorortberatung vereinbaren und nähere Informationen erhalten kann. Darüber hinaus zeichnen sich die AQUAMAT(R) Mauerentfeuchtungsanlagen aktuell durch eine positive ökologische Bewertung aus, was zahlreiche Auszeichnungen dokumentieren.

Michael Noack | ots
Weitere Informationen:
http://www.aquamat.de

Weitere Berichte zu: Bodenfeuchtigkeit Feuchtigkeit Mauerentfeuchtung Mauerwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Großprojekte: Auf den Start kommt es an - Projekt zur Optimierung komplexer Bauvorhaben gestartet
03.02.2017 | Technische Universität Braunschweig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung