Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiepolitik im Wandel - Bioenergie von Euphorie bis Kritik

31.01.2007
Erneuerbare Energien sind eigentlich kein Streitthema. Längst hat jeder begriffen, dass Erdöl und Erdgas nicht unendlich bis zu Sankt Nimmerlein zur Verfügung stehen.

Und von den Risiken bzw. der Endlagerproblematik von Kernkraftwerken soll hier schon gar nicht gesprochen werden. Das mediale Zauberwort ist momentan die Energiegewinnung in der Landwirtschaft. Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin gab der Präsident des Deutschen Bauernverbandes Gerd Sonnleitner den Slogan "Kornkraft statt Kernkraft" zum Besten.

In der Tat werden in Deutschland bereits 13 Prozent der Ackerfläche zum Anbau nachwachsender Rohstoffe genutzt. Das ist mit 1,6 Millionen Hektar genau die doppelte Fläche wie noch vor 5 Jahren. Damit werden etwa 7 Prozent des deutschen Energieverbrauchs gedeckt. Nicht nur die Endlichkeit fossiler Energieträger und der Klimaschutz, sondern auch der Abbau von Import-Abhängigkeiten veranlasst auch die EU zu neuen Strategien (jüngstes Beispiel ist die Erdölpipeline "Druschba").

Bis 2020 soll beispielsweise ein Mindestanteil von 10 Prozent für Biokraftstoffe in allen Mitgliedsstaaten erreicht werden. Dieser Euphorie zum Trotz mehren sich aber die kritischen Stimmen. So sieht der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) den zunehmenden Anbau energiereicher Pflanzen zur Erzeugung von Biodiesel oder Bioethanol mit wachsender Sorge. "Eine Turbolandwirtschaft, um den viel zu hohen Treibstoffbedarf im Verkehr zu stillen, ist eine Sackgasse", so vzbv-Chefin Professor Edda Müller.

Die Gefahr bestünde, dass die Entwicklung der deutschen Landwirtschaft in die Hand der großen Mineralölkonzerne gelegt werde, die weltweit auf Einkaufstour für Bioenergie gingen. Müller forderte daher eine verstärkte Förderung von Biokraftsstoffen der zweiten Generation. Das sind Kraftstoffe, die vornehmlich aus Holz oder pflanzlichen Abfällen gewonnen werden. Anders als bei Biodiesel wären hierbei keine hochwertigen Feldfrüchte benötigt, was sowohl eine deutlich höhere Energieausbeute als auch eine günstigere Treibhausbilanz verspreche, so Müller. Außerdem sei die Produktion nicht mit den Problemen der Intensivlandwirtschaft verbunden.

Ähnliche Bedenken äußert auch der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Geschäftsführer Dr. Alexander Gerber sieht vor allem neue Umweltprobleme: "Die Gefahr besteht im Aufkommen von neuen Monokulturen. Die führen dann zu einer Schädlingsverbreitung und Resistenzen und das wiederum zu Rufen nach Gentechnik."

Einig sind sich der vzbv und der BÖLW in der Forderung nach ganzheitlichen Strategien in ökologisch sinnvolle Produktionssysteme.

Harald Seitz | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Biodiesel Bioenergie Energiepolitik Euphorie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise