Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jenseits der Kristallkugel - Computer-gestützte Prognosemodelle optimieren Pflanzenschutz

27.09.2006
Wer kann einem Landwirt vorhersagen, wann eine durch Pilze oder Bakterien hervorgerufene Krankheit oder ein Schädling seinen Bestand befällt?

Wahrsager vermutlich nicht. Die Antwort liegt in EDV-gestützten Modellen und Programmen. Mit Hilfe exakter Wetterdaten und Daten zur Biologie des Erregers prognostizieren sie die Wahrscheinlichkeit und die Gefahr eines Befalls. Während der vom 25. -28.9. stattfindenden 55. Deutschen Pflanzenschutztagung werden in mehr als 40 Vorträgen und Postern neue oder optimierte Modelle präsentiert.

Vorgestellt wird u. a. ein neu entwickeltes Modell, das die Bekämpfung von Getreidebeständen optimiert, wenn diese mit Pilzen der Gattung Fusarium befallen sind. Ein hoher Befall des Ernteguts kann nicht toleriert werden, da diese Pilze für Mensch und Tier giftige Mykotoxine bilden können. Ziel des Modells ist, überflüssige Vorsorgebehandlungen des Getreides mit Fungiziden einzusparen, aber dennoch gesundes Getreide zu ernten. Mit den seit dem 1.7.2006 geltenden strengeren Vorschriften wurden Grenzwerte für die Toxine auch für die Rohware Getreide festgelegt.

Wird Mais als Vorfrucht angebaut und der Boden vor der danach folgenden Weizenaussaat nur pfluglos bearbeitet, sind die Mykotoxinwerte siebenfach höher als bei einer Rapsvorfrucht und anschließendem Pflügen. Auch die Sortenanfälligkeit beeinflusst die Infektionsgefahr. So die Ergebnisse der Wissenschaftler des Fachgebiets Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz der Universität Göttingen. Sie untersuchten über mehrere Jahre, welchen Einfluss die Bodenbearbeitung, die Art des Erregers, der Ort der Infektion und die Vorfrucht auf die Infektion der Getreideähren hat. Eine sichere und schnelle Testmethode wurde entwickelt, mit der fast 1.000 Proben auf ihren Gehalt an dem Mykotoxin, aber auch die Menge der Erreger getestet wurden (s. Presseinformation der DPST vom 26.9.09: Vor dem Heilen steht die Diagnose - auch bei Pflanzenkrankheiten)

"Nur die Kooperation mit den Pflanzenschutzdienststellen der Bundesländer erlaubte es, an 54 Standorten diese enorme Datenfülle zu erheben, die für ein exaktes Prognosemodell unerlässlich sind", so Prof. Dr. Andreas von Tiedemann von der Universität Göttingen. Das von der Zentralstelle der Länder für EDV-gestützte Entscheidungshilfen und Programme im Pflanzenschutz (ZEPP) zusammen mit dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum in Bad Kreuznach entwickelten Modell FUS-OPT basiert auf diesen Daten zusammen mit den standortspezifischen Niederschlägen und Temperaturen. Das Modell zeigt dem Anwender täglich, welcher Infektionsdruck für einen Befall mit Fusarium-Pilzen vorliegt. Erst, wenn in einer definierten Entwicklungsphase des Weizens (der Phase, in der eine Ähreninfektion möglich ist) ein bestimmter Schwellenwert überschritten ist, muss der Landwirt handeln. Die ersten Praxistests können sich sehen lassen: In 90 % der Fälle gab das Modell die richtige Empfehlung, was meist bedeutete, dass keine Behandlung notwendig war.

Viele Vorträge und Poster beschäftigen sich mit der Verbesserung bereits in der Praxis eingeführter Modelle wie z. B. gegen die Kräuselkrankheit an Pfirsich oder Schädlinge im Winterraps.

Erstmals wurde ein Prognosemodell zur Bekämpfung der im Winterroggen wichtigsten pilzlichen Blattkrankheit, dem Braunrost (Puccinia spp.) erarbeitet. Dafür untersuchten Wissenschaftler der Universität Hannover die Epidemiologie dieses Erregers. Das ebenfalls im Verbund mit der ZEPP und dem DLR entwickelte Entscheidungsmodell wird derzeit im Praxistest geprüft.

Krautfäule an Kartoffeln ist im Ökoanbau ein Problem, das immer größere Bedeutung erlangt. Der Kupfereinsatz pro Jahr ist begrenzt. Das in der Praxis seit Jahren hilfreiche Modell SIMPHYT wurde an die Anforderungen des Ökoanbaus angepasst. Die Grunddaten bleiben immer gleich. Lediglich kleinere Veränderungen und die unterschiedliche Bekämpfungsstrategie mussten für das neue Modell angepasst werden. Die Praxistests stehen kurz vor dem Abschluss, so die Bayerische Landesanstalt für Pflanzenschutz, die das Verbundprojekt koordiniert.

"In Zukunft werden Prognosemodelle weiter an Bedeutung gewinnen", so Dr. Benno Kleinhenz von der ZEPP. "Landwirte müssen keine PC-Spezialisten sein, um mit unseren Modellen online für ihren eigenen Standort eine Vorhersage treffen zu können". Eine clevere Möglichkeit, Pflanzenschutzmitteleinsätze zu vermeiden oder einsparen.

Mitteilungen der Biologischen Bundesanstalt, Band 400, 2006, 496 S. (Tagungsband):
S. 66, Vortrag 01-3 am 25.9.06
S. 270, Vortrag 45-3 am 28.9.06
S. 280, Vortrag 55-2 am 28.9.06
S. 281, Vortrag 55-3 am 28.9.06
S. 327, Vortrag 27-2 und 27-3 am 27.9.06
S. 329, Vortrag 27-4 am 27.9.06
S. 277/78, Vortrag 55-5 und 55-6 am 28.9.06
Weitere Beispiele zum Thema Prognose im Tagungsband:
S. 269 - 292
Vortrag 22-5, S. 476
Poster Nr. 038, S. 143
Poster Nr. 298, S. 481
Weitere Informationen:
htpp://www.pflanzenschutztagung.de
htpp://www.isip.de - alle Modelle der ZEPP
htpp://www.zepp.info
htpp://www.proPlant.de
htpp://www.uni-goettingen.de

Dr. Gerlinde Nachtigall | idw
Weitere Informationen:
http://www.bba.bund.de

Weitere Berichte zu: Befall Getreide Pflanzenschutz Praxistest Prognosemodell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Super-Weizen gesucht: Forscher starten Deutschlands größtes Weizenzucht-Projekt
04.05.2015 | Universität Hohenheim

nachricht Frühe Trennung von Kuh und Kalb hat Spätfolgen für den Nachwuchs
28.04.2015 | Veterinärmedizinische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Radiowellen aus dem Weltraum genauer empfangen

Geodäsie ist die Wissenschaft von der Ausmessung und Abbildung der Erdoberfläche. Eine Messmethode nutzt Radiowellen von weit entfernten astronomischen Objekten, um etwa die Bewegung der Erdplatten zu ermitteln. Ein neuer rauscharmer Hochfrequenzverstärker verspricht die dafür nötigen Radioteleskope leistungsfähiger zu machen.

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Festkörperphysik IAF in Freiburg entwickelten zusammen mit spanischen Projektpartnern – dem Instituto...

Im Focus: Pulsar with widest orbit ever detected

Discovered by high school research team

A team of highly determined high school students discovered a never-before-seen pulsar by painstakingly analyzing data from the National Science Foundation's...

Im Focus: HOBOS, das Bienenforschungsprojekt auf der Expo

„Den Planeten ernähren, Energie für das Leben“: So lautet das Motto der diesjährigen Expo in Mailand. Wenn es um Ernährung geht, spielen Bienen eine wichtige Rolle. Deshalb ist auch HOBOS, das Bienenforschungsprojekt der Uni Würzburg auf der Weltausstellung vertreten.

Etwa 20 Millionen Besucher erwarten die Organisatoren der diesjährigen Weltausstellung Expo in Mailand. Technologie, Innovation, Kultur, Tradition und...

Im Focus: Erosion, Hangrutschungen und Monsun quer durch den Himalaya

Der Himalaya hat gerade wieder auf tragische Weise gezeigt, dass diese Region Zentralasiens zu den geodynamisch aktivsten der Welt gehört. Hangrutschungen gehören zu den wichtigsten Georisiken.

Neben Erdbeben sind Starkregenfälle die Hauptauslöser für solche katastrophalen Hangbewegungen. Ein Team von Wissenschaftlern aus Nepal, der Schweiz und...

Im Focus: Erosion, landslides and monsoon across the Himalaya

Scientists from Nepal, Switzerland and Germany was now able to show how erosion processes caused by the monsoon are mirrored in the sediment load of a river crossing the Himalaya.

In these days, it was again tragically demonstrated that the Himalayas are one of the most active geodynamic regions of the world. Landslides belong to the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Center for Metropolitan Studies mit Projekt auf MS Wissenschaft

04.05.2015 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit Automatentheorie und verwandten mathematischen Gebieten

04.05.2015 | Veranstaltungen

Fruchtbarer Boden - wertvoll und bald unbezahlbar?

04.05.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ökonomische und effektive Sicherheitskonzepte

04.05.2015 | Verkehr Logistik

Das Schiefergas in Schwedens Kruste ist jung - Tektonik und tiefe Biosphäre

04.05.2015 | Geowissenschaften

Große Wachstumschancen für CIGS-Solarzellen

04.05.2015 | Seminare Workshops