Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Technik gegen Unkraut und Tierkrankheiten

07.12.2012
Die Entwicklung neuer Schlüsseltechnologien ist ein wesentlicher Bestandteil moderner Landwirtschaft. Ob Roboter, die Unkrauterkennung oder Frühwarnsysteme für den Schweinestall: Die BLE koordiniert als Projektträgerin wichtige Entwicklungsvorhaben.

Um den Einsatz von Informationstechnik, Automatisierungstechnik und Robotik in der Landwirtschaft auszubauen, koordiniert die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Innovationsprogramms des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMELV) sowie international im ERA-Net ICT-Agri (European Research Area Network on Coordination of European Research within Information and Communikation Technologies in Agriculture and related Environmental Issues) verschiedene Projekte der Agrartechnik.

Feldroboter für den Pflanzenbau

In einer Reihe von Projekten arbeiten Hochschulen und Unternehmen gemeinsam an innovativ technischen Lösungen zur Entwicklung von autonom agierenden Trägerfahrzeugen. Zur Realisierung der Autonomisierung werden modernste Sensor-, Software- und Robotertechnologien eingesetzt.

Die bisherigen Ergebnisse sind vielversprechend und bauen aufeinander auf. Der Feldroboter „BoniRob“ wurde in einem Verbundvorhaben entwickelt. Er erkennt Einzelpflanzen und speichert wiederholt ihre Positionen und Eigenschaften. So werden Wachstumsverlauf und veränderte Parameter festgehalten. Mit der automatisierten Erfassung und Auswertung durch „BoniRob“ wurde eine Grundlage für die Objektivierung der Bonitur gelegt.

Das Projekt „RemoteFarming“ schließt an „BoniRob“ an. Ziel ist die Entwicklung eines Roboters, der direkt vom Feld Daten auf den PC übermittelt, um Unkräuter zu identifizieren. Auf Grundlage dieser Daten wird dem Anwender eine automatische Unkrautregulierung vorgeschlagen.

Der Schwerpunkt des jüngst begonnenen Vorhabens „elWObot“ liegt in der Konstruktion eines elektrisch angetriebenen Plantagenroboters für den Obst- und Weinbau. Das autonome Fahrzeug wird mit einer zeitgemäßen Pflanzenschutztechnik und modernsten Sensorsystemen zur Navigation ausgestattet. Das geplante Robotersystem ermöglicht die lückenlose Dokumentation zur Rückverfolgung ausgebrachter Spritzmittel und nutzt Energiespeicher bei der Berg- und Talfahrt.

Krankheitsfrüherkennung in der Tierhaltung

Gemeinsam mit rund 20 Partnern aus Europa werden im ERA-Net ICT-Agri Bekanntmachungen veröffentlicht, aus denen transnationale Forschungsprojekte hervorgehen.

Ein Beispiel für die grenzübergreifende Forschungszusammenarbeit ist das Projekt „PIGWISE“. Ziel ist die Entwicklung eines Frühwarnsystems, das die Leistung und das Wohlsein von Mastschweinen überwacht. Ein Online-Monitoring-System erfasst und bewertet das tierindividuelle Fressverhalten.

Weichen Daten bei einem Tier von den Erwartungswerten ab, alarmiert das Frühwarnsystem den Tierhalter. So können Erkrankungen, die mit einer Veränderung des Fressverhaltens einhergehen, frühzeitig erkannt und größere Erkrankungen am einzelnen Tier, aber auch mögliche Erkrankungen weiterer Tiere, vermieden werden. Die BLE koordiniert die deutsche Beteiligung an der Entwicklung des Frühwarnsystems.

Tassilo Frhr. von Leoprechting | idw
Weitere Informationen:
http://www.ble.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft
06.12.2016 | Steinbeis-Europa-Zentrum

nachricht Die smarte klassische Landhausvilla
28.11.2016 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie