Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aer Bar in Mumbai: Rahmenlose Scheiben aus Verbund-Sicherheitsglas mit der SentryGlas® Zwischenlage maximieren Open-Air-Feeling

11.10.2010
Eine umlaufende Balustrade aus Verbund-Sicherheitsglas (VSG) bietet den Besuchern der Aer Bar und Lounge oben auf dem Four Seasons Hotels in Worli, einem Stadtteil im Süden von Mumbai/Indien, ein Höchstmaß an Sicherheit und einen phantastischen Ausblick auf das Meer und über die Stadt.

Die frei stehenden, nur an ihrer Unterkante fixierten Glasscheiben sind mit der hochtransparenten SentryGlas® Zwischenlage von DuPont hergestellt. Diese bietet eine höhere Festigkeit und Steifigkeit als herkömmliche Zwischenlagen und bewirkt ein verbessertes Resttragverhalten nach Glasbruch.



Eine hoch transparente Balustrade aus Verbund-Sicherheitsglas öffnet den Besuchern der Aer Bar und Lounge oben auf dem Four Seasons Hotel in Worli, dem südlichen Viertel der indischen Stadt Mumbai, einen atemberaubenden, ungestörten Ausblick auf die Umgebung. Dank der Verwendung der hochsteifen SentryGlas® Zwischenlage von DuPont widerstehen die frei stehenden Glaselemente hohen Wind- und Schlagkräften, und im höchst unwahrscheinlichen Fall eines Glasbruches würden die entstehenden Scherben sicher an ihr haften bleiben. Fotos: Mit freundlicher Genehmigung der Four Seasons Hotels Limited


Als höchstgelegene Bar der Stadt entwickelt sich die auf der 34. Etage eingerichtete Aer Bar und Lounge zu einem beliebten Treffpunkt für Touristen und Einheimische. Dazu Aditya Ramani, Chef der Aer Bar: „Man glaubt sich an einen anderen Ort versetzt, wenn man unter sich nur noch das Meer und den Lichterteppich von Mumbai sieht.“

Mit ihrem Entwurf verfolgten die Architekten das Ziel, mit einer hochtransparenten und kaum sichtbaren Glaswand für die Sicherheit der Hotelgäste zu sorgen. Dazu wollten sie eine einseitig, linienförmig befestigte Konstruktion realisieren, bei der die Eigenfestigkeit des Glases ausreicht, um Wind- und Schlagbelastungen zu widerstehen. Verbund-Sicherheitsglas mit der SentryGlas® Zwischenlage erfüllte ihre Anforderungen perfekt. China Southern Glass laminierte die 1,7 m mal 2,3 m messenden Elemente der Glasbalustrade aus zwei 12 mm dicken Glasscheiben und einer 3 mm dicken SentryGlas® Zwischenlage. Permasteelisa, ein multinational tätiger Spezialist für moderne Bauverglasungen, installierte die Balustrade.

SentryGlas® Zwischenlage für hohe Festigkeit und Transparenz

Zu den Vorteilen des Einsatzes der SentryGlas® Zwischenlage für minimalistisch befestigte Balustraden aus Verbund-Sicherheitsglas gehört die höhere Steifigkeit und Festigkeit im Vergleich mit herkömmlichen Zwischenlagen. Dank dieser Eigenschaften können damit hergestellte Elemente selbst nach dem Bruch einer Scheibe an Ort und Stelle verbleiben, bis ein Austausch möglich ist. Mit den herkömmlichen, weichen Zwischenlagen hergestellte Balustradenelemente können in solchen Situationen instabil werden und umknicken, wobei sie nicht nur ihre Schutzwirkung verlieren sondern auch zu einer potenziellen Gefahr für den darunter liegenden Bereich werden.

Mit seiner außerordentlichen Klarität unterstützt SentryGlas® den ungetrübten Blick in die Umgebung und zudem bieten damit hergestellte Laminate eine höhere Kantenstabilität (Beständigkeit gegen das Eindringen von Feuchtigkeit im Randbereich) als solche mit herkömmlichen Zwischenlagen. Dadurch konnte bei den Balustraden der Aer Bar auf den Einsatz von Kantenschutzprofilen aus Metall verzichtet werden, so dass kein störendes Element den perfekten Ausblick einschränkt.

DuPont Glass Laminating Solutions gibt Herstellern und Spezifizierern von Verbundglas Zugriff auf Werkstoffe, Dienstleistungen und Innovationen, die zu einer besseren Welt beitragen, indem sie Gebäude besser schützen, Fahrzeuge sicherer machen und den Bau stabilerer, energieeffizienterer, mehr natürliches Tageslicht einlassender Gebäude ermöglichen.

DuPont ist ein Wissenschaftsunternehmen. 1802 gegründet, entwickelt DuPont auf Basis von Wissenschaft nachhaltige Lösungen, die das Leben der Menschen besser, sicherer und gesünder machen. Mit Geschäftsaktivitäten in über 90 Ländern bietet das Unternehmen ein breites Spektrum innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen, Kommunikation und Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Redaktioneller Kontakt:
Birgit Radlinger
Tel.: +49 (0) 61 02/18-2638
Fax: +49 (0) 61 02/18-1318
birgit.radlinger@dupont.com

Ursula Herrmann | Konsens Public Relations
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten
22.02.2017 | Bayerische Forschungsallianz GmbH

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften