Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drohnen im Dienste der Landwirtschaft

17.03.2014

Während der Landwirtschaftsmesse in Paris im Februar 2014 hat das französische Unternehmen Parrot Drohnen vorgestellt, die das Reflektionsvermögen von Pflanzen messen. Diese Messungen werden anschließend von einer Software zur Abschätzung des Stickstoffdüngebedarfs ausgewertet.

Der über GPS gesteuerte Nurflügler eBee ist schnell einsetzbar, hebt allein ab, ist Wolken gegenüber unempfindlich und vermisst 10 Hektar in nur wenigen Minuten.

eBee

eBee – Copyright Parrot

Er wurde mit einem multispektralen Kamerasensor ausgestattet, der die von den Blättern reflektierte Lichtmenge misst. Diese Messungen geben – mit einer 20 Mal höheren Genauigkeit und Auflösung als Satelliten – Aufschluss über den Status der Photosynthese.

Anschließend können Schlüsselindikatoren, wie die Menge der Biomasse oder der Stickstoffgehalt in den Blättern abgeschätzt werden. Auf der Grundlage dieser agronomischen Indikatoren werden dann Empfehlungen erarbeitet, mit denen der Landwirt die Quantität und Qualität des durchschnittlichen Ertrags seiner Ernte verbessern kann. 

“Die Landwirte werden die Drohnen schnell akzeptieren und ich denke, dann werden wir Drohnen so häufig über Feldern und Weinbergen sehen wie jetzt Traktoren” so Henri Seydoux, Gründer und CEO von Parrot.

Weitere Informationen:

- Zivile Luftfahrtbehörde unterstützt das E-Flugzeug von EADS – 13.11.2013 – http://www.wissenschaft-frankreich.de/de/luftfahrt/zivile-luftfahrtbehoerde-unterstuetzt-das-e-flugzeug-von-eads/

- Während des CES Anfang 2014 stellte Parrot eine weitere Drohne vor: die “Mini-Drone” – http://www.wissenschaft-frankreich.de/de/informations-und-kommunikationstechnologien-mikroelektronik/die-franzoesische-high-tech-industrie-setzt-auf-eine-show-in-las-vegas/

Quelle: “Parrot : des drones au service de l’agriculture”, Artikel aus Industrie & Technologies – 24.02.2014 – http://www.industrie-techno.com/parrot-des-drones-au-service-de-l-agriculture.28262 

Redakteur: Aurélien Filiali, aurelien.filiali@diplomatie.gouv.fr

Wissenschaft-Frankreich (Nummer 264 vom 13. März 2014)

Französische Botschaften in Deutschland und Österreich

Aurélien Filiali | Wissenschaft Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften