Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stubenreine Pferde - Österreicher erfindet Belohnungssystem

18.05.2011
Pferdemist zu entsorgen ist ein Problem, seit es die Pferdehaltung in Ställen gibt.

Experten, Reiter und Stallbesitzer diskutieren über das Thema kontrovers: Die einen plädieren für das tägliches Ausmisten zur Schonung der Hufe und der Lungen, andere wiederum vertreten vehement die so genannte "Matratzenstreu", bei der der Mist für eine oder mehrere Wochen in der Box belassen wird und somit eine mehr oder weniger komfortable Schicht bilden soll. Angesichts dieser wenig ausgeprägten technischen Innovationen, hat ein österreichischer Ingenieur jahrelang an einer Verbesserung getüftelt.

Es wäre eine Revolution in den Pferdeställen, wenn es wirklich gelänge, die Idee von Alexander Kronsteiner und seines Co-Erfinders Hermann Sonnleitner in der Praxis zu verbreiten: das stubenreine Pferd. Wie Katzen im Haus sollen Pferde nach seinem Konzept fortan nur noch auf eine Stelle misten. Und zwar dort, wo zuvor in der Box ein Gitterrost angebracht wurde, unter dem sich eine Auffanggrube befindet.

Aber warum sollte das Pferd das tun? Kronsteiners List: Das Pferd soll Futter zur Belohnung erhalten, just in dem Augenblick, in dem es (zunächst zufällig) seinen Mist auf das Gitterrost und damit in die Grube fallen lässt. Konditionierung wird das in der Fachsprache genannt. In der Grube sind Wärmesensoren und Kameras angebracht, die dem Futterautomaten in Sekundenschnelle die Nachricht vom erfolgten Geschäft übermittelt.

Dieser wirft dann eine kleine Menge Hafer oder Pellets ab, die per Computersteuerung von der normalen Tagesration abgezogen wird. Nach einiger Zeit lernt das Pferd durch positive Verstärkung, dass es sich lohnt, an eine bestimmte Stelle zu äppeln. Als Vorteile für das so genannte "K-Boxs"-System werden von den Erfindern die Reduzierung des täglichen Aufwandes für die Boxenpflege, die Einsparung von Einstreu, die Verbesserung der Hygiene sowie der Luftqualität genannt.

Außerdem blieben die Pferde sauberer, da sie sich nicht mehr in ihrem eigenen Mist wälzen könnten. Wie lange es dauerte, die Pferde an das System zu gewöhnen, ist wahrscheinlich von der Lernbereitschaft des einzelnen Pferdes abhängig. Doch die Tests zeigen, dass es offenbar funktioniert. Nun sucht der Erfinder nach Unternehmen, die seine Idee aufgreifen und vermarkten. Seine Vision: Die Idee setzt sich durch und Pferde werden zukünftig zur Stubenreinheit erzogen.

Friederike Heidenhof | www.aid.de
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Elefanten-Herpes: Super-Verbreiter gefährden Jungtiere
04.05.2017 | Universität Zürich

nachricht Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen
27.04.2017 | Universität Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie