Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Projekt zur Verbesserung der Tiergesundheit in der ökologischen Landwirtschaft

21.09.2012
Mit einem von der EU mit 2,8 Millionen Euro geförderten, internationalen Forschungsprojekt will die Universität Kassel zur Verbesserung der Tiergesundheit in ökologisch wirtschaftenden Milchviehbetrieben beitragen.

Das vermehrte Auftreten von Krankheiten in Nutztierbeständen ist eine Herausforderung für die Landwirtschaft. Dies gilt nicht nur für die konventionelle, sondern auch für die ökologische Landwirtschaft.

„Die Leistungs- und Produktivitätssteigerungen in der Nutztierhaltung haben in den zurückliegenden Jahrzehnten zu deutlichen Preissenkungen geführt“, erklärt Prof. Dr. Albert Sundrum, Leiter des Fachgebiets für Tierernährung und Tiergesundheit an der Universität Kassel: „Verbraucher müssen für Lebensmittel tierischer Herkunft heute nur noch einen sehr geringen Anteil ihres Einkommens aufwenden.“

Kehrseite der Leistungssteigerungen seien hohe Anforderungen an die Nutztiere und an das Herdenmanagement: „Nicht erst seit der Diskussion um den übermäßigen Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung ist die Tiergesundheit als Voraussetzung für hochwertige Lebensmittel zum Gegenstand des Interesses von Verbrauchern und Politikern geworden.“

Die Verbesserung der Tiergesundheit in Milchviehbetrieben ist das erklärte Ziel des von der EU geförderten Projektes IMPRO (Impact matrix analysis and cost-benefit calculations to improve management practices regarding health status in organic dairy farming), das mit Partnern aus sechs europäischen Ländern unter der Leitung von Prof. Sundrum durchgeführt wird.

„Das IMPRO-Projekt zielt darauf ab, Schwachstellen im derzeitigen Gesundheitsmanagement ökologischer Milchviehbetriebe zu identifizieren und die Gesundheit von Milchkühen zu verbessern“, betonte Sundrum. Dazu haben sich Agrarwissenschaftler, Veterinärmediziner, Agrarsoziologen, Ökonomen und ein Softwareunternehmen aus Schweden, Frankreich, Spanien, den Niederlanden, England und Deutschland viel vorgenommen: Sie wollen die nötigen Werkzeuge für umfassende Diagnosen auf Betriebsebene schaffen, mit denen die besten Maßnahmen zur Verbesserung der Tiergesundheit erkannt werden.
Die betriebsspezifischen Kosten des Gesundheitsmanagements sollen in Relation zum Nutzen optimiert und der Informationsaustausch zwischen Landwirten, Beratern und Tierärzten verbessert werden. Schließlich soll eine Software entwickelt werden, die die Bereiche Gesundheitsbeobachtung, betriebsspezifische Diagnoseverfahren und Kosten-Nutzen Analysen beinhaltet. Sowohl die Software als auch die weiteren Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt werden auch für konventionell wirtschaftende Betriebe anwendbar sein.

Das Forschungsvorhaben wird in den kommenden vier Jahren mit insgesamt 2,8 Mio. Euro gefördert. Zum Auftakt des Projekts treffen sich die 20 beteiligten Wissenschaftler vom 8. - 10. Oktober im Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel am Standort Witzenhausen.

Info
Prof. Dr. Albert Sundrum
Universität Kassel
Fachgebiet Tierernährung und Tiergesundheit
Tel.: +49/5542/98-1707
E-Mail: sundrum@wiz.uni-kassel.de

M.Sc. Susanne Hoischen-Taubner
Universität Kassel
Fachgebiet Tierernährung und Tiergesundheit
Tel: +49/5542/98-1529
E-Mail: susanne.hoischen@uni-kassel.de

Christine Mandel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Elefanten-Herpes: Super-Verbreiter gefährden Jungtiere
04.05.2017 | Universität Zürich

nachricht Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen
27.04.2017 | Universität Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten